Photographing Landscapes

Images of Landscapes
Das Bild der Landschaft

Do you know that we, the cute Bookfayries, live quite dangerously?
Wisst ihr, dass wir beiden Buchfeen hoch gefährdet sind?

That’s because of the adventurous driving with Dina and our Master. Our dear Master is deep in his thoughts driving easily along, we are sitting giggling in the back, and there it happens! A yell from the front seat “STOP!” Dina jumps off the still rolling Volvo (well Volvo means ‘I roll’😉 ) her camera ready like the sword in battle because of a beautiful landscape in sight. 

Das kommt so: Mit Masterchen und Dina im Auto zu fahren, ist ein echtes Abenteuer. Also Masterchen fährt denkend vor sich hin, wir sitzen hinten kichernd auf der Rückbank, da, ein gellender Schrei vom Beifahrersitz „HALT!“. Dina springt aus dem noch fast rollenden Volvo (was ja immerhin „ich rolle heißt“), den Fotoapparat wie den Säbel in der Schlacht angesichts der schönen Landschaft gezückt.

To repress such terror, which makes our wings shudder, we Bookfayries decided to think about what this beauty of a landscape could be. What is this beauty of nature the great philosophers like I. Kant and G.W.F. Hegel wrote in endless sentences about and T.W. Adorno in his nearly ununderstandable Aesthetics as well and which lets our dear Dina jump off the car?

Um solchen Schrecken, der uns bis in die Flügelspitzen fährt, zu mindern, haben wir Buchfeen beschlossen, uns zu überlegen, was eine schöne Landschaft ist. Was ist dieses Naturschöne, über das Philosophen wie Kant und Hegel mit fürchterlich langen Sätzen und Adorno ebenso schwer verständlich in ihren dicken Ästhetiken schrieben, und das unsere liebe Dina aus dem Auto springen lässt?

Hanne Siebers_Risking_klein

 

Of course we Bookfayries are aware of ‘landscape’ being a highly ideological term reaching from the romantic sentimentality to the fascist blood-and-earth ideas. And, by the way, it isn’t all about the picture of the beautiful landscape but the beautiful picture of the landscape. Kant writes in his Critique of Judgement that if we have a look at a landscape we always judge it subjectively. When Dina jumps off our car is it really about nature, well, about the stones, the earth and the twee sheep at the lakeside? We think it’s rather about an idea or an ideal. J.W. Goethe was convinced that our eyes see following an idea and the same applies for the camera which is always set following an idea. The photographer tries to produce an ideal which is only inspired by the outward object. Beautiful pictures are only achieved if the photographer is fully aware what he or she wants to show – and that’s always a kind of idealising. We would say a good picture is rather dependent on consciousness than on the equipment.
In English there is the difference between `looking’ and ‘seeing’, a good picture is a consequence of seeing. Therefore Dina and our Master talk so much about those challenges to avoid the iconographic clichés and don’t fall into the trap of reproducing the style of advertisment and glossy paper photography. We suppose that C. Monet was thinking in a similar direction when he recommended to forget about the names of the objects one wants to see.   

Klar wissen wir Buchfeen, dass Landschaft ein hoch ideologisierter Begriff ist, der von der romantischen Naturschwärmerei bis zu faschistischen Blut-und-Boden-Ideen reicht. Und überhaupt, es geht doch gar nicht um das Bild der schönen Landschaft, sondern vielmehr um das schöne Bild der Landschaft. Kant meint in „Kritik der Urteilskraft“, wenn wir Landschaft betrachten, fällen wir ein subjektives Geschmacksurteil über die Idee der Landschaft. Wenn also Dina aus dem Auto springt, geht es ihr da wirklich um Natur, also wir meinen da die Steine, die Erde und diese putzigen Schafe am See? Es geht ihr um das Naturschöne, darum, eine Idee einzufangen, denn das Naturschöne ist eine Idee, stellte schon Hegel in seinen “Vorlesungen über die Ästhetik” fest. Schrieb Goethe, dass das Auge einer Meinung entsprechend sieht, gilt das erst recht für die Kamera, die immer gemäß einer Meinung ausgerichtet wird. Der Fotograf versucht ein Ideal zu produzieren, das von dem da draußen allenfalls inspiriert wird. Wir nehmen an, das schöne Bild kommt nur zustande, wenn der Fotograf sich dessen bewusst ist, was er zeigen möchte, was stets eine Frage der Idealisierung ist. Wir würden uns erkühnen zu sagen, das gute Foto ist mehr eine Frage des Bewusstseins als eine der Technik. Wir haben im Englischen die Unterscheidung zwischen ‘looking’ (betrachten) und “seeing’ (verstehen), ein gutes Bild kommt durch seeing zustande. Deswegen unterhalten sich Masterchen und Dina oft über solche Fragen, was wohl wichtig ist, um dem Klischee zu entgehen, zu vermeiden, dass nicht die Fotos platt einer Werbe- und Illustrierten-Ästhetik folgen, der der naive Fotograf hilflos ausgeliefert ist. Monet dachte wohl in die gleiche Richtung, wenn er empfahl, dass wir den Namen der Dinge vergessen müssen, die wir betrachten.

To look is to notice an external object, to see is to understand the relationship of the subject and the object and communicate it to the recipient. I suppose good photography has to do with seeing.

Siri, Buchfee

We look at the beautiful landscape emotionally. To see the landscape as an object (in art) was beginning with Patrarch, the first Alpinist,  in the 14th c. A unity of men and nature was experienced before. During the Middle Ages ‘landscape’ meant identity, a place where one belonged to.
The German author E. Jünger wrote we love nature because it has no idea about us – we would add: but we always have an idea about nature since the 14th c.

Die schöne Landschaft wird emotional wahrgenommen. Mit Petrarca im 14. Jh. beginnt die Betrachtung der Landschaft als ästhetisches Objekt (er gilt als der erste Alpinist), vorher wurde eine Einheit von Mensch und Natur erlebt. Im Mittelalter wurde der Begriff „Landschaft“ benutzt, um eine Identität zu bezeichnen: Landschaft bedeutete den Ursprung eines Menschen, seine Heimat.
Ernst Jünger meint, wir lieben die Natur, da sie keine Meinung über uns hat, wir würden hinzusetzen, wir jedoch über sie. Landschaft wird seit dem 14. Jh. bewertend wahrgenommen.

Hanne Sieber_Seeing

Nearly every landscape is formed by men. Who owns the landscape will shape it. Dina loves these open landscapes formed by the estates with far views and if she sees sheep at a lake side and a romantic ruin in the background she is absolutely taken by it. Such a landscape is coined by the ideas of Capability (Lancelot) Brown, who transformed vast areas of England into a park. He created a designed landscape which presents itself like pure nature. In Goethes erotic novel “Elective Affinities” the old gardener complains about these changes of nature in the name of an ideal. But you haven’t heard the best: the explanation of the famous English landscape architects was that good old god actually was unable cope with producing the world in only a couple of days and therefore the result was suboptimal only. Capability Brown, William Kent and their admirers like the German Count Pückler-Muskau revised god’s design what they humbly called ‘co-creation’. We Bookfayries agree, they have excelled god by co-creating beautiful landscapes, which are countlessly photographed and seen as the ideal nature.     

Landschaften bis auf wenige Ausnahmen sind vom Menschen geprägt. Wer sie besitzt, kann sie prägen. Dina liebt die von Landgütern bestimmten Landschaften mit weitem Blick und wenn noch Schäfchen am See und eine Ruine hinzukommen, ist sie hin und weg. Diese Landschaft folgt einer Auffassung von Capability (Lancelot) Brown, der wesentlich dazu beigetragen hat, aus England eine anmutige Parklandschaft zu machen. Freilich eine designte Landschaft, die natürlich sich dem Auge präsentiert. In Goethes alchimistisch-erotischen Roman „Die Wahlverwandtschaften“ mokiert sich der alte Gärtner über solche Eingriffe in die Natur gemäß eines Ideals. Aber ihr habt noch nicht das Beste gehört, nämlich die einsichtige Begründung der englischen Landschaftsarchitekten, dass Gott sich nur ein paar Tage Zeit genommen hat, die Erde zu schaffen, damit war er natürlich überfordert, unter dem Zeitdruck konnte er nur Suboptimales schaffen. Capability Brown und William Kent und ihre Bewunderer wie Fürst Pückler verbessern Gottes Werk, was sie mit vorgegebener Demut „co-creation“ nennen. Aber ganz ehrlich, die haben echt Gott übertroffen, so schöne Landschaften schufen sie, die noch heute als Ideal gelten und unzählige Male fotografiert wurden.

Landscapes are the business cards of a nation
Landschaften sind die Visitenkarte eines Volkes

Siri, Bookfayrie

Hanne Siebers_Lake_Ullswater_klein

Men form landscapes but we will not forget about Mother Nature. Although such civilised being like us are lost if confronted with real nature. We know this from Jack London’s “Call of the Wild“, Schätzing’s “The Swarm“, Kracauer’s “Everest” and “Into the Wild“, Ransmayr’s “The Terrors of Ice and Darkness just to name our favourite ones. Real nature is scary, frightening and creepy. Bookfayries prefer a tamed nature but we love the illusion of real nature and so Dina is photographing as well. Does not every landscape picture of her follow the ancient idea of the ‘locus amoenus’.    

Der Mensch prägt das Bild einer Landschaft, aber Mutter Natur wollen wir nicht völlig unterschlagen. Dort, wo solch feine Wesen wie wir mit der echten Natur konfrontiert werden, wissen wir spätestens seit Jack Londons “Ruf der Wildnis“, Schätzings „Der Schwarm“, Kracauers „Everest“ und “In die Wildnis“, Ransmayrs „Im Schatten des Eises und der Finsternis – nur um unsere Lieblingsromane zu nennen -, das dies eher beängstigend und gruselig ist. Wir Buchfeen ziehen die gezähmte Natur einer wilden Landschaft vor. Wir lieben die Illusion der natürlichen Landschaft und so fotografiert Dina auch. Hat nicht jedes Landschaftsfoto von ihr etwas von der alten Vorstellung des locus amoenus, des schönen Ortes?

Romantics like Altdorfer, Constable and Spitzweg still influence our modern idea of the image of the beautiful landscape. Constable considered his paintings as studies of the laws of nature. Would modern landscape photographers see their picture like this too? 

Romantiker wie Altdorfer, Constable und Spitzweg prägen unser modernes Bild vom Bild der schönen Landschaft. Constable sah seine Landschaftsmalerei im Dienst der Untersuchung der Naturgesetze stehen. Ob das moderne Landschaftsfotografen auch so sehen würden?

Here of course everybody quotes Ansel Adams (isn’t this a cliché already?) as a photographer who tried to document the beauty of a quite natural landscape. His pictures of the American West win by their clear aesthetics of composition. Nature is documented as art and idealised. Adams is highly reflected which makes the quality of his pictures. The contemporary photographer Otto von Münchow (Bergen/Norway) emphasises as well that the photographer makes the picture, which already starts by choosing his/her object which depends on social conventions.

Der an dieser Stelle stets zitierte Ansel Adams war ein Fotograf, der das Schöne in der möglichst naturnahen Landschaft, für deren Erhalt er sich einsetzte, festzuhalten suchte. Seine Fotos bestechen durch ihre strenge Bildästhetik, also durch ihre Komposition. Natur wird als Kunst dokumentiert und somit idealisiert, allerdings besteht die Qualität darin, dass sie bewusst d.h. reflektiert idealisiert wird. Der Fotograf Otto von Münchow betont es ebenfalls, dass die Person hinter der Kamera das Bild prägt, was schon mit der Auswahl des Objekts und Blickwinkels beginnt, die zweifelsohne von gesellschaftlich geprägten Vorstellungen beeinflusst sind.

Always look for what you are not seeing
Schau immer, was du nicht siehst

Selma, Buchfee

 

Dina will soon shout “Stop!” again therefore we go on about the beauties of a landscape. Our Master thinks a landscape is seen as beautiful if it has clear borderlines like a beach, a river bank, an edge of a forest etc. Our dear Dina thinks that the light makes the beautiful picture of a landscape. Unfortunately she cannot control this and so the timing is important, the right moment. So we think that nature photography is the reflection of time and space – where do I stand when photographing, that’s the to be or not to be of nature photography. 

Weil Dina gleich wieder „Halt! Stop!“ schreien wird, kommen wir zurück zur schönen Landschaft. Masterchen erzählte uns, er glaube, die Schönheit, die wir in eine Landschaft hineinsehen, wird von klaren Übergängen geprägt. So etwas wie Strand, Waldesrand und Flussufer. Außerdem, meint unsere liebe Dina, wird das schöne Bild der Landschaft vom natürlich vorhandenen Licht, bestimmt. Das kann sie als Fotografin leider nicht beeinflussen, also geht es um Timing, den richtigen Augenblick. Fotografie ist Reflexion von Zeit und Raum, denn der Standort ist ebenso wichtig wie das Licht – wo stehe ich wann? Und das ist in jeder Hinsicht zu reflektieren.

Love
Liebe Grüße
Siri and Selma

Siri’s recommendation for everyone who wants to know more about seeing:
Aldous Huxley: The Doors of Perception
Freeman Wilford Patterson: Photography and the Art of Seeing
Für den deutschen Leser empfehle ich, Siri Buchfee, zur reflektierten Landschaftsbetrachtung von Hermann von Pückler-Muskau “Reisebriefe aus England und Irland” (2 Bde.) und “Landschaftsgärtnerei”, ein Buch mit folgender Widmung von Lessing
Wenn Kunst sich in Natur verwandelt/So hat Natur mit Kunst gehandelt.

 

194 thoughts

  1. Another recommendation would be “The Three Halves of Ino Moxo: the teachings of the Waizard of the Upper Mamazon” by the Peruvian anthropologist Cesar Calvo.
    Thank you for sharing your thoughts

    Like

    • Dear Javier,
      thanks for commenting and for mentioning Cesar Calvo. I have heard of him as a poet but never read something of his anthrological work. Well, now I will change it.
      Have a happy weekend
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  2. Flotte landskapsbilder! Bilde nr 2 ga meg en Karen Blixten “følelse”!
    Tankene deres rundt landskapsbilder deler jeg!
    En dag er det sol og klart vær og en får et slags “artsbilde”, neste dag er det kanskje overskyet, regn, snø eller tåke og disse elementene gir landskapet et helt annet uttrykk! Det er jo også fasinasjonen for det å ta landskapsbilder!
    Jeg har mange bilder i hodet om steder som ville ha vært spennende å komme tilbake til når været er annerledes!

    Ønsker dere ei super 17.maifeiring!! I år er feiringa STOR, 200 år siden 1814!

    Like

    • I like måte, Hans! Jeg har strøket bunadsskjorta og hører den nye jubileumssangen men jeg pusser bunadsskoene, det blir ein flott 17.mai igjen!🙂 Håper dere har like bra vær i Trondheim.

      Ja, det stemmer, været avgjør stemining og uttrykk for bidlene. Jeg personlig synes det er mer spenneden bilder når det er mindre sol og mer skyer og dramatikk.
      Jeg har tenkt mye på dine fine landskapsbilder av Norge i det siste, spesielt Dovre da, nå som vi ser og hører den finfine barnerappen fra Eidsvoll “til Dovre faller!”🙂

      GRATULERER MED DAGEN I MORGEN! ❤️ Hipp, hipp hurra!🙂

      Hilsen Dina, Siri og Selma i Fredrikstad og Klausbernd i Cley

      Like

  3. As always, a work of academic standard, allowing us readers to consider our thoughts about the subject, as well as those of thinkers and philosophers through the ages. Then there are the sumptuous photos, almost too perfect in composition. You two have hit upon the perfect combination for a superb blog, which is why it is so popular of course! Congratulations to you both, KB and Dina. Another piece of complete and satisfying blogging. None better.
    (For me, I have to say it is about light. Location and composition are nothing without the ‘correct’ light for the subject.)
    Love and best wishes as always, Pete and Ollie. X

    Like

    • Dear Pete,
      thank you sooo much for your very kind commentary which made our day🙂
      Dina, Siri and Selma and me like working together. We inspire each other and, maybe that’s the most important, we have fun blogging. For me it’s the chance to be able to publish all this which my editors deleted during my working life (because it’s too intellectual – you wouldn’t believe but editors think that the ‘nomal’ reader is stupid).
      Dina told me first that the magic of landscape photography is the right or ‘correct’ light. I immediately understood because the magic of boating is watching the reflection of light on the surface of water, the play of the ripples and waves with the light …
      As it is such a great weather I will go out with my boat this afternoon (first time this year!) and then sailing against the sinking sun.
      All the best and enjoy this sunny summery weekend with Ollie
      the Fab Four of Cley
      Klausbernd xx

      Like

  4. My goodness, Selma and Siri, I had no idea landscape photography was so dangerous. I think you must take turns looking and seeing for Dina and the Master so there are no nasty accidents. One of you can look where you are going; the other can see where you are at and keep Dina and the Master informed at all times. I like the idea of landscape as identity. I don’t take many landscape photos but, if I do, I am often not seeing what is there, but looking for aspects that make me feel comfortable or which seem familiar. I bring my cultural baggage along for the ride.🙂

    Like

    • Dear Gallivanta,
      good afternoon🙂 Yes, we just survived Dina’s photographing with lots of luck😉 But that’s a good idea, we Bookfayries fly in front of the car telling our Master and Dina what’s to see and what’s the traffic situation. We will do so next time we going with Dina somewhere.
      We think we all bring our cultural baggage along looking at a landscape. Our Master always tells that there is nothing wrong with this cultural baggage but it is important to be aware of it and then one can play with it. Bookfayries always like the aspect of playing🙂
      All the best, thanks for commenting and caring for us poor little Bookfayries and have a great weekend
      Siri and Selma🙂🙂

      Like

    • And that sounds very sensible and safe to me too, Gallivanta! I love the thought of Siri and Selma flying with their own little air bags.🙂
      Enjoy your weekend. We’re off to the biggest party Norway ever saw; a giant celebration of 200 years own constitution (Grunnloven).
      Dina xo

      Like

    • It’s big, big and even bigger😉
      I rather would be there today. Selma, Siri and Dina just told me what’s going on in Fredrikstad. Sounds marvellous.

      Like

  5. Hallo Ihr Beiden!
    Es ist immer wieder wohltuend und belebend wie Ihr mit Euren Artikeln die kleinen Puzzleteile unserer Welt und uns selbst in den Blick nehmt, auf Bezüge hinweist und die Dinge wieder ins Bewusstsein hebt. So ist es mir mit dem Thema “Landschaftsfotografie” auch wieder ergangen. Danke Euch!
    LG Juergen

    Like

    • Guten Tag, lieber Jürgen,
      schön, von dir zu lesen und herzlichen Dank für dein Kompliment. Das tut uns doch immer gut🙂
      Ganz liebe Grüße aus dem sommerlichen Cley und Fredrikstad
      Klausbernd und Dina
      und natürlich auch von Siri und Selma, unsere ganz aufgeregten Buchfeen wegen der riesigen Fete morgen zur 200 Jahr Feier Norwegens. Sie haben schon jetzt ihre Bunader (die Trachten) angezogen, mit denen sie ganz stolz durch die Gegend flattern.

      Like

  6. Those photos are simply lovely, so tell the Bookfayries to “suck it up” just this once. Good to see you back, Dina. Mother Nature might still be unaware of you where these pix were taken, but she seems pretty steamed up about the rest of the world. Have a great weekend.
    GPCox

    Like

    • Dear GPCox
      THANK YOU🙂🙂🙂
      And have a great weekend as well
      The Fab Four of Cley
      Klausbernd, Dina, Siri and Selma

      Like

  7. Vielen Dank für diese wunderschönen Landschaftsaufnahen und den ganzen Erklärungen. Ausser den Bildern hat mir Selma Buchfees Zitat : Schau was du nicht siehst , gefallen. Das kann ich wortwörtlich nehmen.🙂 Ich fotografiere oft Dinge die ich nicht sehe und entdecke sie erst später auf dem Bildschirm . Liebe Grüsse Anja

    Like

    • Liebe Anja,
      habe herzlichen Dank für deinen freundlichen Kommentar, der ein großes Lächeln auf die Gesichtchen von Siri und Selma gezaubert hat.
      Wir wünschen dir ein wunderschönes Wochenende. Habt ihr in Deutschland auch solch tolles Sommerwetter wie wir an der Küste Norfolks und in Norwegen? Auf jeden Fall wünschen wir dir Sonnenschein und Frohsinn
      Klausbernd, Dina und unsere liebklugen Buchfeen Siri und Selma

      Like

    • Ja , hier bei uns ist seit gestern der Sommer da und die Aussichten sind noch sommerlicher ! Ein schönes Wochenende Euch allen

      Like

  8. My belief is you can make a landscape as wild or as tame as you wish; I have enjoyed the read and the beautiful photos🙂

    Like

    • Dear Yorkshire Rascal,
      yes, the photographer has the power to do with the object what he likes. In press photography it is even more used, this power to make somebody look friendly and beautiful or horrible. But in a way landscape is like a person …
      Enjoy the weekend! It’s very warm and sunny at North Norfolk coast and we hope you get lots of sun as well up in Yorkshire.
      All the best
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  9. Enjoyed your thoughts here…I agree a good picture has more to do with consciousness than equipment…. and it’s very much about seizing a moment. The icing on the cake is getting great light.

    Like

    • Dear Sue,
      thank you very much!
      It’s so obvious and everybody knows that photography is painting with light. But people seem to forget. I see clear parallels to writing: like in photography people are getting obsessed with the exotic object and forget about the style.
      Have a happy weekend
      Klausbernd & Dina, Siri & Selma

      Like

  10. Hei Klaus, my dear friend,
    very clever! You haven’t changed since your teachings in Uppsala😉
    Oh dear, that’s maybe not a compliment, but it should be one!
    Lots of love from sunny Stockholm
    Klem
    Annalena xo

    Like

    • My dear Annalena,
      that reminds me on a Keuner-story by Bert Brecht: Someone met Keuner and said ‘you haven’t changed at all’. Keuner turned white.
      No, don’t worry, I take it as a compliment. Well, my job was my hobby – as you feel as well, I suppose.
      I send you lots of love to beautiful Stockholm
      Klem
      Klausbernd xxoo
      the other three are still in Norway celebrating 200 years Norway, they send their love as well xxx ooo

      Like

    • Well, we Bookfayries are not stupid😉
      Thanks a lot and have a great sunny weekend
      Siri and Selma
      🙂🙂

      Like

  11. Liebe Siri, liebe Selma, ich bin wieder einmal entzückt von eurer Klugheit und guten Beobachtungsgabe. Ihr schreibt, dass Dina die “Illusion der natürlichen Landschaft” fotografiert. Ja, das fühle ich auch, wenn ich mir ihre Bilder ansehe. Was soll ich sagen: Ich wünsche einerseits euch möglichst stressfreie Autofahrten, andererseits mir weiterhin schöne Aufnahmen von Englands rolling hills und so.😉 Liebe Grüße von der anderen Seite des großen Meers!

    Like

    • Liebe Maren,
      DANKESCHÖN, ja, wir sind liebklug, das sagen zumindest Dina und Masterchen stets von uns und so glauben wir das mal, weil du das auch jetzt noch sagtst. Das freut uns natürlich sehr🙂🙂
      Wir sind gerade in Norwegen zur großen 200 Jahrfeier morgen und, ehrlich gesagt, schon ganz aufgeregt. Aber gleich danach fliegen wir schon wieder zu unserem Masterchen zurück und Dina kommt dann etwa zwei Wochen später nach. Dann wird’s wieder Aufnahmen von Englands rolling hills und “England’s green and pleasant land” (wie es so schön in Blakes ‘Jerusalem’ heißt) geben.
      Wir senden dir güldenen Feenhauch vom Land der Trolle
      Siri und Selma

      Like

  12. NG rings my bell…
    Schöne Bilder, geht das Herzel auf, sollen erhalten bleiben solche Landschaften.
    Aber Schluss jetzt mit dem Herausspringen aus rollenden Fahrzeugen, ist ja lebensgefährlich, auch wenn ich die Begeisterung nachvollziehen kann und den Wunsch den Augenblick festzuhalten!
    Lust am Fleißigsein, he!?
    Liebe Grüße von Pia

    Like

    • Hi, liebe Pia,
      nee, versprochen, wir werden jetzt nicht nur Dina festhalten, sondern auch vorweg flattern und auf den Verkehr aufpassen.
      Habe ein wunderbares Wochenende🙂 Viel Feenhauch von uns aus Norwegen
      Siri und Selma, die liebklugen Buchfeen
      🙂🙂

      Like

    • We will do, we promise!
      Dear Sally,
      thanks a lot and enjoy the weekend
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  13. Vielen Dank für diesen schönen und interessanten Beitrag, das Lesen und Betrachten der Fotos war unterhaltsam und eine wunderbare Einstimmung auf das Wochenende und ich muss den kleinen Feen zustimmen, ich ziehe auch eine gezähmte der wilden Landschaft vor.
    Ganz liebe Grüße an “Erziehungsberechtigten”, wobei mich natürlich ein bisschen die Bemerkungen über den Fahrstil in Sorge versetzen😉
    Eva

    Like

    • Liebe Eva,
      das ist aber fein, wieder von dir zu lesen. Ja, ja, dieser Fahrstil ist schon gewöhnungsbedürftig, besonders für die hinter uns Fahrenden. Aber bislang ging alles gut. Jedoch Siri und Selma haben sich nun vorgenommen vorwegzuflattern und hinterzuflattern, wenn wir durch die Gegend fahren, um die anderen Verkehrsteilnehmer vor uns zu warnen😉 Zum Glück fahren wir oft dort, wo sonst keiner fährt😉
      Dann wünsche ich dir ein wunderschönes Wochenende🙂 Hier scheint vom Feinsten Sonne, und ich werde nachher mit dem Boot zu den Seehunden rausfahren.
      Ganz liebe Grüße von mir aus Cley
      Klausbernd🙂
      und von Dina, Siri und Selma aus Norwegen, wo es auch hochsommerlich ist, wie es sich gehört zur großen 200 Jahrfeier Norwegens morgen

      Like

  14. As Pete from Beetley said, a well put together article to make us all think a little more, together with Dina’s excellent photos. I am quite excited that I will be in the Lakes at the end of the month and can take my own interpretation of the landscape. As we all know, and I believe the Master said, photography IS painting with light, but there are so many things to consider. The quality of light, the direction of light. So each of us will see something different in the same scene. And each of us will read a different story from the result.
    And Bookfayries, make sure you are wearing your seatbelts when travelling in the back of the Volvo, we don’t want any broken faerie wings!
    Love to all – soon be time to dress up in the National costume and have lots of fun (not you KB, although you can if you want)😀
    Jude xx

    Like

    • Hej Jude,
      first of all thank you sooo much for your kind commentary🙂
      Oh dear, I am at home in Cley but as it is hot and sunny here I will have my fun going out with my boat to the seals and further out actually in the direction Norway😉
      It’s a pity but we have no national costume where I come from, but such a bunad, as the Norwegian costume is called, looks great. Dina and our beloved Bookfayries sometimes wear their Bunader on weekends, that looks so GREAT🙂
      It’s interesting what you are writing about the quality of light. As a writer I don’t know that much about light. Famous in Germany is the kind of fight between Goethe and his forerunner Newton about light. Newton saw light much more pragmatic as Goethe about a hundred years later. For the great German poet and scientist light was much more an idea, a bit like in the Koran “God is light”.
      Have a happy time at the Lakes. We loved hiking there, everything is fine and beautiful – as long as one avoids Windermere.
      All the best and a happy weekend
      the Fab Four from Cley
      Kb🙂

      Like

  15. Ah, such beautiful landscapes. And what a thoughtful, thought-provoking post! We cannot help but share one of our favorite English landscapes, Richmond Park in London, where Her Majesty’s herds serenely graze (it is their nature), until… until… (well, be sure to watch with the volume up):

    Like

  16. Great post and wonderful photos, my dear Dina!
    See you all tomorrow in bunad!🙂
    Sorry, have to make lots of preparations for the party…
    Ha det!
    Klem, Tone

    Like

    • Thanks, dear Tone🙂
      Have a GREAT party tomorrow, ask Selma and Siri for helping with preparing. They will love it, I suppose🙂
      Ha det
      Klem
      Klausbernd xx oo
      who just got his boat in the water without falling in …

      Like

  17. The second one … that could be here ! At first I thought it was an Australian landscape. The world is marvellous in its similarities as well as in its discrete joys of landscape. Another amazing post, team …

    Like

    • Thanks a lot, dear M-R,
      I had no idea that parts of Australia look like the Lake District and Cumbria. Well, I am astonished. You are right, amazing all these similarities all over the world. Probably a similar evolutionary history …
      Have a happy weekend
      the Fab Four of Cley
      from Norfolk and Norway
      Klausbernd & Dina, Siri & Selma
      🙂🙂🙂🙂

      Like

  18. Hallo Ihr Lieben, ich erblasse wie immer vor Neid vor den schönen Fotos. Ein gutes Foto hängt ja zumindest bei mir von viel Glück ab, was natürlich vor allem am Thema Licht liegt. Aber auch die Komposition spielt natürlich eine große Rolle. Ich habe die interessante Beobachtung gemacht, dass mein Mann und ich zusammen ein guter Fotograf wären. Meine Stärke liegt eher in der Komposition, seine eher auf der technischen Seite, sodass seine Fotos oft schärfer und farblich schöner aussehen. Liebe Grüße, Peggy

    Like

    • Liebe Peggy, guten Abend,

      ich liebe ja auch dieses Teamwork und warum nicht beim Fotografieren? Grundsätzlich sind die Zeiten vorbei, in denen ein Individuum die größten Leistungen vollbringt, glaube ich. Das hat nach seinem Höhepunkt im romantischen Geniekult aufgehört. Deswegen haben Dina und ich auch aufgegeben individuelle Blogs zu betreiben. Unser gemeinsamer Blog hier ist nicht nur viel besser, sondern macht dazu auch noch mehr Spaß – warum er wahrscheinlich besser ist🙂
      Du gibst deinem Mann die Ratschläge für die Bildkomposition und er stellt dann die Kamera ein, irgendwie müsste das doch so gehen – oder?

      Habt ihr auch solch tolles Wetter? Hier an der Küste ist’s vom Feinsten, richtig hochsommerlich. So wünsche ich dir und deiner Familie ein wunderschönes, sonniges Wochenende.
      Liebe Grüße von
      Klausbernd
      die anderen lassen dich von Norwegen aus lieb grüßen. Sie feiern mit den Trollen Norwegens 200. Geburtstag morgen🙂

      Like

    • Lieber Klausbernd, so machen wir das oft. Ich gebe Ratschläge zu Komposition oder er gibt mir Ratschläge für die technische Einstellung. Das Wetter hier ist super. So kann es jetzt bis Oktober bleiben.🙂 dann hoffe ich mal, dass die Buchfeen nicht zu viel Sekt trinken. Liebe Grüße an Euch alle, Peggy

      Like

    • Liebe Peggy, guten Abend,

      ach, ab und zu dürfen die lieben Kleinfeinfeen mal über die Strenge schlagen, aber nach dem dritten Glas Sekt will es mit dem Fliegen nicht mehr so recht klappen, das würde ich dann eher eine Lufttaumelei nennen. Wahrscheinlich auch deswegen, da sie tipsy nicht mehr zu kichern aufhören können. Eigentlich ganz süß die beiden. Allerdings am anderen Morgen, oh je, darüber schreiben wir hier lieber nicht …

      Ganz liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd🙂
      die norwegische Fraktion feiert noch kräftig.

      Like

    • Liebe dm und mb
      gaaanz herzlichen Dank🙂 Ihr macht es doch auch fein zusammen, wenn auch getrennt zusammen, aber wohl doch zusammen😉
      Liebe Grüße von uns teils aus England, teils aus Norwegen
      the Fab Four aus Cley
      🙂🙂🙂🙂

      Like

    • Oh, gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieben Dank
      Siri und Selma, die liebklugen Kleinfeinfeen

      Like

  19. Wonderful post!!! I also want to thank you for previous post. I found Russian translations of books by Christensen, Knausgard and Fossum.

    Like

    • Dear JF,
      thank you🙂
      Wow, I wasn’t aware that Christensen, Knausgard and Fossum are translated into Russian. I knew these authors are all translated into German and some of their works into English as well, but Russian … Well, I am impressed!
      Thanks for telling.
      I wish you a relaxed weekend.
      All the best
      Klausbernd🙂
      Greetings from Dina, Siri and Selma as well

      Like

    • Dear Vollmar,
      I am happy that there are still many good translators in Russia and enough people who love literature (old traditions).
      Would you be so kind to recommend me some modern German authors?
      Please tell Dina, Siri and Selma that I am very happy to read everything written by them and I enjoy all beautiful photos.
      Only the best for all of you for many years!
      JF😉

      Like

    • My old friend Karlsson who now lives in a nice warm cottage loves it too! He wanted to fly to tell you about it but I convinced him to use WordPress instead.
      Bright stars from both of us!

      Like

    • Dear JF,
      the problem with translations into Rusian is paying. Many, many years ago 3 books of mine were translated into Russian but I never saw a penny of it. All the colleagues I know experienced the same. As long as Russian publishers don’t act professionally a German author cannot be interested to be translated.
      I know that Russia has long history of translating novels, plays and even poetry from west. But nowadays you spoil this history by pirating works of literature.
      Sorry, that I have to say this and since the Ukraine conflict it isn’t in to make business with Russia anyhow.
      Never mind.
      All the best
      Klausbernd
      Are you Russian?

      Like

    • Dear Vollmar,
      I was born in Odessa, Ukraine. However, I am Ukranian, Uzbekian, Russian and American. I lived in America more years than anywhere else.

      In my childhood I read many books of German writers.in Russian. I know that the USSR did not participate in international treaties and translated anything they wanted. The same practice is today.

      So if you just let me know modern German writers you like I’ll find them in Russian libraries (if they are not translated in English).

      By the way, my very first scientific article was written in 1959. It took more than a year to publish it due to mandatory censorship, then in three months it was fully republished (with my name) in
      West Germany. I did not get a penny but was immensely pleased.😉

      Like

    • Hi JF,

      I like to read from the contemporary German authors
      Frank Schätzing
      Martin Mosebach
      E.W. Heine
      Charlotte Link
      But I am not a specialist for German literature. My field is contemporary Scandinavian literature and German literature from Caroligan time to about 1300.

      Kb🙂

      Like

    • Dear Vollmar,
      thank you very much for the names you gave me.

      I wonder if there is any of YOUR books in English in digital format (fiction or non-fiction). Unfortunately I did not find anything in Russian so far and I can’t go to a library as I had a surgery two days ago.

      Hopefully, in the future you will help me to choose good books in your field.

      Best wishes,
      JF 😉

      Like

    • The English rights of some of my books are with Sterling Publ. Inc./New York, for ebook and print and I am happy with it. The German rights for some of my books for ebook and print are with Droemer-Knaur Verlag and Random House publ.

      Like

    • Thank you for your kind words, Sheila. That’s what we love about nature. The pleasant peacefulness and the charming beauty of the countryside. And the gorgeous variety! The second shot is taken near Fellbrigg Hall, close to Cromer in North Norfolk on our latest walk around the estate. Flat and totally different to the glorious hills of the Lake District. The first shot is taken between the Lakes and Scotland. I very much look forward to visiting Scotland for the first time this autumn.🙂

      Like

  20. STOP!!! In Dina’s voice, “stop” is the word of opportunity. And this quote is truly insightful:

    “To look is to notice an external object, to see is to understand the relationship of the subject and the object and communicate it to the recipient. I suppose good photography has to do with seeing.”Siri, Buchfee

    Having spent a considerable amount of time in the north, I have experienced firsthand the dangerous beauty of landscape. When we engage with nature, we accept the risk that comes with that alliance. Most of us (and I include myself) like to experience the excitement, mystery and danger offered by the environment, as long as we can come home to a warm hearth and comfortable bed. And don’t forget the running water.

    A great post, a thoughtful dialogue and inspiring photography! Hugs and more hugs to the Fab Four…

    Like

    • Dear Rebecca,

      Thank you! Siri, Selma and myself have just left the summerhouse on the island in the beautiful seascape of the norwegian skjærgård. Being there always brings back so many memories from the past, I have spent some time in the hytte there every year since I was born. When I leave the city behind me and the islands appear in front of me, I must think of John Steinbeck words:
      “I remember my childhood names for grasses and secret flowers. I remember where a toad may live and what time the birds awaken in the summer — and what trees and seasons smelled like — how people looked and walked and smelled even. The memory of odors is very rich.”
      Now we all eagerly getting reads for a really grand party. It*s time to put on our bunader, the national costumes. Each county has a different costume and there*s no other piece of clothing that represents “home” stronger than a bunad. The cityscape of Fredrikstad is like a sea of flags and happy children.
      Big hugs to wonderful Vancouver,
      Dina xo

      Like

    • Dear Rebecca,
      I say “thank you very much” as well.
      I love the illusion of wild nature or really wild nature in homoeopathic quantities. A little risk is great, adds to the attraction, but to know that the save home is always in reach helps to enjoy. I very much agree!
      Have a happy weekend, all the best, bigs HUGs
      Klausbernd xx

      Like

    • Dear Francesca,
      great reading from you🙂
      Well, well, this STOP … it can be quite annoying sometimes. But now I know and I am prepared, like the scouts “always prepared” 😉
      Have a relaxing, great and happy weekend.
      Love to you and all your family
      Klausbernd from Cley/England
      and Dina, Siri and Selma from Fredrikstad/Norway

      Like

  21. Great post and inspriring photography! Look forward to seeing more from you in the future!
    I stumbled upon your excellent blog as I’m preparing myself for a trip to England. All British guidebooks I have read so far use “quaint” and “picturesque” at least four times a page.🙂
    Marc

    Like

    • Dear Marc,
      yes, you are right “quaint” and “picturesque” that’s the trademark of England. And it is, indeed. That’s makes living here so great. There are still quite a lot of rural places where time came to a stop in the 19th century. In Norfolk f.e. everything is much slower but, of course, it’s an advertising slogan now “Norfolk slows you down” as “Normal for Norfolk” for the ‘picturesque’ coastal villages. By the way I did write a guidebook as well and made film about England (both in German) and that was a time when I had to use the word ‘magic’ on every page – my editor was quite adamant.
      All the best and thanks for commenting.
      Have a happy weekend
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

    • That sounds very interesting, Klausbernd. That might just be the book I’m looking for! What’s the name of the book – and the film?
      Marc

      Like

    • Dear Marc,
      the book is out of print for some years now, the last edition was published in 1993
      Klausbernd Vollmar: England – Die Insel der Nebel. Goldmann Publisher, München 1993 (published in a very nicly done series with the title “Magisch Reisen”). I suppose you might find it in the net. Actually it was sold 450.000 times, so there should be some copies around.
      Film is more complicated because it was filmed bit by bit from different TV channels like WDR/Cologne, SWR/Stuttgart, NDR/Hamburg, Swiss/Zurich, Rias/Berlin etc. But I don’t know times and titles any more. It was all sent between 1993 and 1995.
      Good luck
      Klausbernd🙂

      Like

    • Thanks anyway, Klausbernd! I’ll search the net for “Magisch Reisen”. Ich verstehe ein wenig Deutsch,🙂

      Like

  22. I have often thought of ways to express the concept of man’s influence on land and have long understood that most of what we see has been changed by us. I don’t think I saw anythng in Enlgand that has not suffered by the hand of man, and even in the vastness of the mountains and deserts of the American Southwest, man’s influence is both common and prevalent. I agree that a landscape photograph, or any photograph, is but an idealized version that is influenced by what we already know and what we do not. A photo is conception and preconception, both. I think this is a very good introduction to these concepts. thank you.

    Like

  23. Dear Robert,
    man has changed landscape nearly everywhere and sometimes for the better and sometimes for the worst. We usually have a concept of nature which is a nicely tamed nature. But I have to admit that years ago I have been several times in NE Greenland for quite a while (expeditions), well, that’s real nature so to speak, but it’s extremely risky to travel there. The nature is too real for me as a central European person – although I have to admit there is this thrill of all these dangers.
    Anyway, great that you liked our article and thanks a lot for your commentary🙂
    Have a nice weekend
    the Fab Four of Cley
    Kb🙂

    Like

  24. Ihr Lieben,
    dies ist ein Artikel ganz nach meinem Geschmack, da schlägt mein Fotografinnenherz höher. So fein sind alle eure Zitate und Blickwinkel mit der ihr das Genre der Landschaft und der Gestaltung, ihrer Wahrnehmung und ihrer Abbildung dargestellt habt. Auch ich habe immer wieder erfahren, das die Technik nur eins ist, das andere der Blick hinter der Linse, also die Betrachterin, bzw. der Betrachter.
    Ich war nur zweimal in meinem Leben in wirklicher Wildnis, was sofort ganz andere Verahltensweisen forderte, als die “gezähmten” Landschaften, in denen wir uns normalerweise bewegen und schon denken, das wäre wild …

    Euch ein großes Chapeau und ein wunderschönes WE von der Wanderin, nun gerade auf Kurzbesuch in HH
    Ulli

    Like

    • Guten Tag, liebe Ulli,

      das ist aber fein, wieder von dir zu hören🙂 Du bist ja wirklich viel on the road zur Zeit.
      Du hast recht, fotografieren in der echten Wildnis ist völlig anders. Ich kann das gar nicht so recht fassen, aber mir scheint, dass dort der künstlerische Aspekt mehr in den Hintergrund tritt. Da geht’s um das Großartige, obwohl das ja im Grunde auch wieder so ein ästhetisches Konzept ist. Ich war nur an zwei Orten echter Wildnis: In den frühen 70er Jahren im Himalaya und in den 90er Jahren und zu Beginn dieses Jahrhunderts mehrmals in der Hoch Arktis. In beiden Gebieten hat mich die Natur derart in Beschlag genommen, dass ich zu fotografieren vergaß. In der Arktis war ich öfters und da machte ich erst ab meiner dritten Expedition Fotos – aber auch nicht viele.

      Ja, toll, dass dir unsere Blogpost so gut gefallen hat. Ganz herzlichen Dank für dein Lob🙂 was uns sehr, sehr freut🙂
      Mit lieben Grüßen von mir aus dem hochsommerlichen Cley🙂
      Klausbernd

      Dina, Siri und Selma feiern gerade heute den 200. Geburtstag Norwegens in Norwegen ganz zünftig in Tracht und mit Fähnchen. Sie lassen von Fredrikstad gaaaaanz lieb grüßen. Und du grüßt mir Hamburg bitte, das ich mit Abstand Deutschlands schönste Großstadt finde. Ich hatte da einige Jahre ein Büro und habe mich in Hamburg verliebt. Also, genieße Hamburg, alles Gut und take care🙂

      Like

    • Supersweet!🙂
      I once spent a few unforgettable hours in Oslo on a 17.mai and Selma sums it all up; children ice cream and sunshine. Only the flag is missing…🙂
      I find the romantic image of the landscapes matching the national costumes underlines every word in your brilliant post with new and interesting aspects. For me, that is. Beautiful photos and great quotes!!
      Greetings from not quite so sunny Frankfurt, brrrrr…
      Jürgen

      Like

    • Dear Jürgen,
      thank you soooo much!🙂
      We have sent you some sun because it’s sunny and hot enough here right now. Just wait and it will come. We promise. You know the Bookfayries have good contacts to the Weatherfairies …
      Greetings to Punkfurt/Frankfurt
      Klausbernd🙂

      Like

    • ach Dina, das ist ja ein wunderbarer Gruß- lasse es dir rundrum gut gehen und genieße dein Heimatland!

      allerherzlichste Grüße Ulli

      Like

    • Ganz, ganz herzlichen Dank, liebe Ulli! Ich habe mich riesig gefreut von dir zu lesen!🙂 Ih hoffe, dir geht’s gut? Für mich ist es wieder Zeit den Koffer zu packen, Morgen geht der Flieger nach D.
      Ha det bra!🙂
      Dina xo

      Like

  25. Liebe Siri, liebe Selma, eure Ausflüge, gespickt mit Bildern, Büchern und Informationen sind unterhaltsam, informativ und kurzweilig. Ich drücke euch die Daumen, dass zukünftig die Autofahrten etwas entspannter verlaufen werden. Ein Bravo für die Bilder von Dina und euch allen ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße aus dem fast schon sommerlichen Norden
    Stefan

    Like

  26. An excellent post. I like the lucid distinction between looking and seeing. Too often the words are carelessly and wrongly interchanged.
    Remember, you must always stop for Dina. She is a very fine photographer and, I am sure, her photographs help you to see things you had not observed.

    Like

    • Dear Louis,
      you are so right, indeed, Dina makes me see what I even wouldn`t look at. And I don’t mind that much stopping – my Volvo has quite good breaks😉
      Thank you so much for your commentary and enjoy this sunny weekend.
      All the best
      Klausbernd
      Greetings from Dina, Siri & Selma as well

      Like

    • Dear Louis, TUSEN TAKK!!🙂 You can come over here any time and pick up a big hug, just for you yourself.🙂
      Dina x

      Like

  27. Guten Abend, lieber Stefan,

    puh, hier herrscht ‘ne Hitze, schwitzschwitz, richtig hochsommerlich.

    Ich antworte mal, da Siri und Selma gaaaanz aufgeregt und froh Norwegens 200. Geburtstag in Fredrikstad feiern, so mit Tracht und Fähnchen wie es sich gehört. Dina ist auch mit von der Partie. Du siehst ja ein Stückchen weiter oben, wie sie im Bunad (der Tracht) aussehen.

    Ja, Siri und Selma meinten schon von alleine, dass sie bei der nächsten Reise bei uns zum Schiebedach herausflattern und die Fahrer hinter uns warnen werden. Bei Dinas Auto ist das alles viel einfacher, da sie einen Kabrio fährt, aber wir bekommen das mit unserem Schiebedach auch schon hin.
    Unsere nächste große Reise wird in die schottischen Highlands gehen, aber das dauert noch etwas, dennoch freuen wir uns schon sehr darauf🙂

    Ja, lieber Stefan, dann wünsche ich dir ein weiterhin fein sonniges Wochenende, gute Laune und alles Feine🙂
    Ganz liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
    Klausbernd🙂

    Like

  28. Pingback: Looking and seeing…it all stacks up. | silkannthreades

  29. Absolutely stunning landscapes Dina and don’t worry, Simba and hubby sometimes gets a fright like that as well when we drive and I see something I have to take a photo of! LOL!

    Like

  30. Hi dear Vollmar! Das russische Filmteam, das unsere Aufführung filmte und den Trailer machte; sie gehen mittags in der “Suppenküche” essen, dort kostet es nichts. Sascha hat in Russland einige Romane veröffentlicht, er ist dabei arm geblieben….
    Heute Abend besuche ich in K-town Pfalz eine Benefizveranstaltung verschiedener Tanzkompanien.
    …so, der Kopf droht zu platzen, nicht mehr grübeln, lieber den Blick in die Landschaft lenken und die Weite und die Schönheit genießen…..
    Herzliche Grüße von Pia

    Like

    • Der Vollmar verschwindet jetzt in der Natur, tschüss, ich bin jetzt mal weg🙂
      Und übrigens, dieses “dear Vollmar”, das dieser amerikanische Russe da einführte, der sich hinter JF versteckt, amüsiert mich nicht gerade. Ich weiß ja, dass es bei dir ironisch gemeint ist, aber das lassen wir gar nicht erst einreißen, sonst wird der Vollmar ganz vergrätzt.
      Liebe Grüße vom sonnigen Meer
      Klausbernd🙂

      Like

    • Das weiß ich ja! Sorry, manchmal brauche ich meinen “Spaß”! Gaaaaanz schöne Zeit dir! Nicht grantig werden bitte!
      …übrigens die Tauben auf meinem Balkon, sehr lehrreich! Die sind gar nicht mal so doof!
      Sie haben gemerkt, dass ich für die eine mit dem verletzten Füsschen mehr Futter gebe, jetzt sind doch 2 dabei, die auch mal eben ihr linkes Pfötchen hoch ziehen…..sehr gute Lektion für mich!

      Like

    • Liebe Pia,
      da bist du also dabei, Tauben zu konditionieren😉
      Diese Ratten der Lüfte lernen schnell.
      Liebe Grüße, sonnigen Sonntag
      Klausbernd, jetzt wieder mit Siri und Selma, die vorhin fröhlich angeflattert kamen🙂🙂

      Like

  31. Ihr Lieben, ich danke Euch fuer diesen wieder sehr interessanten Beitrag und wuensche Euch allen einen schoenen Sonntag, sicher seit Ihr wieder unterwegs zum Knipsen. Eine schoene Aufnahme haengt wirklich vom Bewusstsein des Fotographen ab und natuerlich der Technik des Fotografieren.
    Hugs! Veraiconica

    Like

    • Dear Vera Iconica😉
      the iconic Vera😉
      Habe ganz herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar und die guten Wünsche. Seit heute Mittag sind wieder Siri und Selma bei mir🙂🙂 Dina knipst sich noch den Finger wund in den Schären Süd Norwegens.
      Wir wünschen dir eine wunderbar leichte Woche und senden lots of love und viel Fairy dust
      Klausbernd🙂 und die munteren Buchfeen Siri und Selma🙂🙂

      Like

    • Lieber Klausbernd! Ich danke fuer den gesandten Fairy Dust.
      Herrliches Wetter hier. Dina ist zu beneiden im guten Sinne. Norwegen ist so wunderschoen.
      Habt alle eine erfreuliche Woche! 🙂 Hugs! Veraiconica

      Like

    • Liebe Vera Iconica,
      gern geschehen, Siri und Selma freuen sich, dass ihr Fairy Dust gut ankam und schicken gleich fröhlich wieder welchen.
      Wegen des feinen Wetters wird hier gerade Wäsche gewaschen, Fliesen geschrubbt und gaaaanz viel Hauskram gemacht, wobei die praktische Selma resolut die Führung pbernimmt. Huch, da ruft sie mich schon zum Wischen der Küchenfliesen. Auch dir eine rundum angenehme Woche wünschen
      Klausbernd, Siri und Selma xxx ooo
      🙂🙂🙂
      Dina verlässt morgen ihre Heimat

      Like

    • Dear Graham,
      GREAT, that you quote René Magritte, I really like his pictures🙂 and his special kind of surreal humour …
      THANK YOU
      Have a GREAT week
      Klausbernd🙂 and his cute Bookfayries Siri and Selma🙂🙂

      Like

    • Und.. lieber Traumdeuter,
      beziehst du dich ab und zu auf den Surrealisten Magritte wenn du über den Traum sprichst oder schreibst?

      Liebe Grüße an euch Drei in Cley, juchhei🙂
      aus dem supersonnigen Norden
      Dina
      xxx ooo ###

      Like

    • Mein lieber Schatz xx
      Naja, Magritte hat Träume gemalt und manchmal sieht man bei ihm erst auf den 2. Blick, dass da etwas nicht stimmt. Ich finde diesen großen belgischen Maler viel interessanter als Dali, der mir nicht so gut gefällt.
      Kunst geht nur insoweit in die Traumdeutung ein, als vergleichbare Bilder auftreten und das Dargestellte nicht ist, was es sein scheint, aber der Schein ist ja dem Wesen wesenhaft …
      Ganz liebe Grüße von uns 3 aus dem hochsommerlichen Cley xx oo ##
      🙂🙂🙂

      Like

  32. Inspiring as usual! So glad everything went well and you are on a new adventure in Norway! My first thought here was obviously the same as Graham Stephen’s writing – Ceci n’est pas une pipe! Ha en makalöst trevlig fest!

    Like

  33. Good morning, dear Leya,
    thank you very much for your kind reply🙂
    Now we, Siri, Selma and me, are in Cley next the Sea again, the sun is shining and it’s summer🙂 Dina is still in Norway. I am sure that she will bring back lots and lots of pictures. Norway’s bithday party was great!
    Ha en fin dag
    Klem
    Klausbernd🙂 og Siri & Selma🙂🙂

    Like

    • Thank you very, very much🙂
      Have a GREAT week, sunny and happy
      Klausbernd, Siri and Selma
      🙂🙂🙂

      Like

    • Thanks🙂
      The pictures are from Norfolk and Cumbria, both are scenic but very different counties.
      Siri and Selma🙂🙂

      Like

  34. Thank you for the thoughtful post. My uncle (recently passed) was a professional photographer. I remember him saying he didn’t care about a camera’s brand or quality. But the lens had to be superior. It was all about the lens. I suppose clarity is what he sought. Probably what we all seek.

    If you take a picture at twilight, of an untouched landscape, perhaps deep in the Selkirk Range, the peaks in front of you are present here, now, in your life, but the stars in the sky behind those ridgelines can be from flames that burned thousands, even millions of years ago. The mind puts all that information in a single frame. So, even if the subject of the photo is entirely untouched by man’s hands, it will still be manipulated by his mind. Each of us view the subject through our own “lens” of knowledge, experience, belief.

    Like

    • Dear Thorsaurus,
      thank you very, very much for your great comment 😄
      I agree, probably the crucial point is that the mind sees much more than the lens does. And of course it is not only seeing more but feeling, smelling etc. as well, which has to do with remembering. So it is highly subjective – but this is what makes photography being an art: the individual sight.
      Have a happy evening 👍
      All the best 🍀 🌞
      Klausbernd 🚶and the cute Bookfayries Siri and Selma 👭

      Like

    • Dear Jo,
      indeed – no, actually this picture was taken when we were hiking there. But after “Stop!” climbing hills and trees, crossing rivers and you name it is what we have to suffer😉 Poor us.
      Have a nice evening
      Klausbernd🙂 and his happy Bookfayries Siri🙂 and Selma🙂

      Like

    • Thank you, Jo!🙂 I can do with all the support I can get…🙂 I’d love to visit the Lakes again, what a terrific terrain to go hiking.
      Sunny greetings from Bonn, we have a heatwave right now…🙂
      Dina xo

      P.S.
      By the way, I read that HEAT WAVE is a tie-in to the ABC primetime show, “CASTLE” (never seen). The main character of the show, Richard Castle, is a bestselling mystery writer (never heard of him) and HEAT WAVE is his next book.

      Like

  35. Of course it is neccessary to yell stop (and risk lives) for a chance to photograph landscapes like that. They are such great joy in life. I use to yell at myself when driving…

    Like

    • Thanks for your great support, Bente!🙂 I’d go with you anywhere!🙂
      My old approach was: “oooooooh isn’t this looooooovely!! What a beauuuuuutifuuuuuuul view!!! Wouldn’t it make a great, fanstastic, once in a lifetime photo?????”
      Do you know how fast the locals go on english country roads?? Very fast, I can assure you! By the time I was finished praising the countryside, we’d already reached the next village. So I’ll continue to yell STOP!…

      Like

  36. Guten Morgen, ihr vier, ein ganzes Seminar gibt es über Ästhetik und Kunsttheorie an der Uni. Leider war das Seminar so überfüllt, dass ich keinen Platz mehr erhalten habe. Sehr traurig. Ich habe bei Kant gelesen, dass wir das Angenehme als Schön empfinden, natürlich ist die Betrachtung sehr subjektiv.
    Sogar bei den Landschaften findet nicht jeder die gleiche Landschaft schön. Der eine findet Berge schön, der andere bedrohlich …. aber was wäre das Leben langweilig, wenn wir alle das gleich als schön empfinden würden.
    Einen schönen Tag wünscht euch Susanne

    Like

    • Guten Tag, liebe Susanne,
      Kant hat im Grunde mit dieser Ansicht Freud vorweggenommen, dass das Angenehme als schön empfunden wird. Ich finde das auch. Was ich als angenehm empfinde, neige ich als schön zu bezeichnen. So könnte man sagen, Lust schafft Schönheit, Unlust schafft Hässlichkeit. Da ist doch etwas dran – oder?
      Und dass das Schöne eine subjektive Empfindung ist, das hat doch dieser große deutsche Aufklärer m.E. ebenfalls richtig erkannt. Es gibt, um mit seiner Sprache zu schreiben, kein Schönes an sich, sondern nur ein Schönes für sich.
      Hierüber könnte man noch sooo viel schreiben, aber das ginge wohl für einen Blog zu weit und für unsere Zeit, die wir hierfür haben, auch. Obwohl Siri sich schon gerade meine Kant-Ausgabe geholt hat – na, die wird sich wundern, wie schwer verständlich für uns heutige Leser er schreibt und der gute Hegel mit seiner Ästhetik ist ja auch nicht viel verständlicher … oh dear!
      Habe auch einen schönen Tag und danke fürs Kommentieren.
      Ganz liebe Grüße
      Klausbernd🙂 und seine munteren Buchfeen Siri🙂 und Selma🙂
      Ich habe auch als Student über die ästhetischen Ansichten von Kant und Hegel mehrere Seminare besucht, es hat einige Zeit gedauert, bis ich mich da eingelesen hatte. Heute fällt es mir noch schwer, Kant zu verstehen.

      Like

    • Ja, KB, es ist wahrlich schwer zu verstehen. Ich habe einige Text von Kant als Hörbuch und manche Kapitel höre ich immer und immer wieder, bis ich meine, sie ansatzweise verstanden zu haben. Aber es fordert mich und ich finde es ausgesprochen spannend, die einzelnen Theorien zum Schönen zu lesen.
      Hier in Berlin ist es brütend heiß und ich werde gleich auf meinem Balkon einen Text von Kemp zur Architektur lesen.
      Einen schönen Abend wünscht dir Susanne

      Like

    • Liebe Susanne,
      wegen der langen Sätze ist wahrscheinlich das Hören auch besser. Ich habe das bei den Romanen von Thomas Mann gemerkt, als Hörbuch ist der Genuss und das Verständnis für mich größer.
      Hier ist es auch sehr heiß, aber ein leichter Meerwind, der es erträglich macht.
      Ein erholsames Wochenende dir
      Klausbernd🙂

      Like

  37. Wenn man die Wolken betrachtet, wie sie sich der jeweiligen Landschaft anpassen! Sind sde Wolken weiblich? Habe gestern einen Bericht über eine Gebirgskette in China gesehen, da könntest du aber knipsen, liebe Dina!

    Like

    • Das glaube ich gerne, liebe Pia! Wolkenschaften sind feine Motive. Bis jetzt habe ich keinen Ort besser als North Norfolk gefunden um feine Wolkenphotos zu machen. Und China…., well Masterchen ist gar nicht mehr soooo reisefreudig, verstehst du. Wir sind äussert wählerisch und ganz, ganz vorsichtig, die liebe Selma und ich (wir sind die megareiselustigen) wenn wir eine Reise anbringen.🙂 Riesengroße Reisevorfreude haben wir Vier, ja Masterchen inklusive!, allerdings was unsere Reise im Spätsommer betrifft; es geht Schottland, vie Holy Island Lindisfarne, über The John Muir Trail, Edinburgh and Loch Lomond in the Highlands.

      Sind Wolken Weiblich? Siri und Selma meinen ihre Norwegische Wolken, hier speziell für dich, liebe Pia, gezaubert, sind Buchfeeisch:🙂

      SiriSelmaWolken

      Like

    • Ohhhhhhh!!!!!!!!!! So toll, gestern hatte ich Fieber, plötzlich, konnte nix mehr bewegen, musste gaaaanz viel Tee trinken und Ruhe geben……
      Jetzt bin ich schon wieder gesund und heute mittag wird getanzt, langsam, vielleicht improvisieren wir mal einen kleinen Tanz über Wolken, wenn es zu anstrengend wird kuscheln wir uns in die Wolkenkissen….
      Vielen Dank! Dein Foto nehmen wir als Inspiration!!

      Like

    • Gute Besserung auch von mir, liebe Pia. Herzliche Grüsse an dich und deine 👯👯👯👯

      Deine Ausführung zu den Wolken fand ich interessant und lehrreich, lieber Klausbernd. Schon wieder was von dir gelernt!
      😘 Dina

      Like

    • Liebe Pia,
      zu den Wolken:
      Als in London zu Beginn des 19. Jahrhunderts der Apotheker Luke Howard über die Wolken spricht, bricht ein Tumult aus. Seine Zuhörer sahen es als revolutionär an, dass Howard diesen wabernden Wassergebilden erstmals eindeutige Namen gab. Seine Terminologie mit den lateinischen Bezeichnungen Zirrus, Stratus, Kumulus und Nimbus hat bis heute Bestand. Zuvor waren Wolken gemäß ihrer Gestalt als Löwe, Giraffe oder Monster bezeichnet worden, die zu Bären, Fischen oder ähnlichem mutieren. Howard dagegen ging methodisch vor und führte reduktionistisch alle Wolkengestalten auf vier Grundstrukturen zurück, die auf unterschiedlichen physikalischen Prozessen beruhen.
      Damit wurden die Wolken entmystifiziert. Vom Wohnort der Götter über Tiergebilde wurden sie zu Ergebnissen physikalischer Prozesse und entsprachen damit der damals einsetzenden Entzauberung der Welt. Sprachlich sieht das Deutsche ja in der Tat die Wolke als weiblich an. Möglicherweise da Gestaltwandler immer als weiblich gesehen wurden.
      Ganz liebe Grüße aus dem hochsommerlichen Cley
      Klausbernd🙂 und seine liebmunteren Buchfeen Siri🙂 und Selma🙂
      Und GUTE BESSERUNG!

      Like

    • Liebe Dina, liebe Pia,

      C.G. Jung hätte es Synchronizität genannt, ich traute meinen Augen kaum, als ich gerade gemütlich im Schaukelstuhl in Hannu Raittilas “Atlantis” weiterlas, dass der über Wolken schreibt:
      “… am Himmel trieb der Wind die Wolken vor sich her. Ich schaute einer davon nach, sie wurde immer kleiner. Ich geriet vollkommen in Panik. Nie zuvor hatte ich eine Wolke so verschwinden sehen. Ich verstand nicht, dass die Lebenszeit von so etwas Großem so kurz sein konnte.”
      Das Vergängliche und Wandelbare fasziniert auch mich an den Wolken, von denen es natürlich am Meer viele zu betrachten gibt. Küste ist ja stets viel Himmel.

      Alles Liebe euch aus Cley, wo sich gerade im SW Gewitterwolken aufbauen. Ich hoffe sehr auf Regen.
      Klausbernd und Siri und Selma, die meinten, diese paar Sätze aus dem verrückten Roman des Finnen Raittila müsste ich euch unbedingt schreiben – und Siri und Selma gehorche ich immer – fast …

      Liked by 1 person

    • So many comments already, it took a long time to read my through to the end!🙂 The wonderful clouds inspire me to quote Charles M. Schulz, like Linus and Charlie Brown my son and myself love to watch the clouds go by and we tell each other what we see:

      “Aren’t the clouds beautiful? They look like big balls of cotton… I could just lie here all day, and watch them drift by… If you use your imagination, you can see lots of things in the cloud formations… What do you think you see, Linus?”
      “Well, those clouds up there look like the map of the British Honduras on the Caribbean… That cloud up there looks a little like the profile of Thomas Eakins, the famous painter and sculptor… And that group of clouds over there gives me the impression of the stoning of Stephen… I can see the apostle Paul standing there to one side…”
      “Uh huh… That’s very good… What do you see in the clouds, Charlie Brown?”
      “Well, I was going to say I saw a ducky and a horsie, but I changed my mind!”

      Ha en fin kveld, alle sammen!🙂
      Per Magnus

      Like

    • GREAT🙂
      We love it!
      Klausbernd, Siri, Selma

      Thank you very much, my dear friend!
      Enjoy the evening and don’t you see Ovid’s nose in this long cloud over there?

      Like

    • Wenn mein Freund C.G. Jung das Wort Synchronizität nicht erfunden hätte! Hat er?
      Du liest ein Buch mit dem Titel “Atlantis”, am helligsten Tag?! O, nein, das Fieber….
      Jetzt mal im Ernst: Wie sich Wolken so am Himmel umformen und auflösen, sehr schön zu beobachten.
      Bei Schäfchenwolken wird das Wetter schlechter, oder?
      Manchmal erzählen Wolken ganze Geschichten……
      Herzlichen Dank für die wertvollen Informationen heute und die Kinder waren einfach nur begeistert von Dinas Wolkenhimmel und den niedlichen Details!!

      Like

    • Liebe Pia 💃

      Naja, wie man es nimmt, im Mittelalter sah man Synchronizität als etwas ganz Normales an, dem man große Bedeutung zuschrieb. Wenn z.B. es bei einer Königskrönung zu einem Unwetter kam, sah man das als Zeichen an. Man verknüpfte ständig akausal. Jung hat mit dem Physiker Pauli das Phänomen wieder ins Bewusstsein gerückt und F. David Peat schrieb mit “Synchronocity” 1984 das maßgebliche Buch darüber. Aber ehrlich gesagt, meine Oma hätte es Zufall genannt und gewusst, dass es eben den gibt.

      Ja, stelle dir vor, ich lese am helllichten Tage abgefahrene Romane aus Finnland. Echt, keine Zucht und Ordnung!

      Ich habe mich letztes Jahr viel mit Wolken und Wettervorhersage nach Wolkenformationen beschäftigt, puh, ich sage dir, das ist nicht so einfach, da die blöden Wolken ☁️ sich eigentlich fast nie nach dem Buch richten. Sie haben so ihren eigenen Willen ⛅️🌁

      Liebe 💝 Grüße aus Cley 🌊
      Von
      Klausbernd 🚶und 👭 Siri und Selma

      Like

    • Guten Morgen, ich glaube das “Atlantis” lese ich auch mal…..gestern kam Jonas vollkommen euphorisch von seiner “Arbeit” aus Wiesbaden zurück, einem weiteren Praktikum an einem Gesundheitszentrum, er habe als erstes ein Buch über Motivation, Computerspiele und Lernverhalten zu lesen bekommen, das ihn sehr beeindruckt hätte….
      Das Buch über Synchonizität von 1984 werde ich mir auch zu Gemüte führen, wichtiger als, wie das funktioniert erscheint mir allerdings für sich zu klären mit was man nicht synchron gehen möchte, vielleicht steht da ja etwas hilfreiches drin?!
      Meine Sätze holpern heute mehr denn je, gehe mich noch ausruhen und Tee trinken, wollte mich nur noch einmal dafür bedanken, wie sehr ihr mein Leben bereichert!!!!!!!
      Möge der Regen immer zur rechten Zeit über deinen Garten regnen, hawaiisch heißt Regen übrigens Ulalena…..

      Like

    • Guten Tag, liebe Pia,

      Hannu Raittilas Roman “Atlantis” habe ich aufgehört zu lesen, da ich ihn zu langweilig fand. Es geht um einen Finnen, der im Internet Millionen gemacht hat und nun sein Geld in Unterwassertourismus in Finnland investieren möchte. Es gibt da ein Dorf einer rückständig religiösen Gemeinschaft, das geflutet wurde, und das sollen Touristen mit U-Booten und tauchend besuchen. Die Handlung ist für meinen Geschmack schlecht entwickelt und die Charaktere auch. Der Roman wird aus verschiedenen Ich-Perspektiven erzählt, was ihn auch nicht gerade zugänglich macht. Nun habe ich gerade sein berühmtestes Werk “Canal Grande” zu lesen begonnen, das zumindest auf den ersten 30 Seiten witzig ist und übrigens auch wieder aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Aber es scheint einen linearen Plot zu geben – mal sehen …

      EWenn du dich für Synchronizität intertessierst ist der Peat ein Muss. Es gibt ihn auch in Deutsch “Synchronizität – die verborgene Ordnung der Natur”.

      Diese Nacht hat es übrigens richtig fein geregnet und mir alle Wassertonnen wieder gefüllt. Der Regen kam gerade rechtzeitig🙂

      Liebe Grüße aus dem nun wieder sonnigen, aber kühleren Cley
      Klausbernd und Siri & Selma

      Like

    • Dear Dina, dear Pia,
      I just heard in the radio that today is the birthday Sir Arthur Conan Doyle – Happy Birthday dear father of Sherlock Holmes🙂
      Lots of Love
      Klem og ha en fin dag
      Klausbernd🙂 xxx

      Like

    • Well, our Norfolk man, Conan Doyle enjoyed the clouds too:

      “How sweet the morning air is! See how that one little cloud floats like a pink feather from some gigantic flamingo. Now the red rim of the sun pushes itself over the London cloud-bank. It shines on a good many folk, but on none, I dare bet, who are on a stranger errand than you and I. How small we feel with our petty ambitions and strivings in the presence of the great elemental forces of Nature!”

      ― Arthur Conan Doyle, Sherlock Holmes: The Complete Novels and Stories, Volume I

      HAPPY BIRTHDAY!!🙂

      Like

  38. Fotografare un paesaggio oppure un soggetto di un paesaggio ………..è il ricordo di un momento che non potendolo fotografare …………. da vita al luogo fotografato.

    Like

    • If I understand you right then you make the point that photography is about the moment. Of course life is never static as a picture is. But a good picture can produce an imagination of the life which takes place at this place which is photograped – hopefully …
      Thanks for commenting.
      All the best
      Klausbernd, Dina, Siri and Selma

      Like

  39. I read this post twice, this is very well done! Lots of interesting aspects, I especially enjoyed -…” Beautiful pictures are only achieved if the photographer is fully aware what he or she wants to show – and that’s always a kind of idealising. We would say a good picture is rather dependent on consciousness than on the equipment.” … You have given me lots to think about now. Until now I quite worried about my poor equipment! I’m not very experienced as far as photography is concerned, but I’m eager to learn and one thing I have learned is that landscape photography is not easy at all. Your photos are stunning! Thank you!
    Paul

    Like

    • Dear Paul,

      thank you very much for kind words.

      We think the equipment is overrated. Quite a lot of photographers worry about their cameras whereas they should better spend their time reflecting what they want to show and in which way – and maybe why.
      If you find a kind of concept for your photography you will see that your photographing becomes more rewarding. And don’t worry of being an unexperienced photographer, I am unexperienced as well – but, of course, not Dina who took those pictures.

      Good luck and all the best
      Klausbernd and his cute Bookfayries Siri and Selma
      🙂🙂🙂

      Like

  40. Hello again! We’re so happy you find FEENNNTTOOONNN as hilarious as we do🙂 There is a backstory: Today, Fenton is four years older and, presumably, better-behaved than he was when he became a global Internet sensation. His owner was discovered, and we must admit, we think we’d run away too! The story is here, below. And fyi, the whole episode makes a TRULY SPLENDID ringtone! Enjoy🙂 http://www.telegraph.co.uk/lifestyle/pets/8953661/Fenton-owner-unmasked-as-editorial-consultant-Max-Findlay.html

    Like

    • Thank you very much for the Fenton link🙂 👍 😄
      We didn’t know about this background of this Fenton story. 🐈 Now we know.
      Have a great weekend
      The Fab Four 👭 🚶 👸 of Cley

      Like

  41. Mein Vater pflegte zu sagen: Keiner beißt den Hund! -wenn wir mit unserer Edda und ihrem missratenen Sohn “Brummi” irgendwo ankamen, Brummi war wirklich eigenwillig. Er wurde wie die anderen Welpen verschenkt, aber die neuen Besitzer kamen nicht klar…Manchmal muss ich minutenlang lachen bei der Vorstellung, dass ich 15 Jahre lang nach meinem Hund rief: Edda! Komm hier her!
    Unsere Edda ist immer wieder ausgebüxt, das ganze Viertel kannte sie und irgendwer brachte sie immer heim….
    Einmal war sie zu Besuch bei meiner Oma Anna, dort ist sie an der Endhaltestelle in den Bus gestiegen und wollte nach Hause fahren.
    Sie hat sich ganz hinten auf die große Rückbank in die Mitte gesetzt, divengleich erwartungsvoll…zum Glück ist der Busfahrer nicht losgefahren und Oma hat sie noch erwischt……
    Liebe Grüße von Pia

    Like

    • Ja, ja, die Hunde, die haben schon ihren Charakter …
      Dina ist bei uns die “Hundespezialistin”, jeder Hund läuft stets gleich schwanzwedelnd auf sie zu.

      Liebe Pia, habe ein feines Wochenende und gute Besserung, wir hoffen, du bist wieder genesen
      die Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  42. Pingback: An update on The Garden Project | artishorseshit

  43. Dear Fabulous Four,
    I am still very much in catch up mode, so sorry to be late at the party!
    I thoroughly enjoyed reading your post and I think you made several excellent points.
    I believe that successful nature photography is that which goes beyond merely recording what lies in front of the photographer. I think that a compelling image is one that immediately connects with viewers and “draws them into” the image with no need for captions or explanations. To be successful, an image needs to cause an immediate emotional response in its viewers.
    If this is true, then a photographer needs to be an effective visual communicator and needs to utilize her tools in the most effective way to clearly deliver the message she wants to convey. So, for instance, the photographer may use composition to simplify the image, distilling it to the very core of the photographer’s intended message, she can use (as Dina correctly suggests) light and contrast to her advantage, conveying a sense of serenity in a low contrast image or rather a sense of drama and tension in a high contrast image. Light temperature will also be important, with warmer hues eliciting a sense of warmth, coziness and peace and cooler hues suggesting cold and alertness, sometimes edginess. And then of course lenses, with teles providing a visual compression effect and wide angles instead expanding spatial relations, underscoring near objects and making those farther away recede.
    All these tools come standard in a photographer’s “bag of tricks”: it is all up to the photographer to know how to make the best of them to create (yes, not “take”) a successful image.
    By the way, great recommendation regarding F. Patterson’s book: I read it long ago and to date it is still a masterpiece in its area.
    A big hug and lots of love to the four of you! 🙂
    Stefano

    Like

    • Good morning, dear Stefano,

      thank you so much for your detailed commentary. That adds very well to Siri’s and Selma’s ideas, it’s a necessary addition from a professional photographer. And thank you as well for taking your time to write here🙂
      I suppose to cause an immediate emotional response is the key to any good picture – actually to successfulk writing as well, I say as an author. That’s the magic of any art, isn’t it?
      The photographer creates a “better” picture as more she or he reflects how to create this emotional response. That is the one side of the coin, the other is intuition. But maybe this intuition is based on knowledge which has sank into the sub- or unconscious. W. Kandisky wrote, that the artist has to know a lot but he has to have it all forgotten during the process of creating. It’s there, but it’s there subconsciously.
      In this respect photography is not that different from other fields of art, I suppose.

      Lots of love to you and your family and big HUGs ooo
      from the Fab Four of Cley xxx
      and fairy dust from Siri and Selma
      Kb🙂

      Like

    • Thank you very much🙂 dear Truels
      we are happy that you like our post!
      All the best
      the Fab Four of Cley
      Kb🙂

      Like

  44. La bellezza delle cose esiste nella mente che le contempla. (David Hume)

    The beauty of things exists in the mind which contemplates.

    La bellezza è verità, la verità è bellezza: questo è tutto ciò che voi sapete in terra e tutto ciò che vi occorre sapere. (John Keats)

    Beauty is truth, truth is beauty: this is all ye know on Earth, and everything you need to know

    in questo post convivono la bellezza-verità della natura e della mente, grazie mille

    Like

    • non esiste UNA VERITA’ esiste la ricerca di una Verità che non esiste mai uguale per ciascuno di noi, ma il solo pensiero di cercarla ci rende LIBERI, questo è il mio pensiero, ora vado a leggermi il post cui mi hai indirizzata,

      Like

    • Yes, I agree that there exists an individual truth only. Looking for truth makes you free, isn’t that an idea of the Romantics who were always searching for ideals …
      Thank you for answering (and that quickly, I am impressed🙂 )
      All the best
      Klausbernd

      Like

  45. An excellent discussion about not only landscape photography but photography in general. All pictures we take are more or less an idea or an ideal – not just a virgin response to whatever we see. If that wasn’t the case we would disregard the whole history of image making – and history in general. Is it even possible? I guess if you wandered around in the landscape pointing the camera arbitrarily around with the shutter release by a timer; that would be the closest thing to a capture an image that hasn’t been form by what we have seen and learned before. And yes, there is a big difference between seeing and looking, isn’t there.

    Like

    • Dear Otto,
      thank you very much for your kind words🙂
      Yes, photography has its place in the whole history of image making. It helps if a photographer reflects his standpoint not only to object but in this history as well.
      All the best and have a relaxed weekend
      Klausbernd
      Greetings from Dina, Siri and Selma too

      Like

  46. We’re a bunch of volunteers and starting a new scheme in our community.

    Your site offered us with valuable info to work on.
    You’ve performed a formidable process and our entire neighborhood
    shall be grateful to you.

    Like

  47. I love: “…camera ready like a sword in battle…”
    Jumping from the car to capture a beautiful landscape—sounds like something I would do.
    Your photos are beautiful and well-worth jumping for!!

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: