I am Dina, the film

„I am Dina.” Dieser Satz ist so mächtig, dass er mich schaudern lässt. Er ist von ähnlicher Intensität wie Tanja Blixens viel zitierter Romanbeginn „I had a farm in Africa“, findet ihr nicht auch?

„I am Dina“, gedreht nach der Vorlage von Herbjørgs Wassmo’s  „Das Buch Dina“ (mehr dazu auf kbvollmarblog), ist der erste Satz im Film von Ole Bornedal (2002), einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Ein wunderschöner Kostümfilm, der vor der gewaltigen Fjord-Kulisse Nordnorwegens auf  Reinsnes, Kjerringøy und den Lofoten spielt. Diese atemberaubende Landschaft ist für mich das Dinaland meiner Heimat schlechthin.

Dina (Maria Bonnevie) ist ein junges Mädchen, das in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Norwegen lebt. Ihre Mutter kam bei einem Unfall um, den sie verursacht hat.

Dieses Wissen und ihr Vater (Bjørn Floberg), der sie von sich weist, führen dazu, dass Dina von Schuldgefühlen geplagt wird.

Die Dienerschaft soll das Mädchen großziehen, doch da sich niemand richtig um sie kümmert, vereinsamt sie. Außerdem entwickelt sie eine innere Furcht, den Leuten nur Unglück zu bringen.Die meiste Zeit verbringt Dina draußen, wo sie zu einer wilden jungen Frau heranreift. Als Analphabetin, die nicht sprechen will, hat sie keinerlei Kontakte zu anderen Menschen.

Jacob (Gerard Depardieu), ein Freund der Familie, kann Dina zurückholen.
Mit Hilfe des privaten Lehrers Lorch (Søren Sætter-Lassen), erkennt sie ihre Liebe zur Musik und erlernt das Cello-Spielen.

Sie bekommt wieder Kontakt zur Umwelt.

Nur der Vater (Bjørn Floberg) bleibt zurückgezogen.

Ein Leben lang begleitet Dina die Angst Verlassen zu werden.

Jacob ist geblendet von Dinas außerordentlicher Schönheit und verliebt sich in sie. Schon bald heiraten die beiden.

Jacob zieht mit seiner jungen Frau auf das Gut Reinsnes. Dina entwickelt als Frau des Hausherrn eine Lust am üppigen Leben.
Jacob überfordern Dinas starker Wille, ihre Unberechenbarkeit und ihr Freiheitsdrang. Er sucht anderswärtig Trost, es kommt zu einem Unfall. Kurz darauf stirbt er mit Dinas Hilfe.

Das Unglücksomen bleibt an Dina haften.
In den dunklen Stunden sucht sie Trost bei ihrer verstorbenen Mutter und spürt immer wieder, wie der Tod eine starke  Macht und Faszination auf sie ausübt.

Der Russe Leo (Christopher Ecclestone) taucht auf und ein leidenschaftliches
Verhältnis beginnt. Dina bekommt eine neue Chance,  das Leben statt dem Tod zu wählen. Schafft sie es, sich zu öffnen, sich verletzlich zu zeigen, Liebe zu geben und nehmen?

Am Ende ist Dina erneut ihren eigenen Dämonen ausgesetzt.

Soweit zu Dina von Dina. Mit herzlichen Grüßen von Norwegen
Dina

31 thoughts

  1. Pingback: Buchtalk: Die Dina-Trilogie von Herbjørg Wassmo « kbvollmarblog

  2. Es ist erstaunlich, obwohl ich mir diesen Film immer wieder mal anschaue, verliert er nicht an Spannung und die Landschaftsaufnahmen sind großartig – Nordnorwegen vom Feinsten!
    Liebe Grüße von der heute windigen Küste Norfolks
    Klausbernd

    Like

  3. Finde ich auch, absolut sehenswert, auch 10 Jahre später. “I am Dina” ist ein klassicher Film der gut altert.

    Liebe Grüße aus Norwegen,
    Dina
    P.S. Das Wetter hier geht mir langsam auf den Keks, völlig unknipsihaft zurzeit, leider.

    Like

  4. seltsam, irgendwie habe ich das gefühl, den film gesehen zu haben, obwohl das nicht sein kann. du erzählst so anschaulich. ich bekomme gänsehaut. ein film, den ich auf jeden fall kaufen oder leihen muss.
    ich mag ja am liebsten dramen bei filmen. ich sag nur jodie foster🙂 nein, auch andere natürlich.
    danke für den tipp und geniess jeute das knipsiwetter!

    Like

    • Toll, wenn die Magie des Filmes auch auf den Bildbetrachter die Wirkung hat. Viel Spaß, liebe Soso.
      Selma Knipsifee und ich haben gestern das gute Wetter voll ausgenutzt und haben viele Eindrücke von der Altstadt in Fredrikstad gesammelt. Demnächst zeigen wir unsere Impressionen. Die Altstadt ist die best bewahrte Festungsstadt Nord-Europas und zählt zu den Top 5 Highlights in Norwegen. Ein MUSS für Jürgen, wenn er diesen Küstenabschnitt kurz vor der schwedischen Grenze durchradelt.🙂

      Liebe Grüße aus dem Norden,
      auch heute sonnig, jedoch etwas kühler

      Dina

      Like

  5. So, nun hab ich mich durch den Blog gelesen. :-)) Hat Spaß gemacht, tolle Fotos die du zeigst. Bei diesem Post über den Film geht es mir wie Sofasophia, auch ich glaubte fast ihn gesehen zu haben, ist aber nicht der Fall. Deine Beschreibung klingt so spannend, dass ich ihn bestimmt gucken werde.

    Liebe Wochenendgrüße, Szintilla

    ps.
    20 Grad klingt traumhaft wir hatten in NRW gerade mal 9 Grad und viel Wind. Die Eisheiligen brausen durchs Land. :-((

    Like

    • Liebe Szintilla,
      hei – wie schön, dass du den Weg zu mir gefunden hast!🙂

      Liebe Sonntagsgrüße zurück.
      Ich fahre jetzt ins Hvalerland, zu der Inselgruppe vor unsere Küste, mein ganz persönliches Sommerparadies. Das Wetter macht auch heute mit, die Sonne scheint, juchuuuu! (Nach so viel Regen wird man bescheiden.)

      Dina

      Like

    • Soll ich dich neidisch machen? Oh dear, die letzten drei Tage hatten wir an der Küste Norfolks tgl. etwas über 20 Grad mittags. Ich habe im Garten gewühlt und meine Erdbeeren vernetzt – nee, nicht elektronisch, sondern gegen die Vögel. Ich lebe nämlich in einem Vorgelschutzgebiet, da nehmen die Vögel sich einiges raus. Ich schick mal etwas sonnig warmes Wetter vorbei.
      Ein fröhliche Woche dir
      Klausbernd und Selma Buchfee

      Like

    • Brrrrrrrrrr….. Ostwind macht aus 10° gefühlte 1°. Oder weniger. Ja, eher weniger. Rasenmähen mit 3 Jacken, Schal, Gummistiefeln und gute Laune weil trockenes Wetter, jetzt nähern sich orkanartige Böhen. Ja, nicht neidlos, lese ich vom sonnigwarmen Norfolkwetter. Schick bitte etwas davon in Irgendlinks Richtung!

      Die Vögel nehmen sich einiges raus, wie fein:-)
      Mein Neffe, der kleine William, sah gestern, wie der norwegische Waldkater mit einem Karton spielte, (Katzen lieben bekannterweise Kartons) und erfand ein neues Wort: Katton.
      (Sorry, der Sprachwitz geht leider ein wenig verloren, Katze heißt auf Norwegisch Katt, Katzon klingt nicht gleich elegant, Renate hat’s trotzdem gefallen)
      Liebe Abendgrüße aus dem Norden,
      Dina

      Like

  6. diesen Film möchte ich sehen! danke dir für den Tipp und diese wunderbare Darstellung!
    hach… und die Lofoten, lang ists her… allein schon deswegen muss ich den Film wohl sehen!
    liebgrüßt dich Li Ssi (du liest es ja immer wieder, ich bin wirklich großer NorgeFan, schon seit 40 Jahren… damals trampte ich das erste Mal durch dieses WunderLand, die Südküste war es… der Norden kam später-)

    Like

  7. Die Buch-, Wetter- und Blumenfeen haben sich zusammengeschlossen und schieben die Wolken über Schottland zu den Färör Inseln und die von dir, liebe Dina, auch gleich aufs Meer hinaus. Naja, dieses Wolkenschieben geht nicht ohne Wind ab, obwohl wir soooooooooo vorsichtig sind. Aber für den lieben, emsig radelnden Irgendlink legen wir uns gerne ins Zeug. Jedoch, puh, die Wolken sind so träge, oh dear! Also ihr Lieben, habt ein wenig Geduld. Wir müssen jetzt Abendessenspause einlegen und brauchen ein Bier – Prost! Dann wird weiter geschoben, versprochen, großes Buchfeen-Ehrenwort

    Liebe Grüße von der Schiebeeinheit von den Buchfeen Siri und Selma

    Like

  8. Klingt nach sehr gefühlvollem Film. Werde ihn mir nach Möglichkeit auch anschauen.

    Herzliche Güße vom schweinekalten Ammersee (am vergangenen Freitag hatte es noch 30 Grad Celsius – für morgen ist Schneeregen angesagt. Brrrrrr!)
    Renate

    Like

    • Ja , du hast recht, der Film ist voller großer Gefühle, ohne jedoch je kitschig zu werden.
      Liebe Grüße aus dem heute sommerlichen Nord-Norfolk
      Klausbernd🙂

      Like

    • Liebe Renate, hier ist es auch nicht gerade sommerlich, aber irgendwie tröstet und verbindet der Wintereinbruch in D zurzeit. Kleinlich, nicht? Aber menschlich, finde ich! 🙂

      Liebe biiiibbernde Grüße Buchdame,
      jetzt in Nord-Norwegen angekommen

      Like

  9. heute kamen buch und film und da ich widererwarten heute abend frei habe, mache ich einen netten leseabend… den film hebe ich mir noch etwas auf… nochmals danke für den tipp herzlich grüßt dich Li Ssi

    Like

    • Liebe Li Ssi,
      das freut mich, ich wünsche dir einen enstpannt-vergnüglichen Leseabend.

      Herzliche Grüße aus dem Dinaland

      Like

  10. liebe dinahanne
    ich habe nun doch nicht warten können mit filmgucken, obwohl ich das buch erst einen drittel gelesen habe. boah. ich war zwei stunden lang am vibrieren. dieser film! einfach unglaublich, wie diese schauspielerin die dina verkörpert. ich rieche sie förmlich. ich spüre ihre herzschlag. ihren schmerz. nun habe ich deinen obigen artikel nochmals gelesen. ich finde deine zusammenfassung klasse!
    und ich versteh auch, warum dieser film dein lieblingsfilm ist. er soll nun neben meinem bisherigen lieblingsfilm “antonia’s line” stehen. kennst du den?
    danke nochmals für den tipp!
    herzlich, soso

    Like

    • Wie schön, darüber freue ich mich – sehr!

      Meinst du vielleicht “Antonias Welt” (gespielt von W. von Ameelroy), der Oscargewinner aus Holland, made by Marlen Gorres? Den Film habe ich, habe ich bestimmt mindestens 5x gesehen, ich finde den grandios gut gespielt. Jeder weiblicher Archetyp kommt vor.
      Der intellektuelle “Krummer Finger” und die kleine Sarah haben einen Touch von Master und Siri Buchfee.🙂 Schade, dass der Film nicht aus dem Norden kommt, den hätte ich sonst gerne bildlich vorgestellt.
      “Antonias Welt” und “Dina, meine Geschichte” sind beide Filme die mich sehr bewegt haben, Filme die ich unmittelbar nach dem ersten gucken das Prädikat “Glücksgefühlsfilm” verliehen habe.

      Like

    • auch wir haben nicht mehr länger warten können. mein mann und ich schauten gestern den film- ein film, der unter die haut geht… du hast es wunderbar beschrieben und soso hat es wunderbar gesagt… viel mehr gibt es nicht dazu zu fügen, außer, dass der film/das buch mehr mit mir zu tun hat, als ich ahnen konnte und von daher eben ganz besonders unter meine haut kroch.

      antonias welt gehört für mich in selbige rubrik… schön so gleichgesinnt an dieser stelle zu sein

      herzliche grüße nach norge, in das land der fjorde und blauen wände ;o)
      Li Ssi

      Like

    • ja, genau, den meine ich. ist der engl. titel. ich gucke ihn immer in der originalversion mit untertiteln, da kommt die geschichte noch näher. genau neben diesen film stelle ich jetzt den dina-film. und werde ihn sicher dann mal mit irgendlink gucken. da freu ich mich jetzt schon drauf. danke für den tipp!

      Like

  11. Liebe Li Ssi, liebe SoSo,
    das freut mich wirklich, das wir drei alle beide Filme so gut finden.🙂
    Mir ging es genauso wie dir Li Ssi, ich wusste gar nicht wie viel Dina in mir selbst steckt, ich habe es jemand zu verdanken, dass es unendlich langsam ausgepackt und freigesetzt wurde.
    Maria Bonnevie sagte selbst während der Dreharbeiten; diese Frau ist unglaublich, es gibt mir Power Dina zu spielen, eine Frau, die “doesn’t give a f….. about the others and their opinion.”

    Like

  12. HALLO LIEBSTE DIANA ICH WAR EINIEGE MOHNATE IN NORWEGEN ES IST EIN HERLI CHE S LAND WASSER BERGE UND FREUNDLICHE MENSCHEN HABE 7 MOHNATE IN CIRCUS MERANO GEARBEITET BEI KNUT DAHL ES WAR EINE SEHR SCHWERE CIRCUS SEISON WIER SIND IN OSLO GESTARTET HOCH NACH BERGEN UND POLARCIRKEL UND DANN WIEDER GERG AB ZURUECK NACH OSLO
    ES WAR IM JAHR 76 ICH DENCKE SEHR OFT AN MERANO UND DIE NORWEGER WAREN EIN NETTES VOLK BIG HUG VON JASMIN DAMARO

    Like

  13. Liebe Dina, deine Zusammenfassung von “I am Dina” mit den absolut berührenden Fotos hat mich nun wirklich “gluschtig” (ist Schweizerdeutsch und heisst Lust auf etwas machen)gemacht und ich habe den Film auf You Tube bereits gefunden, wo er nun auf mich wartet. Liebe Grüsse aus dem sehr sonnigen Tessin. Habe letzte Woche sehr schlechte Wettererfahrung in London gemacht!

    Like

    • I’m so happy you like it. It’s one of my alltime favourites. And the reason why I’m called DIna and not Hanne… (Just to make ist even more complicated…)🙂

      Like

    • Indeed it’s a lovely film, my alltime favourite.🙂 I love the landscape of Reine, Lofoten. The photo in my header is from Reine, many scenes in the film were taken there. Thanky ou so much for looking into the post, Paula. ♥ Have a great day.

      Like

  14. Pingback: Silent Snow | The World according to Dina

  15. Pingback: Out of Fredrikstad | The World according to Dina

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: