Postcard from Trinity College, Dublin

Have you been to Dublin lately? We went there last month. We met Perfectlight, which was really great. A fortnight is rather short for the City of Literature, though…

LongRoom 156

You thought Dublin in November’d be grey, wet and dull, right?

LongRoom 147a

Come with us to Trinity College. Let’s go to The Old Library, the Long Room.

LongRoom 067a

Strictly no photography. It was hard work to get a permission for my camera. The Irish have so many sayings, my favourite is “Fortune favours the Brave.” Alles klar?😉

LongRoom 008

“Das Foto dokumentiert ja sehr nachdrücklich, dass heutzutage kein Mensch mehr in eine Bibliothek geht – außer dem Aufseher ist nur so ein schräger Deutsche da …”
– Dr. Martin Haeusler, unser lieber Rumkritzler, haben wir dieses Zitat zu verdanken.

You can see more of my photos and read all about the book of Kells on Kbvollmarblog:

LongRoom 112a

“So ein Alkoven mit 50 Regalmetern, das müsst ihr wissen, ist die schickste Wohnlage für eine Buchfee.” – Siri und Selma, Buchfeen

“Such an alcove, with 50 running meters of shelving, is the most poshest address for a bookfayrie.” – Siri and Selma, Bokfayries

You see,  Siri and Selma are well prepared and looking forward to your visit!🙂

And their Master too:  “Klar doch, das ist das Buchparadies, heaven of the booklovers :-)

LongRoom 102a

“Bilder sind die verlängerten Augen der Seele und die Bilder, die du und Dina hier anbieten, bringen deine Worte erst richtig zum Leben und vor Begeisterung Glühen.”
– Achim Spengler , Ramblingbrother

Von All Souls College Oxford stammt auch das nächste Zitat. Alle Zitate sind den Kommentaren der letzten Posts hier und bei Klausbernd entnommen:

“Wenn etwas das Leben beschwert, sollten es wenigstens diese Bücher sein. Diese Folianten sind die Einweckgläser der Geschichte.” – Achim Spengler, Ramblingbrother

LongRoom 054b

“Bedenkt, dass wir vielleicht die letzten sind, die Bücher noch besitzen werden, wenn der Siegeszug des EBook anhebt. Das eine oder andere Buch verschenken, ja. Ansonsten werden Bücher bei mir stehen, wenn schon lange kein Platz mehr ist für alles andere. Ich überlege mir, vor dem Altershein, in dem ich dann zu Ende komme, einen Bauwagen auf dem Parkplatz Heimes anzumieten, so daß ich mich, gestützt auf meinem Rollator, in die Schlange aller anderen Insassen stelle, um meine eigenen Bücher auszuleihen.”
– Achim Spengler, Ramblingbrother

LongRoom 020a

“Books are the quietest and most constant of friends; they are the most accessible and wisest of counselors, and the most patient of teachers” – Charles W. Eliot

Thanks to Le Drake Noir for this quote! The next ones are his own words:

“Some are tempted when they see a clothing store, others are tempted by a candy store and then there’s me, I will be tempted by libraries… :-) ;-) “- Le Drake Noir

“Love to visit libraries, it’s great to “mess around” such places… :-) ;-) ” – Le Drake Noir

LongRoom 051a

“Zu Beginn in einem solchen Raum zu stehen, ist ein wunderschöner Anfang des neuen Jahres.” – Geburtagsgruß nach Dublin von Szintilla

“Wird man nicht ganz ehrfürchtig, angesichts der Fülle von alten Büchern?
Selbst das Holz gibt nach unter der Ansammlung von gesammeltem Wissen.” – Szintilla

“Damals wußte man das, was einen am Leben hielt und nährte, eben noch zu schätzen – und zu würdigen auch über den Tod hinaus. Das Gegenteil zur Wegwerfgesellschaft und Massenware .. ich find es schön, das zu lesen :) ” – Ocean Phoenix und LisaMonsterchen

LongRoom 042a

“Beim Anblick dieser alten Bücher kribbelts mir in den Fingern…” – Ulrike Widmann

“I have to visit this …” – Der Emil

“Was für eine feine Bibliothek, da möchte auch ich einmal all das Alt riechen, die Buchrücken ehrfürchtig streicheln und bestimmt das eine und andere Buch lesen, oder wenigstens darin blättern …Ich weiß es ja schon lange, dieses eine Leben reicht nicht für all die Bücher dieser Welt, mal sehen ob ich im nächsten zu mehr komme ;) ” – Frau Blau

“Mir würde es ja schon reichen mal in eine solche Ausgabe einen Blick werfen zu dürfen”
Frau Blau von CafeWeltenall :)

LongRoom 043a

“….also muss es eine lesefreundliche Funzel sein, wenn ich mich dort einschliessen liesse – und den Klappstuhl und einen Adriadnefaden nähme ich dann vielleicht lieber auch mit: wer weiss, welche labyrinthischen Schleichwege sich in so einer von der Nacht verzauberten Bibliothek auftun (im Kopf oder vor den Füßen) ;-) ” – Jarg

LongRoom 019

“It is a dreamy place and I think that I would like to wander the aisles and have a good sniff. I love the smell of old leather books. And it looks like there might be some good cozy corners to have a nap.” – wuffs and barks  Rhythm, a real librarian Labrador Retriever.

Time for a break. Thanks for your great support, all the excellent commentary, especially on kbvollmarblog. If you have any good quotes, in any language, they my also be your own,🙂 please post them as a commentary. The bookfayries will take care of them. And you might reread it the next post!🙂 Thanks once again to you all.

Dina & Klausbernd, Siri & Selma

100 thoughts

    • Genau. Ehrlich gesagt, ist mir das gar nicht aufgefallen. Aber Du hast recht, ein deutlicher Unterschied. Jedoch wie würdest du ihn bezeichnen?

      Danke fürs genaue Hingucken, SUPER!
      Liebe Grüße
      Klausbernd

      Like

  1. Ihr habt einfach so “WOW-Blogs”. Also man sitzt da schon etwas hilflos gegenüber bei sovielen Eindrücken. Ich danke euch von Herzen für diese wunderbaren Fotos!

    Like

    • Liebe Sherry,

      das ist aber ein tolles Lob🙂
      Die Buchfeen grinsen froh von Ohr zu Ohr und – wie immer – schreien: Taschengelderhöhung.
      Aber ich finde, du hast auch einen beeindruckenden Blog, den ich immer wieder gerne besuche. Übrigens in den Kommentaren auf meinem Blog war ja bei vorletzten Artikel von Nizami die Rede und diesmal sprach Anna Lena die höfische Literatur an. Da gibt es Verbindungen wahrscheinlich durch den ersten Kreuzzug. Minnesang und frühpersische Literatur beeinflussten sich wahrscheinlich. Aber ich glaube, ich schrieb das bereits auf deinem Blog – oder?

      Liebe Grüße aus dem kleinen Dorf am großen Meer
      Klausbernd

      Like

  2. Beeindruckende Fotos. Als mein Sohn vor einigen Jahren dort war, hätte er sich am liebsten einschließen lassen. Die Zeit die er dort mit der Studentengruppe verbrachte, hat ihm nicht gereicht. 🙂

    Liebe Grüße, Szintilla

    Like

    • Liebe Szintilla, wir fanden die Zeit in Dublin auch zu knapp, wir hätten mit Freuden noch 2 Wochen bleiben können. Vom der nahen Umgebung Dublins. die auch sehr sehenswert sein soll, bekamen wir nichts mit.🙂
      Was hat dein Sohn dort gemacht?
      Schönen Abend dir, vielen Dank für den Besuch!
      Dina

      Like

    • Mein Sohn war für ein paar Tage auf Studienfahrt in Dublin und war total begeistert. Eine Stadt die er unbedingt nochmal besuchen möchte. Er hat aber auch ein bisschen von der Umgebung gesehen, z.B die Klippen von Howth und vor allen Dingen die Pubs von innen. *mbg*

      Liebe Grüße, Szintilla

      Like

    • Thank you very much for the advice about your very interesting post, I really enjoyed that and have passed it on to Klausbernd as well.Thanks for visiting!🙂

      Like

  3. Sehr schön präsentiert! – Und jetzt was Ketzerisches für alle, die davon träumen, mit solchen alten Folianten viele Stunden zu verbringen. Also ich tät lieber mit dem Laptop im Garten vor der Bibliothek oder daheim bequem auf dem Sofa bei einer Tasse Kaffee sitzen und die alten Schriften studieren. Ich habe mindestens zwei Jahre meines Lebens zwischen mittelalterlichen Handschriften, Frühdrucken und hundertbändigen Klassiker-Ausgaben verbracht. Wenn es wenigstens eine so feine Bibliothek wie die in Irland gewesen wäre! Aber in deutschen Bibliotheken sind die wertvollen Bestände unten im Keller untergebracht, in einem Stockwerk zu dem niemand Zutritt hat ohne Sondergenemigung. Graue Stahlregale, Sichtbeton, Neonlicht. Ab und zu zwischen Regal und Wand ein Stahlrohr-Resopaltisch – das ist dann dein Arbeitsplatz, für den du dankbar sein musst, weil du überhaupt die Erlaubnis bekommen hast, da unten zu arbeiten …..

    Like

    • Nachdem wir nach den ganzen Sicherheitsvorkehrungen im irischen Nationalarchiv Eintritt gewehrt wurden, kann ich gut nachempfinden wie ernüchternden deine Kellerarbeiten waren. Was genau hast du dort unten in den alten Schriften gesucht und studiert?
      So ein Schlepptop und die Auskunftsbereitschaft der Suchmaschinen verhindern so manch einen Gang in die Bibliothek und erleichtern gleichzeitig unsere Arbeiten heute, unvorstellbar wie es ohne wäre….

      Like

    • …. lange her: Ich habe ja Ende der 70er Jahre eine Doktorarbeit über mittelalterliche Weltchroniken geschrieben, da musste ich verschiedene Bibliotheken nach Handschriften durchforsten, meist war ich aber in der Universitätsbibliothek Köln … noch ganz ohne Computer, mit Karteikarten und Schreibmaschine …. Einen schönen Gruß ! !! Martin

      Like

  4. Liebe Dina,

    ich bin ja sehr am Wasser gebaut und ich gestehe, dass ich gerade das eine oder andere Tränchen verdrückt habe beim Betrachten dieser Bilder. Du schaffst wirklich “Community” im guten, wahren Sinne. Ich bin überwältigt von den Ressonanzen auf eure Tour de force durch diese Bibliotheken. Fühlt euch mal alle miteinander umärmelt, denn das, liebe Freunde ist Internet at it*s best. Herzlichen Dank an dich, du Choreografin der Comment – Chronologien🙂

    Liebe Grüße und gute Nacht

    Achim

    Like

    • Lieber Achim,
      jetzt bin ich total gerührt. schnief….Ich danke dir ganzganz herzlich für diesen lieben Kommentar und umarme dich virtuell. So macht mir diese Arbeit aufrichtig viel Freude und Spaß.

      Die Buchfeen, Klausbernd und ich bloggen nach dem ersten Gebot; es muss Spaß machen und Freude bereiten. Für uns spielt die Community eine große Rolle und wir freuen uns sehr, dass du Schöngeist dabei bist!
      Ich drück dich*
      Dina

      Like

  5. Pingback: Dublin`s Fine Libraries: Trinity College « kbvollmarblog

    • Quite right, my pile of of unread books in the corner never seems to diminsh. I love this pile though. I’d never swop with an E-reader.

      Like

    • Dear Rhythm
      you are very welcome – and absolutely right, tennisballs are not allowed. I never saw a sign “no dogs” though, so you’d be fine there.

      Like

  6. Guten Morgen, Dina,
    das sind sehr schöne Fotos, du hast recht, es gibt kein besseres Licht als ein kalter Tag mit blauem Himmel!
    Ich bekomme direkt fernweh, wenn ich die Fotos betrachte.
    Einen schönen Vorweihnachtstag wünscht dir Susanne

    Like

    • Liebe Susanne,
      nicht nur das, der November ist wirklich Nebensaison und es ist befreiend viel Bewegungsraum. Dublin im Sommer kann ich mir ganz anders vorstellen. Die Stadt ist sehr populär und geradezu ideal für eine Städtereise. Wenn du da bist, kannst du alles zu Fuß abklappern..
      Dir ebenfalls eine schöne Vorweihnachtszeit.
      Ich fahre morgen mit Tantchen ins „Kriminalarchiv der Literatur“ nach Hillesheim in der Eifel, wir werden dort in Cafe Sherlock uns zwischendurch stärken. Bitte Daumen halten, dass der Wintereinbruch uns den Spaß nicht verdirbt!🙂
      Herzliche Grüße nach Berlin
      DIna

      Like

    • Das Kriminalarchiv der Literatur hört sich spannend an, ich bin gespannt, was du berichtest. Ich drücke nicht nur die Daumen sondern auch die großen Zehen, dass das Wetter euch die Freude nicht verdirbt.
      Ich werde morgen an meinem Holz- und Linolschnittbuch weiter arbeiten, ich bin schon hinter meinem selbst gesteckten Zeitplan. Aber bevor ich im Atelier die Scheidewerkzeuge in die Hand nehme, werde ich zu meinen Eltern frühstücken gehen.
      Viele Grüße sendet dir Susanne

      Like

  7. Guten Morgen, liebe Dina🙂

    was für beeindruckende, atemberaubende Anblicke, diese immensen Bücherregale und ihr ehrwürdiger Inhalt! Ich finde, e-books können maximal eine Ergänzung darstellen, situationsabhängig ..aber wie sollten sie die richtigen Bücher “ersetzen” können…? allerdings sind sicher viele Menschen anderer Meinung ..Dennoch hoffe ich, dass das Buch “weiterlebt” – und solche ganz besonderen Bibliotheken, wie Ihr sie hier vorstellt ..ich denke, die werden es bestimmt🙂

    Ich fühl mich geehrt, dass du meine Zeilen in diese tolle Zitatesammlung aufgenommen hast, dankeschön und ein sanfter Nasenstubser vom Lisa-Monsterchen🙂

    Diesen Eintrag von dir ist so lesenswert ..(und nicht nur der😉 ) ich komm ganz sicher noch ein zweites Mal wieder. Nun wünsch ich Euch allen einen schönen Tag und lasse viele liebe Grüße hier,

    Ocean🙂

    Like

  8. liebe Dina,
    diese Serie gehört zu der Spitzenklasse deiner Photos, jedes einzelne ist wundervoll, am meisten liebe ich die lange Flucht, in der Klausbernd in der Mitte steht … so gelungen! Ebenso deine Idee den Text mit Zitaten von Berühmtheiten und weniger bis gar nicht Berühmten zu schmücken gefällt mir ausgesprochen gut.

    vielen Dank und herzliche Grüße aus sonnigem Scheewald Ulli

    Like

    • Vielen Dank, liebe Frau Blau…

      Der Himmel über Bonn ist graugrau heute, eine wenig Schnee liegt noch und sorgt für “Light in Darkness” wie es Rambling Brother so schön beschreibt. Mehr vom weißen Himmelszeug ist unterwegs, ich bin gespannt wie es morgen sein wird… Tief-Eifel ist ein wenig wie der Schwarzwald, was der Winter betrifft und ich bin ein wenig aus der Übung wenn es um’s Autofahren im Schneetreiben geht….

      Like

  9. Ich finde es schön, dass ihr eure literarischen Reisen und Entdeckungen mit uns teilt. Diese alte Bibliothek lädt wahrlich zum träumen ein. Ein unglaubliches Glücksgefühl, wenn man die hohen Regale mit all ihren Geschichten auf den Fotos betrachtet. Ich kann die Atmosphäre nur erahnen aber nicht spüren. Was soll ich noch sagen, am liebsten würde ich direkt die Koffer packen.
    Ich liebe all die wunderbaren Zitate. Mein Favorit:
    “Wenn etwas das Leben beschwert, sollten es wenigstens diese Bücher sein. Diese Folianten sind die Einweckgläser der Geschichte.” – Achim Spengler, Ramblingbrother

    Like

    • Liebe Tanja,
      herzlichen Dank für den feinen Kommentar! Ja, das Ztat ist Klasse, ich habe es mir sofort aufgeschrieben, per Hand, das muss sein… in meinem Büchlein das ich immer mit mir trage und ich bin froh, diese Möglichkeit gefunden zu haben, es zu konservieren.
      Liebe Grüße
      Dina

      Like

    • Hallo Tanja,

      Ich freue mich, dass dir mein Kommentar gefallen hat. Dass er nun Zitat werden durfte, dafür bedanke ich mich herzlich bei DIna. Vielleicht stimmt es ja, dass das Internet nichts vergisst. Wenn aber doch, dann schulden wir Dina eine Menge, da sie nichts vergisst in den Weiten ihres Notizblockes🙂

      Liebe Grüße

      Achim

      Like

  10. OMG, das ist ja der Wahnsinn!!! Diese vielen Bücher. Ich glaube, ich habe noch nie so viele auf einmal gesehen. Ganz wunderbare Fotos sind das.
    Liebe Grüße og ha en fortsatt finfin torsdag!🙂

    Like

    • OMG, das ist genau was ich flüsterte und dann war die Luft weg.🙂
      Danke für den lieben Kommentar. Deine Aufnahmen von Island sind wunderschön, macht noch mehr Lust auf Reisen.
      Han en fin helg.
      Hilsen Hanne

      Like

  11. That is one huge Library. Wonder if you talked in there how far your voice would care, along with the shhhh from the librarian? Thanks for sharing, amazing pictures. look forward to your next post.

    Chef Randall
    savorthefood.wordpress.com

    Like

    • Yes, when I climbed the stairs and then looked up, suddenly being in the middle of the room, it really took my breath away. The guardian said, that’s why we keep oxygenbottles here.
      Greetings to Sweden and a cuddle for Oscar
      Hanne

      Like

    • Ja, lieber Wolfgang,
      die Bibliothek ist atemberaubend groß, mächtig und das Schönste was ich als Buchraum erlebt und gesehen habe.
      Schönes Wochenende
      Hanne

      Like

  12. brilliant photography! I am sure you are a genius when it comes to camera and clicking pictures which we miss with our naked eyes! brilliant work! I just couldn’t stop scrolling the pictures!🙂

    Like

  13. Pingback: Zwei Titelrahmen für den heiligen Antonius – Zeichnungen von Susanne Haun « Susanne Haun -> Drawing -> Zeichnung -> Dibujo -> 水彩画

  14. Eure Dublin-Bibliotheksserie finde ich super, wirklich schön, dass Du Dir die Fotografieerlaubnis erkämpft hattest! Übrigens sehe ich ein Buch, dass falsch eingeordnet wurde. Mal sehen, ob es noch jemand entdeckt…😉
    Liebe Grüße
    ulli

    Like

  15. Dina,
    This is my first visit to your site, and it’s marvellous. What a wonderful tour of the Trinity library. Have always wanted to see Ireland and your pictures only encourage me more to do so. Thank you so much for sharing. Happy Holidays.
    Paul

    Like

  16. I was in Trinity College Library only once (ticket’s price are so high!) and I was stunned by the architecture! However, Book of Kells left little impression on me, maybe because it wasn’t well exposed? Thanks for pictures, I didn’t take any:)

    Like

  17. wunderbare photos! als bibliothekar mit magisterabschluss sollte ich mir ja eigentlich einen besuch vor ort kaum entgehen lassen, oder ? immerhin habe ich jetzt schonmal ein paar gute eindrücke. schönen dank für den artikel!

    yours
    apu

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: