Happy Gardening

Happy Gardening
Frohes Gärtnern

In a garden the world was lost,
in a garden it was released.

In einem Garten ging die Welt verloren,
in einem Garten ward sie erlöst.

Blaise Pascal

 

Hanne Siebers_Welcome_Collage_klein

Everyone knows, that we, the Bookfayries, are closely related to the flower fairies. Therefore Dina and our Master ask us to write something about gardening for the National Garden Week in England. 

Wir Buchfeen sind bekanntlich eng verwandt mit den Blumenfeen. So baten uns Dina und Masterchen, zur National Garden Week in England etwas zum Garten zu schreiben.

You wouldn’t believe it but we love working in our garden. “Every hour spent in the garden saves you five hours at the doctor’s”, is the credo of our Master. But he often forgets that we have our garden not only for working but for enjoying too. Gardens have often been the place of erotics and seduction since the garden of the paradise, you only need to read the stories of “Thousandandone Nights”. And it’s not by chance that Faust (in Goethe’s “Faust, part I”) seduces Gretchen in a garden. 

Ihr glaubt es kaum, wir lieben es, im Garten zu arbeiten. „Jede Stunde im Garten spart fünf Stunden beim Arzt“, meint Masterchen. Aber er vergisst leicht, dass der Garten nicht nur zum Arbeiten dient sondern auch zum Genuss. Seit Eden, diesem biblischen Paradiesgarten, war der Garten vielfach ein Ort der Erotik und Verführung, wofür ihr auch viele Beispiele in den „Geschichten vom Tausendundeine Nacht“ findet. Es ist ja kein Zufall, dass Goethes Faust sein Gretchen in einem Garten verführte.

The garden is an expression for a longing for nature and peace as an antipode of the rat race. Already in the 17th century the English poet Andrew Marvell wrote in his poem “The Garden”, which he praises as “delicious solitude“: „Fair Quiet, I have found thee here”. This reminds us on the “hortus conclusus”, the walled garden of the medieval monasteries. These walled gardens, symbolising the shielded and therefore save paradise, are still popular in England. In Felbrigg, a grand house in North Norfolk, you find an enchanted walled garden, which is a world on its own we Bookfayries like very much. This garden provides not only the house with flowers but also the little restaurant with fruit and vegetables. 

Heute ist der Garten ein Ausdruck der Natursehnsucht und des Friedens abseits der Härten des alltäglichen Lebens, geschützt vor der Außenwelt. So schrieb bereits der englische Dichter Andrew Marvell im 17. Jh. in seinem Gedicht „The Garden“, den er als “delicious solitude” rühmt: „Fair Quiet, I have found thee here”. Das erinnert uns an den „hortus conclusus“, der durch Mauern abgeschirmte Garten der mittelalterlichen Klöster, der heute noch bei uns in England als „walled garden“ beliebt ist. Er entspricht der abgeschirmten Welt des Paradieses, das oft als Garten mit einer Mauer herum darstellt wurde. In Felbrigg, einem Herrenhaus bei uns um die Ecke (bei Cromer), findet ihr einen zauberhaften walled garden, der eine Welt für sich darstellt, in der wir Buchfeen uns zu Hause fühlen. Aus diesem Garten kommen Obst und Gemüse für das kleine Restaurant dort und die Blumen fürs Haus.

Hanne Siebers_PetersilieB_Collage_klein

To minimise the gardening we mostly grow herbs, which are relatively care free. Thyme, majoram, estragon, sage, lovage, lavender, rosemary grow behind a little “hedge” of parsley. Different balms and peppermints we grow in pots otherwise they take over the whole garden. “Very imperialistic herbs!”, as Siri puts it. We cut regularly our herbs for using them for teas and cooking. Our dear Master needs quite some chives (rich on vitamin C) for his quark sandwitch in the morning. Rudolf Steiner said: herbs like to be cut to serve the people. We agree as unused herbs grow ugly.

Um nicht zu viel im Garten arbeiten zu müssen, haben wir uns auf Kräuter verlegt, die relativ pflegeleicht sind. Hinter der Petersilie, die wir als Minihecke mit Saatgutstreifen anbauten, wachsen bei uns Thymian, Majoran, Salbei, Liebstöckel, Lavendel, Rosmarin, Melisse und die Pfefferminze in Töpfen, da sie leicht zur Böspflanze wird, die den ganzen Garten einnehmen möchte. Auch die Melisse müssen wir in ihre Grenzen verweisen. Unsere Kräuter beschneiden wir immer wieder und benutzen sie als Teeaufguss und zum Kochen. Masterchen liebt den Schnittlauch auf seinem morgendlichen Quarkbrot. Und wisst ihr, was Rudolf Steiner sagte? Die Kräuter möchten vom Menschen geschnitten werden. Wir können das bestätigen, denn unbenutzte Kräuter verwildern hässlich.

Of course we grow flowers also. Our dear Dina is planting them following the Norfolk tradition, whereby men were in charge of the useful plants and the women of the flowers. We have to admit that we sometimes hate our roses although we very much love the scent of our yellow tea roses. Because roses are the cause of the horrible thorns sticking in our little fingers during the whole summer. Like German writer Hermann Hesse we prefer the lilies which provide our garden with a bright yellow and blue. Our darling is the butterfly bush, the summer lilac (buddleia), as it is a meeting point of our beloved butterflies. 

Wir haben natürlich auch Blümchen, dafür sorgt traditionell die liebe Dina. In Norfolk war es nämlich üblich, dass die Männer für die Nutzpflanzen des Gartens zuständig waren und die Frauen für die Blumen. Mit unseren vielen Rosen stehen wir auf Kriegsfuß. Naja, gerade unsere Teerosen duften betörend, aber sie sind auch dafür verantwortlich, dass wir den ganzen Sommer über uns fiese Dornen aus den Fingerchen pulen müssen. Da lieben wir schon wie Hermann Hesse mehr die Lilien, die so fein mit ihrem Gelb und Blau dem Garten Farbe bringen. Unsere Lieblinge sind jedoch die Buddleja, der Schmetterlingsbusch, wie wir ihn nennen, da dieser Sommerflieder wirklich eine Versammlungsstätte unserer geliebten Schmetterlinge ist.

Books_Garden_klein

The British comedy writer Reginald Arkell wrote very empathetic about gardening in  „Old Herbaceous: A Novel of the Garden“, an enchanted book about an ardent and eccentric gardener. The diaries of  the English artist Edith Holden taught quite a lot about nature (well, she was a teacher, died in 1920) and again and again we like to look at her beautiful watercolour illustrations. In these diaries you find quite some poems about gardening and nature by Coleridge, Woodsworth and other Romantics we will write about in our next blog. On the green table of our conservatory, the passage between house and garden, you will find “Poems for Gardeners” collected by Germain Greer. Even we Bookfayries were astonished about all the poets who praised gardening and their gardens.
Vita Sackville-West published very informative books about gardening in the fifties, but they are more for experienced gardeners. She was not only an author of the famous Bloomsbury group but even more an exceptionally gifted gardener. Her garden is Sissinghurst, which is seen as of the finest gardens of the world. We could hardly leave her garden, when we visited it with Dina and our Master last year.     

Sehr schön hat die Liebe zum Garten Reginald Arkell in „Pinnegars Garten“ beschrieben, ein zauberhafter Roman über einen leidenschaftlichen wie schrulligen Gärtner. Sehr viel über die Natur lernten wir auch durch die wunderschön mit Aquarellen bebilderten Tagebücher der Edith Holden, einer englischen Künstlerin, die 1920 starb. Hier findet ihr auch viele Gedichte über die Natur von Wordsworth, Coleridge bis Tieck, diese Romantiker, über die wir im nächsten Artikel berichten werden. Bei uns im Wintergarten, dem Reich zwischen Haus und Garten, liegt auf dem Tisch die Sammlung von Germain Greer „Poems for Gardeners“. Selbst wir Buchfeen staunten, wie viele Dichter ihren Garten bedichtet haben. Lehrreiche Bücher über den Garten veröffentlichte Vita Sackville-West in den fünfziger Jahren, deren Auszüge der deutsche Leser in „Mein Garten“ genießen kann. Sie war nicht nur Schriftstellerin, sondern auch eine begnadete Gärtnerin. Sie legte Sissinghurst an, einen der schönsten Gärten der Welt, der uns verzauberte, als wir ihn voriges Jahr mit Dina und Masterchen besuchten.

StJohns_coll_klein

Oh dear, now we have to finish and water the St. John‘s Wort (Hypericum hidcote) in front of our big hedge as it is very dry at the moment. Our plants shouldn’t suffer because of blogging. Together with Dina we planted St. John’s Wort last week to have a yellow contrast to our green hedge. And our strawberries crying for water as well, they are always very thirsty.

Aber jetzt müssen wir Schluss machen und das Johanniskraut (Hypericum hidcote) vor unserer Hecke gießen, da es hier gerade sehr trocken ist. Wir wollen doch nicht, dass unsere Pflanzen leiden. Wir haben das Johanniskraut letzte Woche mit Dina gepflanzt um Gelbes vor unserer dunkelgrünen Hecke zu haben. Auch unsere Erdbeeren schreien gerade nach Wasser.

We wish you happy gardening
Also tschüss und frohes Gärtnern

Siri und Selma with their green fingers🙂🙂

P.S. von Selmafee
Für den deutschen Leser, der an der Geschichte der Gärten interessiert ist, muss ich unbedingt noch den umfangreichen Roman von Eva Maaser „der paradiesgarten“ nennen. Ich habe die fast 700 Seiten mit roten Bäckchen und Glitzeraugen gelesen.

 

© Text and photos: Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, 2014

208 thoughts

    • Dear Gallivanta,
      oh dear, here it is just the other way round: our garden is much too dry. It’s so dry that we cannot weed because the earth is too hard, but therefore even the weeds don’t really grow. We need water! NOW!
      Let’s make a swap: some water from you against some aridity from here😉
      Happy Easter
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

    • YEAH! Great, we had a little bit of rain yesterday, just a little bit but better than nothing. Today the sun was out the whole day long again, well …
      LOL
      Klausbernd🙂

      Like

    • Thank you so much for commenting. Well we love our garden but as it is nearly an acre it’s quite some work to keep it nice. But when Dina is here we have great help and even time to plant some new plants. Me and the Bookfayries can only keep our garden as it is.
      Happy Easter
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

  1. Hi, my dears!

    Wow, what a beautiful big garden you have to care for. I suppose it’s a lot of work, isn’t it?!

    Happy Easter to all of you, my dear friends!
    Greetings from Stockholm
    Annalena

    Like

    • Dear Annalena,
      happy Easter to you as well.
      Yes, our garden … we love it but it’s just what I can manage with the help of Siri and Selma. Without my beloved Bookfayries I would be lost. Between spring and autumn I spend most of my time in the garden.
      Greetings from Cley next the Sea
      Klausbernd & Dina, Siri & Selma
      🙂🙂🙂🙂
      xxx

      Like

  2. dear dina and klausbernd
    happy easter holidays
    I am off going home to svalbard – well, for a week only which is much too short.
    lots of love
    per magnus
    sorry, I am in a hurry …

    Like

    • Thank you very, very much🙂
      Writing in two languages is quite an effort but that’s the only way to communicate world wide. We had to do it. My rationalisation: So I better my English – hopefully😉
      Wishing you happy Easter – oh sorry, Easter might mean nothing to you (actually for me neither)
      Klausbernd and my beloved Bookfayries Siri and Selma

      Like

    • Liebe Mathilde,

      ja, bei unserem Garten von etwa einem Morgen Fläche mussten wir uns schon etwas zur Arbeitserleichterung ausdenken. Wie du auf den Bildern siehst, haben wir viele Kräuter, aber auch viel Wiese. Dabei haben wir keineswegs den Ehrgeiz einen richtigen englischen Rasen zu haben. Eigentlich ist das schade, da der sehr strapazierfähig ist, aber er braucht besonders zu Beginn viel Pflege.
      Wir haben viele Hecken – die Fotos sind nur vom hinteren Garten, vorm Haus haben wir fast noch einmal solch einen großen Vorgarten hinter einer enormen Hecke. Diese Hecken machen viele Arbeit und auch die alten Apfelbäume, da sie einfach zu viele Äpfel tragen.
      Durch die Hecken und das gestapelte Kaminholz an der Hauswand vorm Haus haben wir viele Igel, Kröten und anderes Kleintier, bei dem ich mir nicht sicher bin, was es ist – wohl so etwas wie Wiesel. Ich finde ja all die Fasane im Garten lästig, aber Dina liebt sie. Sie stehen unter ihrem persönlichen Schutz, obwohl sie durch ihre Staubbäder die jungen Triebe in den Beeten niedermachen. Zur Plage haben sich hier die Muntjacks entwickelt, eine sehr niedlich aussehende kleine chinesische Hirschart, die leider in unsere Gärten kommt und Rinde und besonders Rosenknospen abfrisst. Sie sollen gut schmecken. Ich werde sie wohl mit meinem Nachbarn demnächst schießen und wenn Dina nicht guckt auch einige Fasane, die nämlich echt lecker sind.

      Frohe Osterferien dir.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd und die anderen Drei aus Cley
      🙂🙂🙂🙂

      Like

    • Liebe Mathilda,

      das Problem ist, dass wir ein Naturschutzgebiet sind, das auf der einen Seite vom Meer begrenzt wird, auf der anderen von den sogenannten Green Deserts, riesigen landwirtschaftlichen Flächen der Großgüter. Von daher haben wir unnatürlich viel zu viele Tiere hier, sozusagen eine Tierüberbevölkerung. In dem Sinne ist das Schießen von Muntjaks und Fasanen nicht nur fein fürs Dinner, sondern auch für die Natur. Außerdem musst du ja auch bedenken, dass beide Tiere gar nicht einheimisch sind, sondern aus Asien kommen, hier eingeschleppt wurden und sich stark vermehrten.
      Das ist ein großes Problem in Norfolk, die eingeschleppten Tier- und Pflanzenarten, besonders auch am Wasser durch Boote (Krebs- und Algenarten). Natürlich ist das überall so, aber in einem Naturschutzgebiet achtet man eben mehr darauf.

      Also, alles halb so schlimm😉
      Ganz liebe Grüße xx
      Klausbernd

      Like

  3. Great tribute to the english garden and your bookfayrieparadise looks like a haven of tranquility. I’d do with that now – I’d love to chill out in that lovely hammock between the trees. Looks like the perfect place to open my new book.
    What’s weather like in Norfolk now, can you stay in garden?
    God påske til dere alle sammen!🙂🙂🙂🙂
    It’ll be good to see you next week, Dina!
    Love, kisses and hugs, Tone

    Like

    • Hi, dear Tone,
      the weather in North Norfolk is fine, well, fine for the tourists but much, much too dry for the gardeners. Today we had 21 C, wind NNW 2-3 and blue skies, barometer 1029 hP (H high pressure). I worked every day in my garden for the last fortnight und had my tea outside, yesterday my dinner as well. I suppose at yours in Norway it’s too cold still for eating outside – or am I wrong?
      I don’t use the hammock very much, I prefer deckchairs, for me they are more comfy.
      I wish you happy Easter as well
      Klausbernd
      and hugs and sweet greetings from Dina’s and my Bookfayries Siri & Selma
      xxx

      Like

  4. Das wäre natürlich viel schöner: Die ganze Welt ein Garten!
    Frohe Ostern und erholsame Zeit in deinem herrlichen Garten wünscht dir
    Pia
    …..diese Fotos sind reine Freude! Man kann den Blumenduft riechen! Schöne Erinnerungen haben wir!
    Im Odenwald wartet seeeehr viel Gartenarbeit auf uns, aber es gibt dort auch so eine Hängematte zum Lesen……
    Frohe Ostern, liebe Dina!

    Like

    • Liebe Pia,
      auch dir frohe Ostern!
      Ja, die ganze Welt als Garten …
      Viele Sozialreformer haben Gärten hoch gelobt wie z.B. Ebenezar Howard in seinem einflussreichen Buch “Garden Cities of Tomorrow” nach dem auch Arbeitersiedlungen mit Gärten in Deutschland errichtet wurden.
      Also frohes Gärtnern und frohes Abhängen😉
      Gaaaanz liebe Grüße
      Klausbernd und Siri & Selma
      Dina kränkelt noch etwas in Bonn

      Like

    • Vielen Dank, liebe Pia,
      euch ebenfalls frohe Ostertage! Seid ihr über Ostern in Odenwald? Ich habe gerade überlegt was ich von den Odenwald kenne – das ist leider nicht viel, das Gebiet ist sehr groß, wie ich sehe. Wo in etwa seid ihr, wie lange fährt man euch dahin? Das scheint eine ganz tolle Wandergegend zu sein! Eine Kollege berichtete neulich begeistert von den Teufelspfad.
      Sei lieb gegrüßt, Dina

      Like

    • Liebe Hanne, noch räumen wir hier auf und drücken uns vor der Gartenarbeit, dort müsste zuerst einmal der Rasen gemäht werden…..steht sicherlich fast einen Meter hoch….
      Wir sind in Wald-Michelbach, ein kleines Häuschen, Garten außen herum, Blick auf eine Kuh-Pferde-Wiese und den Waldrand, zu Fuß erreichen wir en schönes Schwimmbad im Wald, kleiner (außer die Rehe..) kann uns in den Garten schauen….
      Es dauert 50 min mit dem Auto, mein Bruder fährt ja eher mit dem Fahrrad…
      Früher habe ich dort immer meine Tänze und sonstigen Ideen bekommen, Taraland, inzwischen fällt mir überall etwas ein.
      Im Nachbardorf gibt es das buddhistische Kloster mit soooo viel Angebot für Geist und Seele, ein Glück für mich und die Kinder. Ich glaube, die Berge sind sehr Kupfer haltig.
      Eigentlich fühle ich mich dort zuhause, man könnte mit einem Bus alle Kinder aus den Dörfern zum Tanzen holen….
      So toll wie in Cley ist es allerdings nicht, es fehlt das Meer!
      Wir wollen wenigstens für 2-3 Tage hinfahren, die Sehnsucht nach frischer Luft ist groß.
      Du bist hoffentlich auch bald wieder ganz gesund und hast eine schöne Osterzeit!!!!
      Es ist immer wieder toll zu sehen, was ihr hier präsentiert, ich weiß ja , was alles zu tun ist bei Klausbernd, erstaunlich!

      Like

    • Oh, Hanne, ich vergaß zu erwähnen, in der Nähe liegt Grassellenbach, dort soll angeblich Siegfried der Drachentöter umgekommen sein…..
      Und das Wichtigste: Einmal, vor vielen Jahren schaute ich lange in den Himmel über Wald-Michelbach und plötzlich, beim Beobachten der Wolken, fiel mir die Aufführung “True Colours” ein; als eine Schublade aufging und alle Tänze, hups, heraussprangen, zu allen Farben einer….krass!
      So kam ich auf KBs Bücher! Ist das nicht toll, sensationell!?
      Herzliche Grüße an dich!!

      Like

    • Ganz herzlichen Dank für deine liebe und ausführliche Antwort, Pia! Das hört sich sehr, sehr idyllisch und wunderschön an! Mit dem Ort Grassellenbach kann ich etwas anfangen, das ist ja interessant; Der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald gehört Unescos Welterbe. Klausbernd und ich sind mal an der Grube Messel vorbeigefahren. Du weiß ja wie er ist, ein wanderndes Lexikon der sehr unterhaltsam über alles plaudern kann, da habe ich sehr viel erfahren, auch über die Gegend.🙂 Ich hätte gerne angehalten, leider war die Zeit zu knapp da Klausbernd ein Vortrag über Farben und Chakras in Kongresszentrum Darmstadt hielt (war großartig). Wir besuchten die Mathildenhöhe in Darmstadt, kennst du dieses einzigartige Gesamtkunstwerk des Jugendstils?
      Gute Erholung und frohes Schaffen, liebe Pia!

      Like

  5. Ihr Lieben, wir wünschen euch ebenfalls ein schönes Osterfest! Wenig Arbeit? Das sieht nach viel Arbeit aus!😉 So ein großes Grundstück braucht nicht wenig Zuwendung um so schön zu bleiben, oder?
    Sind jetzt viele Osterurlauber in Cley? Was macht euer B&B? Mit unserem geplanten Besuch wird dieses Jahr leider nichts, aber das hatten wir ja bereits angekündigt. Bis bald!

    Like

    • Liebe Ursel,
      wie wir schon zuvor schrieben, bei solch einem Grundstück muss man jeden Tag etwas im Garten machen, es liegt immer etwas an, und das nur, um es aufrechtzuerhalten. Um die 2 Std. arbeite ich jeden Tag am Grundstück und immer, wenn schönes Wetter ist, 5 – 8 Std. Das ist einfach nötig, sonst macht der Garten keine Freude.
      Bei uns oben in Church Lane bekommt man ja zum Glück die Touris nicht mit, aber als ich heute runter zur Pottery und coast road schlenderte, war ich über den Betrieb erstaunt. Naja, es war schon seit einiger Zeit für Ostern schönes Wetter angesagt und so kommen viele ans Meer. Heute Morgen gingen gar fröhliche Wandergruppen ständig an meinem Haus vorbei, was ich ganz lustig finde. Wanderer wie Birdwatcher sind fast immer gut drauf. Oh B&B, da bin ich voll in Action, eine dieser Wandergruppen kommt nachher …
      Schade, dass ihr dieses Jahr nicht kommt und wir nicht zu euch, aber next year …
      Frohe Ostern
      liebe Grüße
      Klausbernd🙂 xx und Dina🙂 xx

      Like

  6. Schön! Ich glaube, ich habe gerade den goldrichtigen Platz um “Tantes Tod” zu lesen gesehen!🙂
    Frohe Ostern und god påske wünscht
    Jürgen

    Like

  7. A great serie of garden photos. Your report from the garden is great reading, love it!
    It must be close to summer in your garden compared with our!
    Roses are gorgeous and the scents wonderful! We grow a lot of herbs too,
    So lovely to use in dishes and salads!
    We wish you four a Happy Easter! A lot of vitamin D in the sunshine….

    Like

    • Dear Hans,
      Happy Easter for you as well.
      Yes, we had some really warm weeks here with lots and lots of sun. Everything in the garden is earlier than usual, about 6 weeks (as we had no winter neither). But now there is a big problem with drought. But we have this every year and I hope our plants are getting more and more used to it. Most of the herbs don’t mind but, of course, the strawberries mind very much.
      It is still special for me to go out and cutting my own herbs as I need them. It’s great!
      I wish you a lot of sunshine too
      All the best
      Klausbernd
      Greetings from Dina in Bonn and Siri and Selma with me

      Like

  8. Reblogged this on Veraiconica's Blog and commented:
    I want to thank you for this wonderful post about gardening. I love to spend time working in my yard. Can totally loose myself in it and find it so rewarding, planting and growing flowers. It really helps the human psyche and keeps the doctor away like you write. Want to share this wonderful post with my readers.
    Many hugs to all of you! Veraiconica

    Like

    • Dear Veronica,
      thank you so much for reblogging🙂 we feel honoured – really!
      We can get carried away with gardening as well and love it.
      Happy Easter holidays
      xx Klausbernd oo
      Greetings from Dina and Siri & Selma xxx oooo

      Like

  9. Hallo Ihr lieben “Flatterwesen”,
    zu “jede Stunde im Garten erspart 5 Stunden beim Arzt” kann ich mir einen Komentar nicht verkneifen, nachdem ich vor zwei Wochen unseren Rasen gedüngt habe und dazu insgesamt 30 [in Worten: dreißig”] Säcke á 35 (amerikanische) Pfund heben und in den “Spreader” schütten musste. Klar, nach dieser “Übung”😉 brauchte ich nicht zum Kardiologen, wohl aber zum Orthopäden. 😉 Im Ernst: ich arbeite gerne im Garten, denn es macht sie Seele frei, aber es kann auch ganz schön in Anstrengung ausarten. Mehr zum Thema Garten(arbeit) demnächst – auch in meinem Blog.
    Bis dahin Euch Allen, Master und die liebe Dina eingeschlossen,
    alles Liebe und Gute aus dem südlichen Texas, und ein frohes Osterfest,
    Pit & Mary
    P.S.: Bei den Bildern musste ich sofort an Loriot denken [“Ach, ist der Rasen grüüün.”]

    Like

    • Dear Pit,

      in comparison to your place ours is very, very small. Therefore we don’t need to handle such weights.
      Ach, ich vergesse immer, dass wir beide uns auf Deutsch unterhalten können. Also bei mir, wie du ja sahst, geht’s nicht um solch eine “Ranch”😉 wie du sie hast und damit auch nicht um solche Gewichte. Die schwerste Arbeit bei mir ist das Fällen der Bäume oder das Absägen größerer Äste, besonders das Holz des Eukalyptus ist bannig schwer.
      Naja, der Rasen könnte und müsste um diese Zeit eigentlich noch viel grüner sein, aber endlich regnete es heute Abend ein wenig zum ersten Mal seit Wochen. Ich liebe diesen, ach, so grünen Rasen🙂

      Frohe Ostern, liebe Grüße auch an Mary
      Klausbernd🙂, Siri & Selma🙂🙂
      und Dina aus Bonn🙂

      Like

  10. I am jealous of your walled garden KB and Dina. I would love the seclusion and shelter of the walls. Mind you, it is much larger than ours in Beetley, (and much more attractive too!) so must require a lot more work. You have been lucky with the weather in Cley. It has not been so warm down here, only 23 miles away. Today, we have been to Mousehold Heath in Norwich, to take Ollie for a walk in the woodland. It was windy, chilly, and even rained a little.
    We want last week’s sun to return! Great article, and lovely photos too. As always.
    Love to you all, Pete and Ollie. X

    Like

    • Dear Pete,
      since we published this post the weather has turned grey and cold here as well (actually all by a sudden). We even had a short shower much needed for the garden, but it was not enough. Well, at the sea it’s mostly a bit warmer in winter and spring, but this spring we have been exceptionally lucky with lots of sun and warm weather. But as I wrote before it is much too dry here and this little shower was not enough.
      My garden is quite some work: I usually work one to two hours at least every day and if the weather is fine five to eight hours per day. That’s just to keep it as it is. But I like gardening and it’s much better for me than sitting in front if the screen and even than blogging😉
      I suppose, dear Pete, the sun will come back, that’s what my barometer is saying.
      Love from the Fab Four and happy Easter to you and Ollie
      Kb🙂

      Like

  11. Liebe Dina, lieber KB und ihr lieben Buchfeen….
    … so ein Garten ist wirklich Entspannung pur. Ich bin sehr glücklich über meinen großen Balkon, auf dem ich 6 Meter Blumenkästen und viele Töpfe untergebracht habe. Im vierten Stock weht ein strammer Wind auf dem Balkon und es ist notwendig, die leichten Töpfchen auf den Boden zu stellen, sie wehen sonst meterweit davon.
    Ein frohes Osterfest wünscht euch Susanne

    Like

    • Hi, liebe Susanne,
      oh, wie schön, von dir zu lesen.
      In Blumenkästen kann man ja einiges anpflanzen und, wie gesagt, Pfefferminze und Melisse pflanze ich auch in Blumenkästen bzw. gr. Töpfen an, da die sonst den ganzen Garten übernehmen. Starken Wind habe ich natürlich auch immer wieder hier am Meer. Blumentöpfe auf der Terrasse beschwere ich mit schweren Feuersteinen oder, wenn’s möglich ist, binde ich sie fest. Besondere Probleme gibt’s bei hoch wachsenden Pflanzen wie Tomaten bei mir, die ich z.B. auch in Töpfen anbaue. Die brauchen einigen Ballast, um nicht durch Gegend zu segeln.
      Feine Osterferien wünschen wir dir.
      Ganz liebe Grüße von
      den Fab Four xxx ooo
      Kb🙂

      Like

    • Guten Morgen, KB,
      das sind gute Ideen, ich werde meine gesammelten Steine beim nächsten bepflanzen in die Töpfe legen und erst dann Erde aufschütten. Ich habe auch immer so ein ungutes Gefühl bei meinen Pflanzen, denn sie sind schon sehr schwer und wenn sie 4 Stockwerke in Richtung Erde sausen, dann ist es gefährlich.
      Ich habe Tausenschönchen, Vergißmeinicht, Rosen, Ginster, Stockrosen, Dahlien und Trichterwinden gepflanzt. Besonders bei den Bauerngartenpflanzen bin ich gespannt, wie ihnen das Dasein in Kästen gefällt.
      Für Kräuter habe ich in der Küche einen kleinen Kasten. Hier im Berliner Wedding ist die Luft auf dem Balkon zu schlecht und es ist schlicht weg schmutzig da draußen ……
      Liebe Grüße sendet dir Susanne

      Like

    • Hi, liebe Susanne,
      frohe Ostern dir🙂 von uns Vier.
      Wenn du Angst vorm Runterfallen der Töpfe hast, hilft eigentlich nur Festbinden. Allerdings wenn der Topf schwer ist, sollte er nicht abstürzen. Wow, du pflanzt da ja richtig hohe Pflanzen wie Ginster, Stockrosen und Dahlien. Die sind natürlich besonders vom Wind gefährdet. Jeden Herbst werden hier die Stockrosen einfach umgeblasen (wir haben hier überall Stockrosen), der Ginster bieten größeren Luftwiderstand, den gut verankern, die Dahlien werden bei höherem Wind einfach nur umknicken. Aber du kannst doch wahrscheinlich die Töpfe in einer windgeschützteren Ecke aufstellen. Da du in Berlin im Winter Frost haben wirst, empfiehlt es sich die Töpfe hereinzuholen, da sie sonst Risse bekommen und springen können. Du kannst sie natürlich auch leeren und mit schweren Steinen beschwert draußen lagern.
      Tausendschönchen, Vergissmeinnicht und Rosen finde ich eine schöne Zusammenstellung. Die Rose musst du bei eurem Kontinentalklima auch im Winter ins Zimmer holen.
      Ganz liebe Grüße und viel Freude mit deinem Topf-Garten
      Klausbernd🙂

      Like

  12. A smashing post. There’s nothing quite like working in the garden. I can’t do so much now but there will always be tomatoes in my greenhouse and leeks in the vegetable bed, we suffer terribly with slugs in Cornwall and they don’t like leeks!😉 so I grow a lot of these. Roses don’t do so well but I love them. I get colour from the Chrysanthemums, donated by my Dad and lots of daffodils at the moment. The passiflora and the honeysuckle are favourites also. Really enjoyed this post. Thank you Hanne and Kausbernd

    Like

    • Dear Chillbrook,
      thanks a lot for your hint, that the slugs don’t like leeks🙂 We have to use slug pellets here as well but I rather wouldn’t use them. As it is very dry here usually we can control slugs in our garden by just not providing shady and damp places, but the salats seem to be too temping for slugs. Such a dry spring as this year means fewer slugs – we hope🙂 Roses do well here, I don’t know why. Maybe they like this climate with lots of sun, dry and always a bit of wind. But that’s more or less your climate as well. Maybe it’s the lime in the ground here.
      Cornwall is for me daffodils. I had a friend in Penzance for a while and know about these masses of daffodils. It’s stunning, indeed! We have got daffodils in our garden too, but they are all gone (the last went a forthnight ago).
      Thanks for your sharing your gardener’s experience🙂
      Happy Easter holidays and happy gardening
      Klausbernd🙂
      Greetings from Hanne, Siri & Selma as well

      Like

    • Dear GPCox,

      thank you🙂
      We really love gardening. I suppose we couldn’t live without a garden any more.

      We wish you a happy weekend and happy Easter holidays
      Klausbernd🙂 and his busy Bookfayries Siri & Selma
      and greetings from Dina working in the valley of the Rhine right now

      Like

    • Dear Bo,
      thank you very much for reblogging🙂 You made Siri and Selma very happy!
      Happy Gardening
      Happy Easter
      Happy Life
      the Fab Four
      🙂🙂🙂🙂

      Like

  13. Oh, KB, I LOVE your garden. You knew I would. I am so envious, it is perfectly planted has a walled garden and is close to the sea. No wonder you settled there in Cley. And you have the delightful bookfayries to help you in the garden, flitting around pretending to be bees and butterflies and most likely dragonflies with their shimmering bodies, though you might need a pond for that, and I didn’t spot one. I hope your new hedge grows well – I have grown that in a north-facing garden with very sandy soil and it did very well. It likes well-drained soil, but you might need to water it whilst young. And Dina, I cannot find an adjective to describe how beautiful your photos are. I want to live with you! I promise to work in the garden😀
    Jude xx

    Like

    • Good evening, dear Jude,
      you spotted this right: We haven’t got a pond in our garden but quite a lot of dragonflies. I am afraid that a pond will attract mosquitoes I really hate. Siri and Selma are so sweet when flying together with dragonflies, bees and sometimes even jump with grasshoppers. Actually the greatest in our garden are Siri and Selma, those sweet Bookfayries, who are not bookish at all.
      Thanks for the infos about your hedge. We grew our hedge on dry – because too well drained – soil too and water it twice a day right now. But the rest of our garden has quite a heavy soil on a lime surface. Our hedge is east-facing but the old flint wall is ideal because it’s south-facing.
      For some of the herbs we mix some sand in the earth.
      Well, we have got a free annexe …
      We wish you a very happy Easter holiday
      xxx
      the Fab Four

      Like

    • Thanks a million, dear Jude!🙂 You know, Siri & Selma offered to adopt you some time ago. Maybe you should accept, although I don’t know exactly which position they had in mind, 😉 – then you’d have relatives in Cley and that’s an excuse good enough to come and visit every now and then!
      Wishing you and yours Happy Easter!
      Dina xo

      Like

  14. I love gardening, unless the weather does not permit me, I work in it everyday. It’s the source of all creation for me, I get to create whatever I want and watch it come to life being it soil, vegetables, flowers, or whatever. It’s like planting the seeds of love and watching it multiply after a few days.

    Like

    • Dear Ines,
      thank you very much for commenting!🙂
      We are good-weather-gardeners😉 When the weather is horrible we only work for an hour or less out there. Watching something growing fascinates us as well and especially as our dear Master with his writing sees his finished product, the books in the bookshops, two years after he has finished writing them. In the garden you see the product of your work much faster.
      Happy Easter holidays🙂
      wishing
      Siri & Selma🙂🙂
      Greetings from our Master and Dina as well

      Like

    • I have some photos of my garden on my blog in the gallery on right side of page. I live in Croatia and our weather has changed so much that I need a hoophouse during winter to grow leafy vegetables. I would love for you to take a look at my garden.
      inesradman.wordpress.com

      Like

    • I use my conservatory in winter for growing from seeds. But this year we didn’t have a real winter, nearly no frost and when not colder than – 2 C.
      I am not that much in growing vegetables because 5 min. walk from my house neighbours have their allotments and sell their veges very reasonably.
      All the best
      Klausbernd

      Like

    • Thanks a million, Margaret! You’re making our day with your comments and your lovely posts. I’d love to be a listener at your library talk the other day.😉 All the best for your book from the four of us!
      Big hug! xo

      Like

  15. What a beautiful garden. I am so envious. Casts my miserable few potted herbs on my inner city balcony to shame.
    Herbs are my favourite of all plants and many years ago, I planted a large herb garden at my parent’s home (where I lived as a teenager) – some 50 herbs varieties, mainly for their appearance and cooking. Looks like you have a very ‘green thumb’. No wonder you spend so much time in it.

    Like

    • Hi, dear Vicki,
      well, we love gardening and we exchange experiences with our neighbours and so we were getting a green thumb.
      Wow, 50 different herbs that sound really great!🙂 Did you plant an ornamental kitchen garden at your parent’s?
      That’s a dream of mine to plant our herbs in an ornamental garden as it was tradition in England and in most parts of the continent as well.
      Happy Easter and thanks for commenting
      Klausbernd🙂
      Greeting from the other three as well

      Like

  16. Oh, the glory of gardening! Your garden is so much more advanced (here, we still have a few freezing nights). I started working in the garden this week and my back muscles are complaining loudly tonight. But I love the physical activity, love envisioning where all my seedlings will end up, the soft grass to walk on, the greenhouse that is beginning to feel like the heat of summer inside and gifts us with lots of beautiful greens. The garden always gives me peace and pleasure; couldn’t imagine living in the city and not having a garden…

    Like

    • Oh dear, yes, I know this feeling: backaches when the gardening season begins. Years ago we built a Finnish sauna in our garden. A really hot sauna after gardening works wonders. I need this physical activity too and especially outside – I wouldn’t even think of visiting a fitness centre. It seems to me as harder I work outside in the garden as better I feel, well, within limits😉
      I couldn’t imagine living a city life without a garden neither. A garden is for me quality of life and, very important, in our garden there is no smart phone, iPad or other phone allowed. I enjoy the luxury of being cut off from all those media; no disturbance.
      Greetings from the Norfolk coast
      Happy Easter holidays
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  17. es war für mich eine Freude einen so einfühlsamen Bericht in Sachen Garten zu lesen und obwohl ich “chives” ,vor allem am Morgen, nicht ausstehen kann, wäre es für mich eine Freude von euren gehegten und gepflegten Kräutern zu probieren. Wir geniessen momentan unseren vielfarbiges Azaleenhain, der umgeben ist von den letzten Kamelien und dem Amerikanischen Hartriegel. Lieben Dank für all die Mühe und Frohe Ostern.

    Like

    • Liebe Martina,
      na, zuerst einmal frohe Osterferien dir🙂
      Ich bin ein großer Liebhaber des chives/Schnittlauchs und auch der Frühlingszwiebeln, die sich jetzt ebenfalls in Hülle und Fülle zum Ernten anbieten.
      Azaleen – sind die nicht eine Art des Rhododendrons? – haben wir in Sheringham Park. Bei mir im Garten wollen die nicht so richtig wachsen und mickern nur so vor sich hin. Sie stehen in der Morgensonne unter einem hohen Eukalyptusbaum. Das scheinen sie nicht zu lieben. Für seine Kamelien ist hier Felbrigg berühmt: Sie bauten eine Orangerie, in der die Orangen jedoch nicht wachsen wollten. So pflanzten sie dann dort Kamelien, die gar lieblich aussehen. Ob die hier am Meer auch draußen gedeihen, habe ich keine Ahnung. Viele Mittelmeerpflanzen wachsen hier gut wegen der Trockenheit und da es wintermild ist, aber die Pflanzen müssen Wind, auch stärkeren Wind, vertragen können.
      Viel Freude an deinem Garten🙂
      Liebe Grüße
      Klausbernd und auch von den anderen Drei

      Like

    • ganz herzlichen Dank für deine blumige Nachricht! Azaleen und Rhododendron sollen zu den Heidekrautgewächsen gehören und bei uns blühen sie beinahe zur selben Zeit. Ich glaube auch, dass die Azaleen mehr Sonne brauchen. Versuch doch mal einen kleinen Ast ein bischen zu biegen, in die Erde zu zuiehen, zuzudecken mit einem Stein zu befestigen und im kommenden Jahr, wenn eine Wurzel gewachsen ist, das Pflänzchen an einem sonnigeren Ort einzusetzen. Vielleicht behagt das dann bessern! Ja, die edle Kamelien haben eine lange Geschichte – die Kameliendame von Dumas und Verdi auch- sie soll bereits im 18. Jahrhundert nach Grossbritannien eingeführt worden sein, so denke ich, dass man einen Versuch wagen könnte. Auc in Irland gibt es seit langem Kamelien und dort ist es ja auch recht windig.
      Ich wünsche euch auf jeden Fall auch viele schönen Stunden im Garten und dass die Zwiebeln usw. behagen mögen.
      Cari saluti a tutti:) Martina

      Like

    • Liebe Martina,
      Zunächst einmal Frohe Ostern.
      Habe ganz herzlichen Dank für den Tipp mit der Azalee. Das werde ich nachher gleich machen. Ich werde berichten, wie es klappt.
      Hier werden zwar alle Erhöhungen “heath” genannt, aber eigentlich gibt es wenig Heidekraut. Vielleicht liegt es am Boden. Ich werde Siri beauftragen, das zu recherchieren.
      Ganz liebe Grüße dir
      Klausbernd und auch von den anderen 3

      Like

  18. What beautiful garden you’ve created with so much variety .. I think you’ve chosen your plants for the particular environment it’s better to work WITH what you have instead of against it😉 a walled garden all sheltered would be my ideal .. My garden is clay rich and not enough hard work nowadays by me means it has to look after itself more .. I’m sure I’ve spotted faeries hiding in the tump so I’ll let poppies thistles allium nigella bearded iris flourish undisturbed ! I’ve given up on vegetables and planted daffodils in the raised bed Lol .
    What gorgeous pictures ..love the little figure … and I’d forgotten sunny bright is the yellow of St J Wort .
    Enjoy your weekend you Fab 4🙂

    Like

    • Dear Poppy,
      we actually started our garden about 25 years ago by looking what is growing well in our neighbour’s garden. So we went for all these mediteranian herbs and figs. And, of course, daffodils do well here as well as honeysuckle, clematis and artichokes, which we grow more for their big blue flowers than for eating. We stopped growing vegetables too but we grow salats and potatoes. More than us it’s the faeries who make our garden grow well.
      Have a happy holiday
      LOL
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

    • OH yes of course .. I think I spotted the grey leaves in your border there … the big blue artichoke flowers * those delicate fronds encased in spiky armour .. Gorgeous !
      Poppy🙂

      Like

    • Oh Dina I have never cooked them ! I have a type in the garden that seem to attract black fly:-/ Just popped over to the link .. I can see i need to do more digging – Lol -around on these posts of the Fab 4🙂
      Do have a lovely weekend !

      Like

  19. Siri and Selma, please help me; what is an ornamental kitchen garden, I wonder? I enjoyed your post so much, your coproduction is GREAT!
    Happy Easter og God Påske, everybody!🙂
    Klem, Hjerter ❤️

    Like

    • Hej, dear Hjerter,
      an ornamental kitchen garden has a very long tradition in England going back to the herb gardens of the monasteries. It is a garden with a geometrical design of different segments in which differen herbs will grow. It is either based on the the circle or on the square. It’s always a symmetrical layout. Quite often the borders are very small box hedges.
      God Paske
      Klem
      Klausbernd and his happy Bookfayries Siri & Selma from the sea

      Like

    • Takk skal du ha, Klausbernd!🙂 Do I get this right; – an ornamental garden is specially designed for the purpose of aesthetic pleasure, more to please us visually than anything else? There’s a very interesting and old herb garden on the Isle of Isegran in Fredrikstad. I vaguely remember the layout, it must have been ornamental. Of course. Thanks again. :_)

      Like

  20. I don*t think that I have seen St. John*s Wort in Norway, but I*ll look it up. It looks absolutely smashing!🙂 I*d love to have a shrub in front of my patio.! Did you really plant TWENTYFOUR shrubs in one go? Phew…🙂

    Like

    • Dear Hjerter🙂
      I am the chief gardener here😉 therefore I was asked to answer.
      I don’t think that St. John’s Wort will grow in Norway, at least not the normal varieties. Actually this plant needs a wintermild sea climate, at least a moderate climate without hard frost.
      Yes, we did plant all these shrubs in one day, which is not as hard as it may sound. It takes longest to dig the holes, the rest is easily done. You dig these holes usually quite easily with a little scoop, then fill the hole with water and get the plant in. If that’s done water it again.
      As it looks so smashing with its bright yellow flower it was the symbol of the sun for the southern Germanic tribes.
      All the best
      Klem
      Klausbernd🙂

      Like

    • Vielen Dank , liebe Ulli, auch dir frohe Ostern und fröhliches Schaffen in der Schweiz! Deine Gruppe hat sich bestimmt über den Osterzopf und die bunten Eier gefreut.🙂
      Alles Liebe dir! 🐥

      Like

  21. I love the “one hour in the garden = 5 at the doctor” premise! I believe that’s right! Finally here in upstate New York we are getting some springlike weather and it’s SO good to be outside again!

    Like

    • Dear Kerry,
      you live in upstate New York🙂 – I lived there and in Vermont during my hippie-time and did a lot of gardening there. Actually I found upstate New York, Vermont and Maine by far the nicest places to live in the US.
      We are having spring for more than a month now and so we did quite a lot in our garden. It looks great now🙂
      LOL
      from the sunny coast of North Norfolk (far more north than you are living)
      Klausbernd🙂
      Greetings from the happy Bookfayries Siri & Selma as well
      🙂🙂

      Like

  22. Such a joyful, lighthearted post! I too love gardening and reading about it – wow, your herbs look wonderful! And the Hypericum will be a nice addition once it gets settled in, with it’s clear yellow cups of joy.

    Like

    • Yeah, I hope that the hypericum will do well🙂 It looks like it. The problem is this dry weather here, but we had a little rain last night, better than nothing but we need much more.
      Thanks for your kind kind commentary🙂
      Happy Easter holidays
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

  23. You’ve such a beautiful garden! and how nice to have such a large space to develop. Your hard work is in evidence at every turn. My garden is just starting to revive and only half the roses have begun to bud. Can’t wait for the other half to come back to like. Fingers crossed …

    Like

    • Dear John,
      thank you so much🙂 I really love my garden. The climate is quite mild at the coast of North Norfolk and so we have spring for more than a month now. Well, we didn’t had a real winter this year and spring started more or less in February.
      If I wouldn’t cut back my roses in winter they would flower all the year round.
      Good luck with your roses and happy gardening
      Klausbernd
      Greetings from Siri & Selma too

      Like

  24. You have a beautiful garden. I always think of gardening as good exercise for both body and soul. As Siri and Selma observe: all you really need are books and a garden … and maybe music too!
    I have been busy at my Norwich allotment lately – I still have a back ache and rough soil-stained fingers to prove it.
    All the best from Norfolk’s (only) big city, Laurence

    Like

    • Dear Laurence,
      have a fine Easter holiday🙂
      So you are back from your journey to this exotic country😉
      Happy gardening but don’t do too much – you know an allotment as well as a garden is for joy too!
      All the best from
      Klausbernd🙂 and Siri & Selma🙂🙂
      and from Dina, who is in Bonn working

      Like

    • Dear Laurence,
      today I began reading “Wildwood” by Roger Deakin, the book you recommended to me. What a great book! That’s the ideal combination of books mentioned (he is so well read) and experience of nature. Thanks for making me read this book. I thoroughly enjoy it.
      All the best from the much too posh village to the fine city
      Klausbernd🙂
      Greetings from the other 3 as well

      Like

    • Dear Klausbernd,
      I am so glad that you are enjoying Wildwood. It’s a wonderful book with quite a local feel in places (Deakin lived near Diss just over the border in the Waveney Valley). As you say, he is very erudite and has a gift for describing man’s personal relationship with nature. He is also very practical (which I, most certainly, am not). I especially like his descriptions of his time in the walnut forests of southern Kyrgyzstan, which I have visited and will revisit this summer – one of my very favourite places in the world.
      Greetings to all of you. Laurence

      Like

    • Dear Laurence,
      Deakin sometimes reminded me on Thoreau and I was amazed when he was writing how he restored the house he lived in later. Unfortunately I don’t know the area around Diss at all, well, it’s quite far from here but I pass it by driving to the ferry at Harwich. Next time I will stop there.
      All the best
      Klausbernd and the other three

      Like

    • Schön von dir zu lesen!🙂 Frohe Ostern wünschen dir und deine Lieben ebenfalls, lieber Mick! Sind deine Enkelkinder alle zu klein für Ostereier suchen?
      Ich bin gerade aus der Arbeit wieder ausgestiegen, phew…🙂 Herzliche grüße von uns alle vier!
      Dina

      Like

    • Das eine Enkelkind ist noch zu klein zum Suchen und das andere will ja erst noch auf diese Welt kommen. Der Baum dafür ist ja schon bestellt. Wir freuen uns.. und danke für die guten Wünsche🙂
      mick.

      Like

  25. Happy holidays to all of you – easily done in such a lush and lovely garden of yours! I love English gardens and I still remember reading and loving “The Secret Garden” by Frances Hodgson Burnett.

    Like

    • Thank you, Ann Christine! I must admit, “The secret garden” is new to me! “What a shame, Dina – it’s a famous classic”, Siri and Selma cleverly pointed out and now I have ordered a beautiful edition. I’m very much looking forward to it, thanks a lot! By the way, we all love your Birthday house. That would have been the right place to celebrate our beloved Queen’s birthday today. 88 and still going strong, what a remarkable, outstanding woman. Britain will never be the same without this grand Lady. Cheers to Her Majesty!🙂

      Like

  26. Ah – dear Blaise Pascal! You captured my attention from the start and then the photos!!! Dina – glorious!!!

    Gardens – the very word revives my spirits for it connects me to the earth, to life, to sustenance, to continued existence. My goal is to walk 10,000 steps every day (I don’t always achieve it), rain, snow or sunshine. I walk along the Vancouver Seawall which has gardens along the way. But what I am noticing is that there are community gardens springing up all over the lower mainland. Just this year, two more were added to our neighbourhood. There is increased interest in growing food. Now, Vancouver allows people to grow chickens in our back yards! Life is always exciting…

    http://vancouver.ca/people-programs/community-gardens.aspx
    http://vancouver.ca/people-programs/backyard-chickens.aspx

    Like

    • Good morning, dear Rebecca,
      we hope you have had a nice Easter holiday. Here the weather was ideal, sunshine and quite warm.
      Gardening has a long tradition in England and the Royal Horticultural Society did a lot to make gardening popular. One could say that a garden reflects the character of the gardener. A lot of young people living in cities have an allotment now. It’s not that long ago that an allotment was something of elderly people but now this has changed entirely.
      In Germany it is very popular to have gardens in the cities, on balconies, in parks, on the side of the streets and in containers in yards.
      There seems to be a revival of gardening in the western world – probably a reaction against alienation from nature.
      Thanks for your kind commentary and happy walking. How far are 10.000 steps? I suppose this is about 8 km, that’s about a two hours walk. I am impressed. I am even struggeling to walk to beach every day which is much nearer.
      Have a happy week and lots of love
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

    • It is about 2 hours! That is why I’ve started to read audio-books. There are so many books that I want to read and so little time. But that is a good thing, is it not? I remember when I was about 9 years old, I was fascinated by Nancy Drew mystery stories. I became quite concerned when I realized that they may not have enough for me to read!!!

      Like

    • Well, well, dear Rebecca, we don’t need to read everything of interest. If we feel this pressure then the joy of reading is gone, isn’t it?!
      Take it easy🙂
      Have a happy week
      Klausbernd

      Like

    • Dear Bente,
      thank you for your kind words we really appreciate🙂🙂
      Here at the coast of North Norfolk it is especially mild, but you will see spring will arrive in the north as well soon.
      Have a happy week wishing you
      Klausbernd🙂 and his lovely Bookfayries Siri and Selma🙂🙂

      Like

    • Dear Lady Fi,
      well, our beloved fairies can work some magic that it always looks like summer in their garden, because they see it as THEIR GARDEN – although Dina and me have to do most of the work there. Well, fairies are like teenagers …
      We wish you a GREAT week
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

  27. Now this is what I would call a perfect and magical garden Dina and Klaus! Absolutely gorgeous and you’ve captured it so well. That herb garden is to die for and those flowers are absolutely stunning and so colourful!🙂 I would love to have a hangmat like that in my garden and the photo looks so peaceful and serene, but I am afraid the vervet monkeys would enjoy the hangmat more than I do and I will then never get a chance to relax in it as they would refuse to go back to the mountain..hahahah.
    Thanks for sharing this beautiful garden and all the stunning photo’s. I love it!😀

    Like

    • Dear Sonel,
      fortunately we have no monkeys here but you know Bookfayries can be like them: occupying the hangmat and don’t leave it for the whole day. In our garden the bosses seem to be the pheasants they are nearly tame and flounce through garden follwed by their women as it would be their garden. But they look great and we don’t mind.
      So I suppose you are living in Africa or are there other places where vervet monkeys live?
      Now I am curious. In a minute I will visit you to find out where you are at home.
      Have a happy week and thanks a lot for your kind words
      Klausbernd🙂
      Greetings from the other 3 as well
      🙂🙂🙂

      Like

    • Sounds like you are just as blessed as we are Klausbernd. I wouldn’t mind Bookfayries either. I might turn into one of them if I had a hangmat like that. LOL! As for the pheasants, I would love if they could come and visit my garden too but it’s not as beautiful as yours. With the monkeys here we can’t plant small flowers especially if it’s the kind they eat, so we stick to shrubs and trees. We do have Hadedah birds and lots of other birds that enjoy the flowers and fruits and it’s fun seeing and hearing them.😀

      You are right. We live in Hartbeespoortdam, South Africa and they are all over South Africa and I just love and adore them.

      Have a happy week as well and you’re welcome.😀

      Like

    • Good Morning, dear Sonel,
      the phaesants are sometimes a nuisance in the garden too, because they like bathing in dust. That means that they roll around in new seed beds, but well, we don’t mind so much and if we really don’t want them at special seed beds we just stick little sticks all around and they understand this language. Our Bookfayries are able to communicate with all the birds we have, that helps. They tell them not to eat our strawberries f.e. but we have a special strawberry field where they are allowed to eat.
      Greetings from rainy Norfolk today.
      All the best
      Klausbernd🙂 and his happy Bookfayries Siri & Selma🙂🙂

      Like

    • Sounds like the pheasants found their heaven right there in your garden Klaus and it’s good that they are so clever.🙂 Simba loves the vervet monkeys and they always wants to play with his tail but he can’t stand the Hadedah birds and always chase them away when I am not looking, so I always check to see if they are in the garden when he wants to go out because then he is not allowed to go out as they are my gardeners as they keep the termites and other bugs at bay.😀

      Those Bookfayries sounds like lots of fun to have around for sure and what a blessing you are to all the birds.😀

      Greetings from a chilly Hartbeespoortdam and all of the best to you and the happy Bookfayries, Siri & Selma. ♥ Hugs ♥

      Like

    • Dear Sonel,
      it’s GREAT having those two happy and funny Bookfayries. Life would be boring without them. And how they are helping in the garden you will read in one of our next posts. They have great ideas about weeding, but I am not allowed to tell, I had to promise.
      It’s a pity but Siri and Selma are flying to Dina this afternoon because they want to go with her to Norway to visit their friends the trolls.
      Cley next the Sea, where we are living, is called “the Mecca of birdwatching”, so there are many birds around and as many birdwatchers. Birds and birdwatchers are actually quite alike: they always appear in flocks and sitting in trees.
      All the best, LOL
      Klausbernd🙂 and Siri & Selma, the happy Bookfayries🙂🙂

      Like

  28. this is such a beautiful garden!!! wonderful shots, full of light and sun… one can easily see the garden is taken care of with so much love, Dina and Klaus🙂🙂

    Like

    • Dear Alexandra,
      we love our garden even if it is sometimes quite some work to keep it nice. And we visited a lot of gardens with our beloved Bookfayries to get ideas.
      Have a happy week
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

    • Dear Jo,
      as we said: A garden is not only for work …😉
      And besides the hammock Selma has build some beautiful deckchairs as well.
      LOL
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

  29. Good evening, thank you for your nice visit🙂 I found this post soo ineteresting and inspiring, informative as well. I relate to this idea of the garden. It feels like the most natural environment and the one that can sooth one’s soul. It’s wonderful you write both languages, I love to learn. In one word – Thanks! – for coming over and letting me know of You🙂 Hope to stay in touch.

    Like

  30. Ach so ein Garten ist sicher wunderschön. Und eure Fotos sind so friedlich und wunderbar. Ich könnte mir einen Garten allerdings nur direkt an meinem Haus vorstellen und nicht in irgendeiner Gartenanlage. Da ich kein Haus habe, gärtnere ich ein bisschen auf dem Balkon. Radieschen, Schnittknoblauch, Pflücksalat und Kartoffeln machen sich sehr gut.😀
    Liebe Grüße! Und habt eine schöne Woche.

    Like

    • Da geb ich dir völlig recht, ein Garten muss am Haus liegen, das finden wir auch. Wir haben Glück, unser Haus liegt mitten in unserem Garten. Wir haben vor und hinter dem Haus einen Garten und wie in England üblich, fährt man über eine Kiesauffahrt zum Haus. Das lieben Siri und Selma sehr wegen des Knirschens. Auf dem Balkon lässt doch auch fein gärtnern, sogar Kartoffeln baust du an, we are impressed!
      Mit Radieschen haben wir irgendwie kein Glück, die sind alle Missgeburten. Vielleicht müssen wir die Erde vorher besser entsteinen, aber da kommen ja immer wieder neue. Woher die wohl alle kommen, fragt Selma.
      Schnittknoblauch habe ich noch nie gehört. Wird das Grün so wie bei Frühlingszwiebeln davon gegessen?
      Ganz liebe Grüße von uns Drei aus Cley🙂🙂🙂
      und Dina lässt aus Bonn auch lieb grüßen🙂
      Habe eine angenehme Woche🙂

      Like

    • Hab lieben Dank für Deine Antwort. So eine Kiesauffahrt wünsche ich mir auch. Ich mag das Knirschen nämlich auch sehr.😀
      Der Schnittknoblauch sieht aus wie Schnittlauch, schmeckt aber nach Knoblauch. Sehr lecker!!!
      Liebe Grüße zurück!😉

      Like

    • Dank dir🙂
      Bei einer Kiesauffahrt muss man allerdings mit Unkrautvernichter arbeiten, sonst sieht die bald schlimm aus. Allerdings sind die meisten Mittel heute biologisch abbaubar, was jedoch den Nachteil hat, dass sie längst nicht mehr so lange wirken wie die alten Mittel.
      Aber eine knirschende Einfahrt gehört einfach zu einem englischen Landhaus. Wir füllen die Auffahrt immer wieder mit dem Kies vom Strand auf, den Dina, Siri, Selma und ich einmal jährlich in einer Großaktion holen. Mächtig Action, kann ich dir sagen.
      Eine sonnige Woche dir🙂
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

    • Well, Siri and Selma have just been weeding before these pictures were taken😉 They are not only Bookfayries but Gardenfaeris as well.
      We wish you a happy week
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

    • Thank you so much for looking into the garden, Elisa.🙂 You must have had a wonderful time in California. I can’t get scott McKenzie out of my head now – after I saw your impressionens of the Golden Gate Bridge and the Bay.🙂
      Wishing you a wonderful day in Atlanta,
      Dina, Klausbernd , Siri & Selma

      Like

  31. Hej allihopa! Und vielen Dank für die Inspiration. Welch schöner Garten. Irgendwie seid Ihr richtig fleissig und der Erfolg gibt Euch recht. Bei mir gibt es seit vorigem Jahr so eine schmale Kante an einem Zaun, die nun so, wie oben von Klaus Bernd an der Mauer gelegen beschrieben, genusst werden soll. Habe gestern begonnen den Boden vorzubereiten. Die Himbeeren, die dort standen sind in einen anderen Teil des Gartens gewandert. Ich denke, sie waren beleidigt, weil ich eine aufgepflockte Rose in die Nähe gepflanzt hatte. Das war sehr gepflegt, aber der wilde Stamm dieser Rose hat begonnen ein Eigenleben zu führen und ich überlege einen Rosenbogen zu stellen. Die Blüte dieser Wildrose ist berauschend. Und mein kleiner Garten gross genug, das alle Platz finden. Bin gespannt, was die Wildrose zu Schnittlauch sagt. Euer Bericht verführt mich direkt einmal alles in natura zu begutachten und Erfahrungen auszutauschen. Bei mir ganz eindeutig die Herausforderng des Gartelns in Moränenfolgelandschaft. Nochmals vielen Dank. Kram Ruth ps Wie sieht denn der Garten in Bonn aus? Im Wingert und der Hanggarten vor dem Haus? Dina, vielleicht kommst Du mal vorbei?

    Like

    • Hej Ruth,
      Bonn ist grün, grün – diese Jahreszeit ist wunderschön. Ich komme gerade aus dem Kottenforst, es ist herrlich im Wald hier oben auf dem Venusberg. Es gab keinen richtigen Winter dieses Jahr und insbesondere der März war sehr warm. Die brühmte Kirschblüte in Bonn kam recht früh, jetzt ist alles vorbei. Leider.! Gerade die windgeschützen Straßen in Poppelsorf und Kessenich finde ich besonders schön, dort blüht es im Frühjahr als erstes. Die Magnolien blühen jetzt, aber auch nicht mehr lange…Der Botanische Garten neben dem Schloß Poppelsdorf strahlt in gelb, die Tulpen stimmen einen gut gelaunt beim vorbeifahren. Ich bin sehr oft in Poppelsdorf, ich liebe diesen Ortsteil gleich vor deiner ehemaligen Haustür.🙂
      Bei unserem gemeisamen Verein haben ich mich für einen Ausflug nach Vogelsang in der Eifel angemeldet, so schade, dass du nicht mehr hier bist!! Ich packe gerade für Norwegen und freue mich auf die schöne Heimat. Du bist nicht zufällig in meiner Nähe (Fredrikstad/Oslo) die nächsten 4 Wochen, oder?🙂
      Ha det bra, Ruth!
      Kram, Dina xo

      Like

    • Guten Morgen, liebe Ruth,
      ein paar Anmerkungen von Gärtner zu Gärtner: Himbeeren sind sehr mit Vorsicht zu behandeln, da sie für lange Zeit unbemerkt die Erde durchwurzeln können und dann plötzlich überall erscheinen und zum Unkraut werden. Himbeeren an einer Mauer zu pflanzen, das ist schon gut, da sie sich dann an der Mauerseite nicht ausbreiten können, auf der anderen Seite würde ich auch eine tiefe Abgrenzung schaffen.
      Rosen und Schnittlauch vertragen sich gut – eigentlich verträgt sich fast alles mit Rosen – aber immer darauf achten, dass der Fuß der Rose möglichst frei bleibt. Die Wildrosen lieben es, beschnitten zu werden. Wenn du sie ständig beschneidest, bekommst du sie schnell in Form für deinen Rosenbogen. Rosenbögen wurden früher in der Heilmagie benutzt: Man glaubte, wenn ein Kranker durch den Rosenbogen geht, dass an den Dornen seine Krankheit hängen bliebe.
      Moränenfolgeböden sind zwar öfter steinreich, aber bestehen aus guter Erde fürs Gärtnern, denn die fluvioglazialen Ablagerungen sind ja nährstoffreich.
      Alles Liebe dir
      KRAM xx
      Klausbernd🙂

      Like

  32. Was liest die Dame mit der grünen Jacke da eigentlich…….?
    Bei uns muss mal der Baumdoktor kommen, meine private Hängematte hängt immer zwischen einer Zierkirsche (blüht gerade sehr schön, weil im Odenwald alles etwas verzögert ist…) und einer Tanne (grobe Bestimmung). Jetzt macht die Tanne schlapp, ich glaube gar der Baumgeist ist entwichen….?!!!
    Es ist so grüner Ausschlag dran, o je….was könnte das sein?
    Und zuhause haben wir Ameisen, seit ich Pflanzen zur Verbesserung des Raumklimas gekauft habe….
    Aber sonst ist alles prima! Kann ich ja ab und zu in diesen euren (für mich nur virtuell vorhandenen) Garten gehen, leider jetzt erst wieder in den Keller, aufräumen….Kostüme verstauen…..entrümpeln….(nein, bitte kein Mitleid!)
    Ganz schöne sonnige Tage allen und dir liebe Dina eine schöne Zeit in Norwegen

    Like

  33. Liebe Pia, guten Morgen,
    Dina, Siri und Selma sind nach Norwegen entflogen und so muss ich mich alleine um meinen Garten kümmern. Aber don’t worry, das geht fein.
    Ja, mit der Tanne und dem Ausschlag … Ich habe so etwas auch an Bäumen, allerdings an Obstbäumen, gehabt. Der Martin aus Kerpen, der früher hier immer regelmäßig kommentierte, hat Ahnung vom Gärtnern und er meinte, als ich ihm die Symptome bei meinen Laubbäumen schilderte, dass dies ein Virus sei. Bei Nadelbäumen kenne ich mich nun gar nicht aus. Mir fiel bei meinen Bäumen auf, dass wenn ich bei kranken Bäumen einen Ast absäge, dann im Zentrum des Astes eine runde dunkle Stelle ist, die sich durch den ganzen Ast zieht. Ich habe das z.Zt. bei einem Feigenbaum (Ficus religiosa). Ich lebe einfach damit, da es schwer zu behandeln ist. Naja und man muss auch sehen, dass Bäume wie alles vergänglich sind.
    Guck dir mal diese Seite an:
    http://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/pilze_nematoden/bfw_tannennadelkrankheiten/index_DE
    Auch dir sonnige Tage und alles Liebe aus Cley
    Klausbernd

    Like

    • Danke, komme gerade aus der Sauna, immer wieder erstaunlich, wie das den Erkenntnissfluss anregt, habe dort auch meine Mutter getroffen, zufällig beim 3. Gang…
      Ich glaube, die Flechte an meinem geliebten Baum ist nicht so schädlich, meine Mutter ließ vor einigen Jahren den Grund aufhäufen, da sie ein geraderes Grundstück wollte, damit im Alter das Rasenmähen nicht so beschwerlich wird…..die Wurzeln werden nicht genug Luft bekommen haben….
      Ja , auch die Lebenszeit eines Baumes ist begrenzt, ich denke der gibt gutes Feuerholz, vielleicht pflanze ich mal einen Ginko….
      Überhaut gehört mein Baumwissen aufgepeppt!
      Die Ameisen werde ich jetzt mit einem angebissene Apfel zusammen locken und dann am Weiher aussetzen, meinst du die Königin beißt an?
      Wenn nicht, muss ich doch Gift nehmen, Backpulver und Salz haben bereits versagt….
      Herzliche Grüße von Pia

      Like

    • Hi, liebe Pia,
      vom Gingko kann ich SEHR abraten: Seine Früchte sind fürchterlich, liegen überall herum und stinken dazu noch. So schön wie Goethes Gingko Gedicht ist, so schrecklich ist solch ein Baum im Garten.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd, der jetzt gleich in seine Sauna verschwindet🙂

      Like

  34. wunder-, wunderschön, ich liebe Gärten, Parks und alles, wo die Natur Wunderwerke vollbringt.
    … und wie ich auf den Fotos sehe, ist der Herr Gärtnermeister emsig zu Gange.
    Liebe Grüsse Laura

    Like

    • Guten Morgen, liebe Laura,
      hier schreibt der Herr Gärtnermeister höchstpersönlich, und er freut sich mit seinen Pflänzchen, weil es endlich regnet. Aber überm Meer klart es sich schon wieder auf. Jedoch war das idealer Gartenregen: sanfter Sprühregen die gesamte Nacht und jetzt ist’s 11h, und es nieselt immer noch.
      Ganz liebe Grüße von allen Kräutchen und dem Herrn Gärtnermeister😉
      Kb🙂

      Like

    • Good Morning, dear Maureen,
      yes, we love it here very much. But it took us years not only to find this place but to form it as we would like to have it, too.
      All the best to you and thank you for commenting
      the Fab Four
      Kb🙂

      Like

  35. What a beautiful garden! ❤️ perfect for having coffee, reading books, sketching and a perfect place for relaxing❤️
    Thank you for sharing those beautiful photos😃❤️

    Like

    • Dear Violet,
      thanks a lot for commenting and you will see in a couple of hours it goes on with our tea time …
      All the best and have a happy weekend
      Klausbernd and Dina and our beloved Bookfayries Siri and Selma

      Like

  36. Hallo Klausbernd,
    ich bewundere einmal mehr Deinen Garten: einfach wunderschön anzuschauen. Und so ganz anders als unserer in Fritztown. Nicht nur, dass Alles so schön grün – und bunt – aussieht bei Dir, Dein Garten ist auch “überschaubar”, um das mal so auszudrücken. Vorgestern wurde mir die Größe bei uns wieder so richtig bewusst, als ich ca. 4 1/2 Stunden Gras gemäht habe. “Rasen” will ich das bei uns eigentlich nicht nennen. Nun ja, an einigen Stellen schon, Aber an vielen anderen wächst auch kaum Gras: Boden zu schlecht, zuviel Sonne und zu wenig Wasser. Aber das lassen wir so – es ist nun einmal südliches Texas hier. Bei Dir im Garten ist das mehr wie ein grüner Teppich. Und was die bunten Blumen angeht: auch da haben wir hier weniger. Wir müssen einmal sehen, wie wir die Blumenbeete “renovieren”. Dazu muss ich mich dann zuerst einmal mit “Xeriscaping” befassen, also mit Gärtnern mit wenig oder gar keinem Wasser. Selbst da gibt es nämlich “bunte” Lösungen, und sogar auch mit Pflanzen. Einen (kleinen) Kräutergarten werden wir übrigens auch anlegen. Und was das Wasser angeht: irgendwann kommt auch ein “rainwater harvesting system”. Nur: bis jetzt, zumindest in diesem Jahr, war es noch nix mit “rainwater”. Wir hatten ja kaum Niederschlag.
    Nach dem Rasen-/Grasmähen bin ich übrigens mit dem Fotoapparat rumgelaufen. Einige der Bilder stelle ich mal bald ins Blog. Ach, noch etwas zum Rasenmähen bei Trockenheit: ich hatte fast mal wieder eine Staublunge. An den Stellen, wo wenig Gras wächst bzw. das Gras extrem trocken ist, staubt es doch gewaltig. Folge: kräftiger Husten, sowie gereizte und brennende und juckende Augen. Muss ich demnächst wohl Mundschutz und Sicherheitsbrille tragen! 😉
    So, jetzt schaue ich mir mal wieder Bilder an – von Deinem und auch von unserem Garten.
    Liebe Grüße, auch an Dina und die beiden Buchfeen im fernen Norwegen, und auch von Mary,
    Pit

    Like

    • Guten Morgen, lieber Pit,
      fein von dir zu lesen🙂
      In East Anglia wie auch in Teilen Deutschland war es dieses Frühjahr ziemlich trocken, in einigen Gebieten so trocken wie seit 125 Jahren nicht mehr. Hier ist es nicht so schlimm, da morgens öfters nebelig war, was die Pflanzen lieben. Außerdem ist natürlich Trockenheit hier etwas anderes als bei euch. Es gibt ja einen relativ hohen Grundwasserspiegel durch ausreichend Regen von Herbst bis Frühjahr.
      Was ich in meinem Garten sehe, egal wie trocken es auch immer ist, die Mittelmeerkräuter gedeihen bestens, Rosmarin, Thymian, Salbei, Estragon und Taragon können alle große Trockenheit ab. Als Zierpflanze habe ich vorne am Eingang eine weiße Sorte Wüstenjasmin rankeln, die nicht nur wunderbar duftet, sondern mit extrem wenig Wasser auskommt. Große Probleme gibt’s mit Erdbeeren, die besonders bei sonnigem Wetter wie alle Minzen viel Wasser benötigen.
      Ich habe Wassertonnen, mit denen ich 800 ltr. Wasser von den Dachflächen auffangen kann. Das reicht so für etwa 6 bis 8 Wochen.
      Meinen Rasen sprenge ich nie. Hier wird sehr davor gewarnt, denn wenn man einmal damit beginnt, wurzelt das Gras nicht mehr tief genug sondern flach in die Breite und man muss ständig sprengen, was wieder auf die Dauer den Boden verhärtet und alle möglichen Probleme mit sich zieht.
      Aber, wie gesagt, im Vergleich zu Süd Texas ist es hier wahrscheinlich eher feucht.
      Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg mit deinem Garten🙂
      Ganz liebe Grüße an dich und Mary
      von
      Klausbernd und Dina und unseren soooo lieben Buchfeen Siri🙂 und Selma🙂

      Like

    • Hallo Klausbernd,
      hier in Fredricksburg haben wir mittlerweile etwa 5,5″ [das sind ca. 140 Liter/Quadratmeter] Regen zuwenig. Da hat auch der Regen gestern kaum geholfen. Karnes City hat aber gestern wohl (fast) einen Wolkenbruch abgekriegt. Cousin Mark hatte nur gestern über 100 Liter/Quadratmeter!
      Hier in unserem (neuen) Garten werden wir uns, wie ich ja schon geschrieben habe, den Gegebenheiten anpassen. Den Rasen sprengen werden wir allerdings doch, damit das Gras am Leben bleibt. Du hast natürlich Recht, was die Wurzelbildung angeht, aber es muss hier ganz einfach sein, damit das Gras nicht gänzlich abstirbt.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas, auch an die drei “Gartenfeen”, und auch von Mary,
      Pit

      Like

    • Hi, lieber Pit, guten Morgen🙂
      hier regnet es seit gestern cats and dogs, es will gar nicht mehr aufhören. Nun ist alles noch grüner geworden. Ich schick mal etwas Regen hinüber, bei mir sind nämlich alle Wassertonnen zum Überlaufen voll. Ja, ja, so ist der Mensch, jetzt meine ich, könnte es auch wieder aufhören.
      Du schreibst vom Handyman, die gibt’s hier in Merry Old England auch, und du glaubst es kaum, der Handyman in Cley heißt Wyatt Earp – wirklich, ich schwöre. Siehe hier: http://kbvollmarblog.wordpress.com/2011/08/19/wyatt-earp/
      Jetzt mache ich mir einen gemütlichen Sonntag, auch dir und Mary einen feinen Sonntag und gute Besserung mit deinem Herzen, take care!
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd🙂

      Like

  37. Beautiful. Das erscheint mir wirklich als die Inkarnation des gesetzten, gemütlichen und zurückgezogenen englischen Landleben. Man spürt die Umsicht, die Liebe, die Freude, diese Ingredenzien, die euren Garten zur vollen Pracht entfalten lassen. Und in mir keimt eine menschliche Schwäche, die gar als Todsünde gilt: der Neid🙂 Es ist ganz heftig: Ihr präsentiert mir in diesem wunderbaren Beitrag eine Aussicht auf ein Leben, wie ich es gerne führen würde. Auch wenn mein Daumen so gar nicht grün und meine Mittel so gar nicht ausreichend sind, dieser Beschaulichkeit hinterher zu jagen.

    Herrlich und meine herzlichsten Grüße aus Freiburg

    Achim

    Like

    • Lieber Achim,
      nix neidisch sein, echt!
      Ich habe mir das bis vor 3 Jahren etwa nur mir leisten können, indem ich quasi nie da war. Fast immer, außer einer kurzen Zeit über Wewihnachten, war ich unterwegs in der Welt zu Vorträgen, Sendungen, Interviews, Book Signings and you name it. Ohne das, hätte ich mir dieses kleine Paradies niemals leisten können. Du hast mich erst kennengelernt, als ich mich zur Ruhe gesetzt habe. Ja, seit 3 Jahren genieße und pflege mein Haus und Garten hier. Nach dem hetzigen Jetset-Leben finde ich die Beschaulichkeit ein riesengroßes Geschenk, für das ich sehr dankbar bin. Ich musste mich ‘nur’ einmal durchringen zu sagen: “Schluss, aus, Ende und jetzt wird so gelebt, wie du Lust hast”
      Und seitdem bin ich zufrieden und erfreue mich übrigens am asketischen Leben .
      Ganz liebe Grüße aus Cley
      Klausbernd🙂
      Das bekommst du sicher auch noch hin, dass du deinen Traum verwirklichst. Da bin ich mir sicher. I keep my fingers crossed.

      Like

    • Most people can’t even afford a flat in Oslo. By the way, I found your comment on Bente Haarstad’s “Changes” interesting, the reasons why you left Grønland!
      Ha en god helg!
      Hilsen Dina, Siri og Selma i Fredrikstad

      Like

    • Thanks. It’s impossible to stay in areas like that. Bente’s post was very interesting and I’m glad that people are speaking up and raising their concerns. I just posted a link to a documentary in Bente’s post.

      Like

    • I’ll pop over and have a look! I won’t have time to go to Oslo on this visit, but maybe next time. I’ll be back in July and I’d like to see Grønland (and Tjuvholmen) through my camera. Would you maybe interested in creating a post about Grønland, as a coproduction, some time in the future?

      Like

    • I’d be very interested in that. We could go on a photo walk together, both in Grønland and Gamlebyen. I know those areas well, because I’ve lived there for more than 10 years. Just contact me on email prior to your arrival and we can arrange something.

      Like

  38. Wow, was für ein toller Bericht aus dem Garten!!! Ich kann mich kaum satt sehen an den schön arrangierten und aussagekräftigen Bildern und über euren interessanten Kommentar. Danke euch vielmals und viele Grüsse vom Gartenfreak aus der Schweiz. Ernst

    Like

    • Lieber Ernst,
      habe herzlichen Dank und ganz liebe Grüße in die Schweiz. Habt ihr auch solch feines warmes Sommerwetter? Bei uns ist allerdings alljährlich die Trockenheit das große Problem. Die Ostküste Englands liegt im Regenschatten und gehört zu den niederschlagsarmen Gebieten Europas.
      Wir haben mehr Zier- als Nutzpflanzen in unserem Garten: Artikschocken, Rhabarber, Pak Choi und viele Salate sind unsere Nutzpflanzen neben den Kräutern. Mit Erdbeeren tun wir uns schwer, da die so viel Wasser benötigen. Ansonsten haben wir einige Äpfel von uralten Apfelbäumen, die Äpfel verarbeiten wir zu Saft.
      Ganz liebe Grüße von der hochsommerlichen Küste Norfolks
      Klausbernd und seine munteren Buchfeen Siri und Selma

      Like

    • hab vielen Dank für deine ausführlichen und interessanten Schilderungen. Die Trockenheit ist auch bei uns in der Schweiz und in Mitteleuropa immer mehr ein Problem, weil immer mehr längere Zeit kein Regen mehr fällt. Zwar ist es angenehm für uns Menschen, aber nicht für die Natur. Das Klima ändert fast geräuschlos, aber es ändert! Tja, der Sommer hat auch bei uns am Montag schlagartig mit hohen Temperaturen Einzug gehalten.
      Neben vielen versch. Salaten pflanze ich noch Buschbohnen, Kefen, Randen (rote Beete), Sellerie, Zwiebeln, Gurken, Rettiche, Weisskabis (Kohl), Kräuter und Broccoli an. Ich habe auch Beerenarten wie Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeerenweisse u. rote Johannisbeeren und Stachelbeeren. Ein grosser Kiwisstrauch liefert Früchte. An der Hauswand am Spalier gedeihen Aprikosen. Weiter haben wir über einen 30jährigen Kirschbaum und einen über 80 Jahre alten Gravensteiner Apfelbaum. Viele Jahre hielt ich auch aus Freude Rassehühner.
      Ich wünsche Dir eine gute Zeit . Grüess Ernst

      Like

    • Lieber Ernst,
      irgendwie ist das voll doof, jetzt hatte ich dir ausführlichst geantwortet und weg ist es – gemein!
      Du machst ja richtig viel im Garten. Was ich interessant finde, sind Kiwis. Hast du die von Samen gezogen oder konntest du Pflanzen kaufen? Ich glaube, ich habe hier noch nie Kiwipflanzen gesehen. Mit rote Beete und Wurzelfrüchten hatte ich bislang keinen Erfolg, da muss ich wohl tiefgründiger den Boden lockern und Steine entfernen. Aber Gurken kamen bei mir auch gut und – wow! – so lecker! Artischocken gedeihen auch bestens, allerdings sind die sehr platzaufwändige. Leider gibt es jedoch hier keine Kirschen. Ich weiß nicht, vielleicht gedeihen die nicht so nah am Meer – die salzige Luft oder der häufige Wind? Ich beneide dich ja um diene Grafensteiner Äpfel. Ich habe auch Unmengen von Äpfel, aber die Sorte ist mir unklar. 3 Sorten habe ich, wobei die späte Sorte versafte.
      Ich sage dir, wenn Dina das mit den Edelhühnern liest, wird sie sich sicher sogleich an dich wenden. Sie möchte nämlich auch gerne tolle Hühner haben. Auf der andedren Seite bin ich eher skeptisch, da hier die Meinung herrscht, dass die Ratten anziehen werden. Gute Eier von freilaufenden Hühnern bekomme ich hier günstig.
      Ich hatte bei einigen Bäumen einen Virusbefall. Die Enden der Blätter verdorrten und der Stamm zeigte in der Mitte eine runde dunkle Stelle, die sich durch den gesamten Baum zog. Dadurch habe ich einen Baum mit betörend leckeren Pfirsichen verloren. Mir fiel nichts anderes ein, als ihn zu fällen. Den hatte ich auch als Spalier an der Hauswand. Schade. Ich habe eine Feige, die das Gleiche hat, aber die fälle ich nicht, da sie bestens trägt und einfach schön aussieht. Außerdem hat man hier traditionell eine Feige im Garten. Das hat fast jeder.
      Dann wünsche ich dir frohes Gärtnern.
      Ganz liebe Grüße aus dem hochsommerlichen Cley
      Klausbernd
      es hat hier zum Glück die letzten Tage immer nachts kräftige Schauer gegeben, so dass alles gerade wie verrückt zu blühen beginnt.

      Like

    • Lieber Klausbernd,
      vielen Dank für deinen interessanten Bericht. Ja, meine Frau und ich sind viel im Garten, die Arbeit geht uns nicht aus und wir werden auch nicht jünger!!. Aber Gartenarbeit ist gut und erholsam für das Gemüt. Ich rate Dir, probier und pflanze einen Kiwistrauch. Mein Kiwi ist ca. 8 Jahre alt und gibt 1-2 kg Früchte. Es ist eine selbstfruchtbare Kiwisorte, die keinen Befruchter braucht !!! Pflanze sie auf der Südseite des Hauses. Du wirst sehen, es funktioniert. Ich hatte einen 30 jährigen grossen Feigenbaum, der jedes Jahr viele Früchte hergab, im Februar 2012 ist er mir anlässlich der grossen Kältewelle eingegangen. Die Rücksprache mit einem Gartenkollegen ergab, dass die winterharte Bergfeige vor allem wegen der Trockenheit gekoppelt mit der Kälte einging.
      Wir hatten jahrelang Rassehühner. Das mit den Ratten kann ich nicht nachvollziehen, ich hatte das Futter immer draussen im Gehege, es gab jedoch nie Probleme mit Ratten. Ich habe ein ähnliches Problem wie Du mit meinem Aprikosenspalier. Ich muss ihn jeden Frühling gegen Monilia Befall spritzen, mache es nicht so gerne, aber es ist nötig.
      Liebe Grüsse und einen guten Start in die neue Woche sendet Dir Ernst

      Like

    • Lieber Ernst,

      habe ganz herzlichen Dank für deine informative Antwort.
      Mit den Kiwis und den Rassenhühnern hast du mich ja auf schöne Ideen gebracht. Vielen Dank!🙂
      Dann werde ich mal in den Gartenzentren hier schauen, ob die solche Pflanzen im Angebot haben.

      Puh, hier ist es heiß, aber zum Glück regnete es vor zwei Tagen idealerweise die ganze Nacht lang.
      Liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer und viel Gartenfreude
      wünscht dir
      Klausbernd🙂

      Like

    • Lieber Klausbernd, danke für deine Zeilen. Auch ich wünsche Dir eine angenehme Zeit draussen in der Natur und im Garten, habe heute morgen mit meiner Frau 2 1/2 Stunden Wiesen gemäht und Brennesseln und nur das gröbste Unkraut gezupft, es hat noch genügend zum wachsen. Ich wohne seit jeh auf dem Land und lebe einfach und genügsam. Es passt…
      Habe heute mal deine Heimat auf der Karte angeguckt, ein toller Ort am Meer. Ich war noch nie in England, kenne den nahen u. ferneren Osten sehr gut und natürlich Europa. Hab es gut. Ernst

      Like

    • Lieber Ernst,
      ja, ich wohne idyllisch in einem großen Naturschutzgebiet – Vogelschutz und Seehundschutz. England ist außerhalb der großen Städte noch sehr ländlich und der Garten ist für viele hier ihr ein und alles.
      Hier hat es gestern den ganzen Tag geregnet und nun scheint wieder die Sonne. Da sprießen die Pflanzen, aber auch besonders das Unkraut. Ich verschwinde gleich in den Garten, um Unkraut zu jäten.
      Wo wohnst du denn in der Schweiz? Ich habe mal ein Zeitlang teilweise bei St. Gallen und in St. Gallen gewohnt.
      Liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd

      Like

    • Lieber Klausbernd,
      Ich wohne im Kanton Aargau auf dem Lande in einem kleinen Dorf, ca. 1’150 Einwohner. Ich bin von früher her noch Hobby-Ornithologe und habe jahrelang geübt und versucht, die Vögel nach ihrem Gesang zu bestimmen, was äusserst schwierig ist. Auch dir Freude am Gärtnern und eine gute Zeit. 🙂 Ernst

      Like

    • Lieber Ernst,
      hast du denn schon mal von Cley next the Sea gehört oder warst du gar schon dort? Cley wird “The Mecca of Birdwatching” genannt.
      Ich habe nicht so viel Ahnung von Vögeln, aber betrachte gerne die Seeschwalben beim Fischen vom Boot aus und unsere Fasane im Garten.
      Hier ist gerade ideales Gartenwetter: heiß und sonnig am Tag und nachts Regen. Heute mähte ich den Rasen und setzte Lauch.
      Du wohnst ja in einer völlig anderen Klimazone als ich. Wir haben es wintermild, selten unter + 5 Grad C und noch seltener Frost, und Sommer mit gemäßigten Temperaturen, selten über 25 Grad C, aber äußerst trocken. Mittelmeerpflanzen gedeihen hier fein.
      Liebe Grüße dir und eine angenehme Woche
      Klausbernd

      Like

    • Lieber Klausbernd,
      Nein, ich kenne Cley, dieses Birdwatching Gebiet nicht. Ich war noch nie in GB und als Binnenländler kenne ich auch die Wasservögel nicht gut. Ja, unser Klima ist da anders, wir hatten die letzten 6 Tage lang über 33 Grad heiss, aber zum Glück kühle Nächte zum schlafen. Ich glaube, euer Klima wird vom warmen Golfstrom her beeinflusst. Ich habe mal unter der Kategorie Reisebilder Reiseberichte Bretagne 2 Berichte über die Insel Bréhat gemacht. Auf dieser Insel wachsen viele exotische Pflanzen, die vom Seefahrervolk aus “allen Herrenländern” mitgebracht wurden.
      Dir eine gute Sommerzeit und Erfolg beim Gärtnern. Es ist eine Freude, sich im Garten aufzuhalten, alles gedeiht…
      Liebi Grüess (liebe Grüsse) Ernst

      Like

    • Ja, lieber Ernst, wir haben Golfstromeinfluss und auch hierhin haben die Seefahrer viele exotische Pflanzen mitgebracht. Übrigens von unserer Küste kam der Kapitän als auch die Meuterer von der Bounty – alte Seefahrer- und Piratentradition …
      Auch dir eine schöne Sommerzeit und gutes Gelingen beim Gärtnern
      Klausbernd

      Like

    • Dear Sue,
      don’t worry, our garden looks better than it is – you don’t see the weeds on those pictures.
      And we like gardening and so we do something in our garden nearly every day.
      All the best
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  39. Hi there superb blog! Does running a blog similar to
    this take a large amount of work? I have absolutely no understanding of programming but I had
    been hoping to start my own blog soon. Anyhow, if you have any ideas or techniques for new blog
    owners please share. I know this is off topic however I simply needed to ask.
    Cheers!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: