Warum das Eis blau ist

“Warum sind die Eisberge manchmal blau und grün?” fragt Selma und wirft noch einen klaren Eiswürfel in den Feenfrüchtetee. Es ist heiß und trocken in Rhu Sila, viel zu warm für einen Ausflug, findet Siri und sucht Zuflucht im schattigen Apfelbaum.

Blaugrünes Eisberg in der Arktis

“Also, wenn der Gletscher ganz dünn ist, wir sprechen jetzt von wenige cm, ist der fast durchsichtig, so wie der Eiswürfel in Deinem Glas. Bei größeren Dicken ist das Eis immer noch durchscheinend,” sage ich und denke an “SOS Eisberg” aus den dreißiger Jahren, wo die weißen Eisberge sich in ein atemberaubendes Tempo fortbewegten, das wäre jetzt genau das Richtige um sich abzukühlen.

Ein Eisberg wie der Master es in der Arktis gesehen hat. Solche Eisberge flitzen wie Formeleins-Eis im SOS Eisberg, echt wahr!

“Und wann ändert sich das, wann nimmt das Eis eine andere Farbe an?” hakt Siri nach, sie will, wie immer, alles genau wissen
“Die Farbe von Eis und Wasser hängt von der Wellenlänge des Lichtes ab.” Der Master ist der Farbexperte und weiß warum wir kurzwelliges Licht als Blau, langwelliges Licht als Rot sehen. “Das Eis ist physikalisch so aufgebaut, dass es vor allem kurzwelliges, also blaues Licht, reflektiert. Das ins Eis einfallende Licht wird je nach Wellenlänge an den Wassermolekülen gestreut oder vom Eis absorbiert. Je kürzer die Wellenlänge, desto stärker ist die Streuung. Deshalb wird vor allem das blaue und violette Licht gestreut und tritt zum Teil wieder aus dem Eis. Da das violette Licht, das was wir als UV-Licht kennen,  für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, hat Eis eine blaue Farbe.”

Diese feine Eisscholle hat der Master geknipst. Sieht doch wie ein prima Surfbrett für heiße Tage aus, meint Dina

Siri fliegt aus dem Schatten und schlürft schnell an den Eistee. “Das würde heißen,  mit der Größe des Eisberges nimmt der Farbe zu?”
Der Master nickt anerkennend. “Ja, so ist das. Durch das hohe Eigengewicht des Gletschers entsteht sehr kompaktes Eis ohne Lufteinschlüsse. Je weniger Sauerstoff der Gletscher bekommt,  desto reiner erscheint das Gletschereis, und je größer das Volumen ist, umso deutlicher wird die Blaufärbung sichtbar.” beschließt der Master die Unterhaltung und verschwindet ins Haus um neues Eis zu holen.

Dina, Juli 2011

4 thoughts

  1. Guten Morgen, Hanne,
    schön, das war genau richtig für meinen Morgenkaffee…..
    Ich mag die Blau- / Türkistöne des Eises und bin dabei, meine schon große Sammlung an Tuscheflaschen mit Blau zu erweitern…..
    Ich wünsche dir einen schönen Freitag und sende dir Grüße aus dem noch grauen Berlin
    Susanne

    Like

  2. Guten Morgen, liebe Susanne,
    wie schön, dass du zu unseren alten Artikeln gefunden hast!🙂
    Es ist Zeit für mich ins Bett zu gehen…. wow, you’re an early bird!🙂 Frohes Schaffen und ein entspanntes Wochenende wünsche ich dir aus dem Rheinland – auch noch grau, aber …mit Frühling in der Luft!
    Hanne

    Like

    • Ja, Hanne, ich bin ein early bird….. ich laufe schon seit halb 7 durch das Netz. .. aber ich bin gestern auch schon um 21 Uhr schlafen gegangen. Das ist nicht immer so.
      lg Susanne

      Like

    • …und ich muss korrigieren; es regnet und der Winter kehrt zurück.
      Liebe Susanne, ich kenne das, gelegentlich falle ich auch früh ins Bett. Jetzt ist es auch früh, fast spät🙂 ich muss ins Bett. Liebe Grüße dir, Dina

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: