Cloud Atlas

CLOUD ATLAS
or
“What’s cloudy, darling?”                             

My life amounts to no more than one drop in a limitless ocean. Yet what is any ocean, but a multitude of drops?
David Mitchell, Cloud Atlas

                      
1wolken4
.
David Mitchell’s “Cloud Atlas” is a challenge to read. Frankly spoken, we didn’t understand this novel at the beginning. But we Bookfayries asked ourselves “What means understanding concerning a novel?” Nevertheless don’t be afraid of the “Cloud Atlas”! It’s not that cryptic because the author stooped to explain the composition of his novel in a fictional letter near the end. There are 6 well told stories, all in a different style. These stories are set like those Russian Matroschka-dolls, a story in a story in a story … But you don’t need to understand this to enjoy “Cloud Atlas”. – By the way the Italian author Italo Calvino tried out how many stories one can nest into each other before it becomes too confusing. His answer: 12 – and we find those 6 stories here already vertiginous.
.
Der Wolkenatlas” des Engländers David Mitchell ist ein schwer zugänglicher Roman. Zumindest wir verstanden ihn nicht sofort. Dabei fragen wir uns als kluge Buchfeen: “Was heißt überhaupt ‘verstehen’ bei einem Roman?” Dennoch keine Angst vorm Wolkenatlas! So schlimm ist er widerum auch nicht, denn gegen Ende des Romans lässt der Autor sich herab, in einem fingierten Brief dessen komplexes Kompositionsschema zu erklären. Die 6 effektvoll, im unterschiedlichen Stil erzählte Geschichten sind wie eine russische Matroschka-Puppe komponiert, eine Geschichte in der Geschichte einer Geschichte … Das müsst ihr allerdings nicht verstehen, um den Wolkenatlas genießen zu können. – Übrigens Italo Calvino wollte wissen, wie viele Geschichten man, ohne den Leser zu verwirren, ineinander schachteln kann. Er kam auf 12, wir finden die 6 hier bereits schwindelerregend.
.

From Selma’s top secret diary
Those everlasting repeating pictures of clouds are boring, they make me yawn. Clouds followed by clouds jump into my sensitive fairy eyes. Clouds – these elusive producers of moods, the free flowing nothingness frozen in a picture like under a spell. But clouds are dying by dissolution, not by freezing. “Clouds producing moods“, this mantra of photographers is obviously wrong. Or do you want to delete Becher’s pictures in an iconoclastic rage? Their graphic photographs show clearly that pictures can radiate certain moods without any clouds. So why always these clouds? – By the way clouds are still a scientific riddle. The crazy scientist Wilhelm Reich even fired at them with his cloudbuster. Reportedly he could produce clouds as well.       

Aus Selmas hochgeheimen Tagebuch
Diese doofen, ewig wiederkehrenden Wolkenbilder lassen mich gähnen. Wolken über Wolken springen mir bei jedem Foto ins zarte Feenauge. Diese flüchtigen Stimmungsmacher, das Fließende wie unter bösem Zauberwort im Bild erstarrt. Wolken zeigen sich sich selbst im Tod noch dynamisch, sie sterben durch Auflösung, nicht durch Erstarrung. ‘Ohne Wolken keine Stimmung‘, dieses Fotografenmantra ist Quatsch. Oder wollt ihr im ikonoklastischen Wahn die Bechers in die Tonne kloppen? Ihre grafisch ausgebufften Fotos zeigen deutlich, dass es ohne Wolken geht. Na also! Und überhaupt, Wolken sind eh noch ein Geheimnis, wie jeder Meteorologe euch bestätigen kann. Der verrückte Wilhelm Reich beschoss gar die Wolken mit seinem selbstgebastelten Cloudbuster, um es regnen zu lassen – recht hatte er. Huch, allerdings soll er auch Wolken geschaffen haben.

Cloudyday1

Time is what stops history happening at once; time is the speed at which the past disappears.
David Mitchell, Cloud Atlas

From Siri’s Book of FairyIdeas
When the chemist Luke Howard lectured about clouds at the beginning of the 19th c. he provoked an uproar. His audience thought it revolutionary that Howard gave those billowed water entities clear names. His Latin terminology like cirrus, stratus, cumulus and nimbus is still in use. Before clouds were named by their shapes like lion, giraffe, or just monster which changed to bears, fishes or some other animal shapes. Howard was a methodical reductionist. In contrast to the tradition he ascribed the clouds to four basic groups which are based on atmospheric physics.

Aus Siris FeenIdeenBuch
Als in London zu Beginn des 19. Jh. der Apotheker Luke Howard über Wolken spricht, bricht ein Tumult aus. Seine Zuhörer sahen als revolutionär an, dass Howard diesen wabernden Wassergebilden eindeutige Namen gab. Seine Terminologie mit den lateinischen Bezeichnungen Zirrus, Stratus, Kumulus und Nimbus hat bis heute Bestand. Zuvor waren Wolken gemäß ihrer Gestalt als Löwe, Giraffe oder Monster bezeichnet worden, die zu Bären, Fischen oder ähnlichem mutieren. Howard dagegen ging methodisch vor und führte reduktionistisch alle Wolken auf vier Grundstrukturen zurück, die auf physikalischen Prozessen beruhen.

dreamscapes2

Clouds are a symbol of the ever changing moods. In dreams they warn to loose grounding, to see your life in an unrealistic way. You live with your head in the clouds. Clouds can also mark an euphoric state of mind, you feel like on a cloud. We associate fine white clouds with a happy and dreamy mood, the dark ones with disaster. At least that’s old women’s lore.

Wolken sind ein Symbol sich ewig ändernder Stimmungen. Im Traum warnen sie davor, abzuheben, sein Leben unrealistisch zu sehen, im „Wolkenkuckucksheim“ zu leben. Zugleich charakterisieren Wolken einen euphorisierten Zustand, wenn man „wie auf Wolken schwebt“ – und natürlich kann man „aus allen Wolken fallen“, wird man ernüchtert. Zarte, weiße Wölkchen und Schönwetterwolken verbinden wir mit einer vergnüglichen, verträumten Zeit. Die “dunklen Wolken am Horizont” symbolisieren Schwierigkeiten, Trübsal und Sorgen. So sieht’s das Volk.

From Siri’s Book of FairyIdeas
The word “atlas” for a collection of maps is not attributed to the Titan Atlas, but to the mythological king Atlas of Mauretania, who was an adept of the stars and clouds. The Titan Atlas – “atlas” just means “carrier” – was punished for taken part in the revolution of the Titans against the Olympic gods. He had to carry the firmament for ever. But Mercator relates to king Atlas as he explains in the preface of his collection of maps from 1595. So he founded the use of the word “atlas” for a collection of maps. But Cloud Atlas? Can you see how clouds and mapping go together? 

DSC_1871b

Aus Siris FeenIdeenBuch
Der Begriff “Atlas” als Kartenwerk geht nicht auf den himmeltragenden Titanen Atlas, zurück, sondern auf den sagenhaften König Atlas von Mauretanien, einem Kenner der Gestirne und Wolken. Der Titan Atlas, was “der Träger” heißt, wurde für seine Teilnahme am Aufstand der Titanen damit bestraft, dass er im Westen der Welt das Himmelsgewölbe in allen Ewigkeiten tragen musste. Mercator bezieht sich jedoch in seinem 1595 postum erschienenem Werk Atlas (sive Cosmographicae Meditationes de Fabrica Mundi et Fabricati Figura) auf den König Atlas, wie er im Vorwort betont, und begründet damit die Wortbedeutung von “Atlas” für eine Kartensammlung. Aber ehrlich gesagt, Wolken und Kartierung … das geht doch nicht zusammen, oder?

From Selma top secret diary
Do you think you will read about clouds in “Cloud Atlas”? Not at all! It’s like Rosamunde Pilcher’s “The Shell Seekers”, there you don’t read about coy ladies in flimsy dresses searching mussels at a romantic Cornish beach but about a picture. And alike the novel “Cloud Atlas” is about music, a sextet called “Cloud Atlas”.  No clouds and no atlas neither …

Aus Selmas hochgeheimen Tagebuch
Glaube bloß nicht, dass du im Wolkenatlas etwas über Wolken erfährst. Pustekuchen! Es verhält sich wie mit Rosamundes Pilchers “Die Muschelsucher”, da laufen auch keine neckisch bekleideten Ladies über kornischen Strand, es geht um ein Bild. Genauso geht’s beim Wolkenatlas um ein Musikstück, ist doch klar, oder? Nix Wolken! Und wo bleibt der Atlas?

DSC_1868a

For a second I was almost jealous of the clouds. Why was he looking to them for an escape when I was right here beside him?
Kamila Shamsie, Kartography

Don’t you think there is something similar of clouds, music and this novel and it’s filmed version? There is this flowing, a metamorphosis showing how everything is connected. The Chilean director Jodorowski once wrote that “films are like clouds, their meaning keeps changing every minute” like music – and this novel. And in the end we got it, you should read “Cloud Atlas” as you would listen to music. So you can grasp the inconceivable.
Quite inconceivable is the basic idea of this novel as well: reincarnation. The film emphasises this idea by casting the same actors for different characters. But neither the film nor the novel is esoteric knickknack, no kitsch. – By the way we don’t like the idea of reincarnation because we Bookfayries are unique, at least our dear Dina and beloved Master always say this. And who thinks we Bookfayries live with our heads up in the clouds is utterly wrong!

Wolken, Musik und dieser Roman und seine Verfilmung ähneln sich – oder? Sie fließen, sich ständig ändernd, dahin, zeigen, wie alles miteinander verbunden ist. Sind sie gestaltwandlerisch? Klar doch, den Wolkenatlas solltet ihr lesen wie man Musik hört, genauso! So kann man das Ungreifbare begreifen, vermuten wir Buchfeen.
Und noch etwas gestaltwandlerisch Unbegreifbares liegt dem Wolkenatlas zugrunde, nämlich die Idee der Seelenwanderung, die im Film durch die selben Schauspieler für unterschiedliche Rollen betont wird. Dennoch, das müssen wir Buchfeen zugeben, handelt es sich weder im Film noch im Buch um Eso-Kitsch. – Wir halten übrigens nichts von der Seelenwanderung. Wir sind einmalig, das sagen die liebe Dina und Masterchen immer wieder und wer hier meint, wir Buchfeen lebten in “Wolkenkuckucksheim” der liegt völlig falsch!

wolken2

 Unsere Leben gehören nicht uns. Von der Wiege bis zur Bahre sind wir mit anderen verbunden.
In Vergangenheit und Gegenwart. Und mit jedem Verbrechen und jedem Akt der Güte erschaffen wir unsere Zukunft.

David Mitchell, Cloud Atlas

No clouds today, grey fog only. We Bookfayries bid farewell.
Keine Wolken heute, nur grauer Hochnebel ist zu sehen. Wir Buchfeen verabschieden uns heiter von euch.
Take care
Tschüss
Siri🙂 and Selma 🙂

 

 

© idea, text and pictures by Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, Bonn/Cley 2014

129 thoughts

  1. I am glad that you liked the David Mitchell book (no relation). Intriguing to learn that Italo Calvino thought it possible that up to 12 stories could be nested within each other without losing meaning – it makes my head spin just thinking of this. True that the book is not really an Atlas. This reminds me of another interesting, yet challenging, novel: ‘Dictionary of the Khazars’ by the Serbian novelist Milorad Pavic, which isn’t a dictionary at all and isn’t really a history of the Khazars either. It is supposedly hyper-textual and can be read in any sequence that one chooses.
    All best wishes from Norwich, Laurence

    Like

    • Dear Mr. Mitchell, Laurence – I recently read an interesting article about M. Pavic and “A landscape painted with tea”, thank you for this tipp, I’ll get the book! (By the way, we enjoyed “Waterlog” very much)
      ”Dictionary of the Khazars” is published in two versions, a female and a male one! Pavic says ”masculine and feminine stories cannot have the same ending” and ”each part captured in the dictionaries could be put into motion and come to life only after the touching of two fingers, the masculine and feminine,” New publishing gimmick?🙂 I suppose so, the lines varying are only 15, but still it sounds very appetizing: The reader may pursue a topic as with a dictionary, read the book from beginning to end, from left to right or right to left, or even ”diagonally,” working ”in threes.” He may even, Mr. Pavic suggests, ”read the way he eats: he can use his right eye as a fork, his left as a knife, and toss the bones over his shoulder.” As you say: in any sequence that one chooses. I’ll try to find a German version.
      Greetings to you and Jackie,
      Dina

      Like

    • Dear Laurence,
      I have read this “Dictionary of the Khazars” when it came in the eighties – I got hold on the women’s version – but I cannot remember a thing. And it seemed to be gone, I cannot find it in my library. What a pity.
      From sunny Cley all the best
      the Fab Four

      Like

    • Dear Dina xx,
      there exists a German version. I am sure I read this book in German. Siri and Selma will have a look in our loft, maybe it sleeps there.
      Lots of love and kisses
      from
      Klausbernd, Siri and Selma xxxxxx

      Like

    • Dear Klausbernd, Siri and Selma,
      then I hope you’ll find it, the German title is “Das Chasarische Wörterbuch”.🙂
      I have ordered “Landschaft in Tee gemalt” It’s constructed like a crossword puzzle, you can read the book cover-to-cover in the usual way, or you can skip ahead and read the chapters that all pertain to one narrative. … Hmmm. We’ll see.🙂
      Dina xxx ooo

      Like

    • Dear Dina, good afternoon xxx
      Siri, Selma and I have just been in the loft but we couldn’t find “Das Chasarische Wörterbuch”. Our dear Master remembers that he found this novel boring and maybe he gave it away.
      Lots of love from sunny Cley
      Klausbernd🙂 xxx Siri🙂 ooo Selma🙂 ###

      Like

  2. I don’t know “Cloud Atlas”, but I’ll give it a try, you make it sound very interesting and I like a challenge.😉 And your beautiful photos even more!
    Where does the phrase “being on cloud 9” originate, do you clever bookfayries have any idea?
    Wishing you all a great weekend, Sarah

    Like

    • Dear Sarah,
      we clever Bookfayries know indeed🙂 We learned at our fairy school that clouds are divided in 9 classes. Cloud 9 is cumulonimbus, clouds building up in hot summer’s days to a hight of up to 45.000 f. – which is very high for clouds. It seems to be that in the Johnny Dollar radio show of the 1950s this phrase was used and spread for the first time.
      We wish you a great weekend as well
      the Fab Four of Cley

      Like

    • My friend was on cloud 9 yesterday; She had passed her final exams after 5 years of hard study.🙂 Thanks for visiting and spending some time with us, Sarah. I’d love to see the Becher Exhibition in London, unfortunately it’s closed now.
      Have a lovely weekend,
      Dina in Bonn –
      I’m sure the three others will say hello too.🙂

      Like

    • Takk skal du ha, Hans. I dag er det Nikolaustag i Tyskland, man feirer Noklaus av Myra; på grunn av sin gavmildhet blir 6. desember mange steder feiret med at barna får gaver, og St. Nikolas regnes derfor som den som har gitt inspirasjon til Julenissen. I mange land identifiseres også julenissen med Nikolas’ navn, f.eks. nederlandske Sinterklaas som har gitt opphavet til engelske Santa Claus.
      En fin helg i Trondheim ønsker vi fire deg og dine,
      Dina

      Like

  3. I have heard of both, but have neither read the book, nor seen the film. Thanks for this illuminating and educational piece about clouds.. I have to say (to Dina) that the photography is reaching new standards of excellence. With the accompanying erudite text, it becomes a complete experience.
    First rate!
    Love and best wishes as always from Beetley, Pete and Ollie. X

    Like

    • Dear Pete,
      thank you so much for your kind words🙂
      We try more and more to connect pictures and text in a way of a hyper-text, well, pictures tell a text and the text as well and the relation of both texts is a message of another level. But I said, we TRY … On one level our blog is a playground for Siri and me to experiment with different styles. And of course we discuss these styles and ideas behind the texts with Dina and Selma – or it’s the other way round.
      Lots of love from sunny Cley – what a great day today🙂 We were hiking in the Glaven Valley
      the Fab Four of Cley

      Like

  4. Hallo Ihr Beiden!
    Ein mal wieder inspirierender Artikel zu dem mir spontan ergänzend einfällt: cloud, soundcloud, iCloud, Wolkenkuckucksheim, die angebliche Freiheit über den Wolken, Gewitterwolken und und und.
    LG JUergen

    Like

    • Guten Tag, lieber Jürgen,
      schön, wieder von dir zu lesen. Ja, es gibt so viel mit cloud, darüber könnte man ein ganzes Buch schreiben. Zu allerallererst als der “Cloud Atlas” gerade herausgekommen war, dachte Siri, darin ging’s um die Daten-Clouds und wie jene die Welt beherrschen. Wir hatten ja keine Ahnung.
      Die Projektion der Freiheit über die Wolken wäre auch ein interessantes Thema. Selmas spontane Idee: Wolken sind Gefühle und Freiheit wird als gefühlsneutral gedacht. Hmmmmm, auch ‘ne Sicht …
      Liebe Grüße vom heute sonnigen Cley
      the Fab Four

      Liked by 1 person

  5. My Favorite Fab Four,
    I would think if a doctor heard people describe clouds it would give a much better look into a person’s personality that the Rorschach test! Imaginations can go wild in the clouds – and I think they’re beautiful!
    GP Cox

    Like

    • Dear GP Cox,
      we love clouds as well🙂🙂🙂 And we are very, very conservative, we still see animals changing to other animals in them. And our Master is even reading the future from the clouds daily – producing his weather forecast😉
      Thanks and enjoy the weekend
      the Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  6. Ich habe vor einiger Zeit “The Cloud Atlas” gesehen und die Handlung nicht verstanden. Ich bin froh, dass ich nicht allein bin …😉 Geradezu erleichtert!🙂
    Schöne Fotos und wieder ein hochinteressanter Artikel. Geheime Tagebücher sind verräterisch, liebe Selma!
    Liebe Grüße, Jürgen

    Like

    • Guten Abend, lieber Jürgen,
      ja, Selmas geheime Tagebücher … eigentlich sind die ja nur halbgeheim und stolz ist sie jetzt, dass Teile ihrer “geheimen” Tagebücher veröffentlicht wurden. So ist sie eben …
      Worauf wir ja nicht weiter eingegangen sind, ist, was ist eigentlich “Verstehen” inbezug auf einen Roman? Wir glauben, dass die meisten postmodernen Romane eine neue Form des Verstehens fordern. Sie sind intertextuell interessant und nicht mehr so plotgeil wie heutige Bestseller von Dan Brown z.B. Für uns war eine Form des Verstehens des Romans, sich einfach an dem Einfallsreichtum des Textes zu erfreuen. Man könnte ihn allerdings auch analytisch lesen, da seine Architektur sehr klar ist. Wir glauben, es gibt viele Formen des Verstehens eines solchen Romans (die sich alle von der herkömmlichen Art unterscheiden). – Aber das wäre ja fast schon ein Thema für einen neuen Blog.
      Ganz liebe Grüße und ein rundum schönes Wochenende
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Herzlichen Dank für diese interessante und ausführliche Antwort, lieber Klausbernd.
      Cloud Atlas ist ein morderner Roman und als solches verlangt er vom Leser einiges ab (ich habe das Buch nicht gelesen und den Film weitgehend nicht verstanden), aber langsam komme ich dahinter. Der moderne Roman wird weithin heute nicht chronologisch erzählt und hat nicht den Anspruch “nur” zu unterhalten. So kommt es mir vor. Ich finde, die Erzählweise ist komplizierter geworden, manchmal vermisse ich Helden und Fabelgeschichten und den allwisenden Erzähler. Nicht ein kausal geordnetes Geschehen steht heute im Mittelpunkt, sondern das im Bewusstsein der Figuren sich spiegelnde Geschehen, durch unzählige Rückblenden und Erinnerungsmonologe wird Vergangenes oft in der Handlung eingebaut.
      Dann kann ich die liebe Selma nur viel Erfolg mit den Tagbüchern (auch eine Romanform) wünschen!
      Liebe Grüße, Jürgen

      Like

    • Lieber Jürgen,
      jetzt mische ich mich ein, verzeih.😉 Wir haben recht “unvorbereitet” den Film gesehen und haben den nicht verstanden. Danach wurde lebhaft diskutiert. Klausbernd war begeistert, er fand es nebensächlich, ob er den Film verstanden hat oder nicht, ich war zunächst irritiert und behauptete, ich möchte von einem Film unterhalten werde, Klausbernd meinte er wurde unterhalten. Was ist Verstehen, was ist Unterhalten? Selten, vielleicht mit einer Ausnahme, haben wir so oft und lange über einem Film gesprochen – und nachher über das Buch; damit hat das Buch/der Film bereits gewonnen, meint Klausbernd. Und ich gebe ihm heute recht …
      Liebe Grüße, Dina

      Like

    • Lieber Jürgen,
      “hach, erwischt!”, rief Selma erschrocken aus, als sie deinen Kommentar las. Es soll doch keiner wissen, dass sie an einem Roman schreibt, hochgeheim, du weißt.
      Der moderne Roman ist konsequent antiaristotelisch, indem er die Einheit von Zeit und Raum auflöst. Das mag daran liegen, dass er sich auf seine Welt, nämlich die anderer Texte, bezieht. Er ist, was Umberto Eco sehr betont, intertextuell. Auf der Realitätsebene von Texten spielt Zeit eine andere Rolle. Ein extreme ist Gaddis’ “Die Verfälschung der Welt” – wo es auch keinen Protagonisten gibt. In der Beziehung dazu ist “Cloud Atlas” noch harmlos. Der Rezipient wird vom “Cloud Atlas” herausgefordert, seine Art der Rezeption zu reflektieren, da die Abweichung von seinem Erwartungshorizont groß ist. Kunst ist heute oft selbstreferentiell, sie stellt dem Rezipienten die Frage: “Wie rezipierst du mich?”
      Herzliche Grüße vom Meer
      Klausbernd und die anderen Drei

      Like

    • Ganz herzlichen Dank an The Fab Four for diese Erläuterungen, ein spannendes Thema! Viel Erfolg mit deinem Buchprojekt, liebe Selma!🙂
      Ich bin diesmal sehr in Eile, deswegen nur ganz kurz; mir würde interessieren welcher zweiter Film so lebhaft diskutiert wurde. Darf man das erfahren?😉
      Liebe Grüße aus der Großstadt, Jürgen

      Like

    • Guten Tag, lieber Jürgen,
      brrrr, ist das plötzlich kalt geworden, es ist nur knapp über Null, was extrem kalt für unsere Küste ist. Wir haben erst einmal die Heizung hochgedreht.
      Der andere Film, ein Klassiker, den Siri und Masterchen sehr lieben, ist “Marix”. Das war der Film, über den wir ebenfalls lange quatschten.
      Liebe Grüße vom Meer in die Großstadt
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Liebe Dina xxx, lieber Jürgen,
      genau, “Im Schmerz geboren” ist ein Tatort einer m.E. völlig neuen Dimension. Das Intertextuelle der Literatur wird hier auch aufs Filmische bezogen. Wie “Der Name der Rose” ist auch dieser Film von Zitaten (Motiven der Lit. und des Films) geprägt. Wir sahen “Im Schmerz geboren” bereits zweimal, wir könnten ihn noch viel häufiger sehen und dabei stets wieder neue Anspielungen und Konnotationen entdecken.
      Wir Vier sprachen ewig lange über diesen Film, den man wahrscheinlich genauso wie “Der Wolkenatlas” rezipieren sollte.
      Liebe Grüße aus Cley
      Klausbernd, Siri & Selma

      Like

    • Habe gerade eine Vertretung, russisch…rass, Achtung, Kraft, strecken….ein Wort genügt….
      Es gibt also interessante Drehbücher für “Tatort” ? Weil doch die Mama meines Neffen beim “Tatort” in der Aufnahmeleitung arbeitet, sie muss Drehorte finden, die Requisiten besorgen und für den reibungslosen Ablauf am Set sorgen….in Baden Baden allerdings, habt ihr gewusst, der LU-Tatort wird oft gar nicht in LU gedreht, alles Betrug!
      Matrix ist also ein Film!?
      Cooler Soundtrack, den Film muss ich mir diese Weihnachten mal anschauen, muss ich dauernd dran denken, dass ich den noch nicht gesehen habe, diesen Film, meine ich…..
      Danke…ich denke wieder laut!
      herzlichste Grüße von Pia
      .. gehe wieder tanzen….überwachen, dass es ist nicht zu schlimm…
      letzte Nacht habe ich geträumt, dass ich ein Paket mit 3 Büchern bekomme, von KB, welche 3 Bücher könnten das sein, die ich dringend mal lesen sollte?
      Zu Cloud Atlas könnte man noch so viel schreiben! Gestern kam der Film mit der mexikanischen Malerin Frieda, wie spannend, eine meiner älteren Schülerinnen wohnte als Kind in Mexiko ganz in ihrer Nähe, alles wir im Film manchmal….hier wird auch oft schwer diskutiert, was Kunst ist!

      Like

    • Guten Morgen, ich folge der Denver Post “Matrix Revolution lässt und etwas zum Denken für Jahre”
      Die Orakel waren ja mal in weiblicher “Hand”
      Happy Day und alles Liebe und Gute, möge sich der Himmel klären und von düsteren Wolken befreien!

      Like

    • Guten Tag, liebe Pia,
      da hat die Denver Post schon recht, “Matrix” ist einer der philosophischten Filme, den ich je gesehen habe. Ich halte “Matrix” für ein Meisterwerk, es ist nicht umsonst ein Kultfilm.
      Wir wünschen dir einen rundum schönen Tag.
      Ganz liebe Grüße
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Dear John,
      our two Bookfayries are very, very happy that you know that they don’t have their heads in the clouds🙂🙂
      We wish you a lovely weekend as well and thanks for commenting
      the Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  7. Ihr Lieben! Ich danke fuer die schoenen Wolkenbilder. Das Buch “Cloud Atlas” hoert sich sehr interessant an. Finde grosse weite Himmel sehr interessant. Habt ein gutes vorweihnachtliches Wochenende! Hugs! Veraiconica

    Like

    • Liebe Veronica,
      wir wünschen dir vom Herzen frohen Nikolaus!🙂
      Wir hatten heute feinste weiße Wölkchen vor strahlend blauem Himmel. Wetter passend zum Blog😉
      Ganz liebe Grüße und gemütliches Wochenende
      the Fab Four of Cley

      Like

  8. Lovely post and brillant images! I heard the music “Cloud Atlas” in the radio the other day, it seems to be popular with the pianoplayer. When I was a child I especially loved watching the clouds from the backseat of our little car. My little broher and I could make up all sorts of stories about the images in the clouds. When we visited relatives in the outmost North, far above the polar circle, we could, with some luck, hope for the noctilucent (or polar mesospheric clouds) to occur in the polar mesosphere. These clouds are only visible when the sun is below the horizon and they are composed entirely of ice. They are less likely to be rainbow colored and tend to glisten like crystal due to the level of ice contained in them. Both these and polar stratospheric clouds are good examples of how something simple like a cloud can be something incredible merely because of its location in the sky. Interesting isn’t it?
    Happy St. Nikolaus to you all!
    Ha en god helg, stor klem
    Hjerter

    Like

    • Dear Hjerter
      Happy St. Nikolaus to you as well🙂
      Very interesting what you write about those mesospheric ice clouds. We would love to see them.
      God helg og stor KLEM
      the Fab Four of Cley

      Like

  9. Clouds are tiny, cheerful miracles! Their diversity and constant changes inspire many of my students to dream away, unfortuneately. You show us; clouds and open landscapes and vast beaches compliment each other very well! This was interesting reading. Cloud Atlas sounds very tricky and interesting, but thank you for reminding us about Wilhelm Reich. The film about W. Reich played by K.M. Brandauer is excellent!
    Happy St.Nikolaus, my dear friends.
    Kram, Annalena

    Like

  10. Wolken sind meine Freunde. Es ist sooooooo angenehm in den Himmel zu schauen und Wolken zu beobachten. Wie sie sich verformen und umbilden, wenn ich es geschafft habe meine Schrottgedanken davon gleiten zu lassen und die Wolken “Antworten” geben auf verborgene Fragen….
    Wenn ich mit den Kindern in den Wolkenhimmel schaue, ist es unglaublich, was sie da alles erkennen!
    Manchmal gibt es diese kleinen Regenbogenwolken, fast habe ich den Eindruck, sie erscheinen in ganz besonderen Momenten, kann aber auch Einbildung sein….
    Diese komischen lang gezogenen, versilberten, eher künstlichen Wolken, finde ich nicht so prickelnd. Natürlich sollten sie schon sein, dann ist es mir auch ziemlich egal, wie sie heißen…Hauptsache sie bringen Regen und Schnee!

    Wenn KB so in blau gefiltert quasi über dem Sand schwebt, das sieht ja lustig aus!

    An diesen Bildern kann man sehen, es kommt auf das Motiv an, großartig liebe Dina!

    Heute abend schaue ich mir Gilgamesch im Pfalzbau an, will mal sehen , welches verrückte Spiel hier seit 30 000 Jahren gespielt wird!
    Liebste Grüße von Pia

    Ohrwurm, klar: Über den Wolken ..muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!

    Like

    • Liebe Pia, guten Abend🙂
      wir sind auch Wolkenfans und kommen bei den weiten Himmeln sehr auf unsere Kosten hier.
      Liebe Grüße, frohen Nikolaus und feines Wochende dir und den Kids
      the Fab Four of Cley

      Like

  11. Hach, wie herrlich, Bilder und Text. Gibt es so etwas wie eine “Wolkenscheide”, wie es die Wasserscheide gibt? Ich frage mich das, da ich in Cornwall der Erfahrung aufgesesen bin, dass der Strand die Linie zog, und die Wolken sich entweder meerwärts oder oder landwärts tummelten. Ich bin mir sicher, dass die zwei Fairies mir diese Frage beantworten können.

    Liebe Grüße an die fab four aus Freiburg.

    Achim

    Like

    • Lieber Achim, guten Abend,
      fein wieder von dir zu lesen🙂
      Ja, Siri und ich glauben, so etwas wie eine Wolkenscheide gibt es. Kann man so etwas nicht im großen Stil beim Monsun sehen? Der Himalaya ist sicher eine relativ konstante Wolkenscheide. Vielleicht, vermutet Siri, ist jede Wetterscheide eine Wolkenscheide. Auf jeden Fall hier ist es der Strand nicht. Aber wir haben auch keine Steilküste wie meistens in Cornwall. Größere Höhenunterschiede schaffen fast immer bei bestimmten Wetterlagen Wolkenscheiden.
      Selma berichtet gerade im Netz fand sie nichts zu Wolkenscheiden.
      Mache dir einen gemütlichedn Nikolausabend
      Ganz liebe Grüße aus Cley
      Klausbernd und der Rest der Gang

      Like

  12. Ich habe das Buch sehr geliebt, gerade wegen seiner unkonventionellen Erzählform., kann es also nur empfehlen! Und Eure Bilder sind wieder einmal ganz grandios und stimmungsvoll, vielen Dank! Meine persönlichen Favoriten sind die Wolken, die in einer dunklen Front auf einen zukommen… Die Stimmung ist dann so geheimnisvoll.
    Ich wünsche einen schönen Nikolaustag aus einem sehr bewölkten, aber nicht ganz ohne Sonne verweilenden Ort nahe Aachen,
    June

    Like

    • Liebe June,
      wir sind auch in diesen Roman mehr und mehr hineingezogen worden.
      Danke für deine lieben Worte und auch dir wünschen wir einen urgemütlichen Nikolausabend
      the Fab Four of Cley

      Like

  13. I haven’t read the book, but your post makes me very interested. It sounds like a challenging read.

    I love your cloud photos! You’re very right that clouds can make us feel light and happy or ominous and foreboding.

    Liked by 1 person

    • Dear Jackie,
      thank you very much for commenting🙂
      Great that you like our post and of course the clouds too🙂
      Have a relaxed weekend
      the Fab Four of Cley

      Like

  14. Dear Klausbernd,
    me again – now I have read the post a second time; this post is typical you. I assume I see it right that your post and the novel have a similar structure . Well done! I love it in both your post and the novel how different styles are combined and how the stories are told from different standpoints to middle and then the order of standpoints is reversed.
    And my dear Dina, your pictures are great – not boring at all!!!
    Lots of love from Stockholm
    xxx Annalena xxx

    Like

    • Dear Annalena
      … and that’s me again. Your comment is typical YOU. As a linguist you noticed immediately that we indeed copy the structure of the novel for this post. That was fun but a fiddly job. Our idea is: The form of our blog reflects the form of the novel. And you noticed🙂 You have always been a smart girl, haven’t you?
      Lots of love
      Klausbernd
      Greetings from the rest of the gang

      Like

  15. My dear friends, I am utterly amazed how much effort and cleverness you have put into this epic post! Thanks to smart Annalena for making us aware of the similar structure to the novel, not all of us has read it. Now I know what I want for Christmas!🙂 I saw the film, now living in Germany, I must say I feel proud to say it’s a German production by Tykwer. Even the producer says it’s a film you have to see twice in order to understand it fully and get all the “goodies”; I felt a bit confused as i left the cinema. I like to go “unprepared” to the cinema. It’s a shame I missed it on TV this late summer, but I’m sure we’ll get a scecond chance. Great photos, DIna – most of them from Cley beach, I presume?
    I hope the bookfayries have safely landed!
    Love and hugs from Weimar,
    Per Magnus

    Like

    • Good evening, dear Per Magnus,
      happy “Nikolausabend”🙂
      Yes, Siri and I copied the structure of the novel for this blog as we explained to dear Annalena (above).
      Postmodern art – it doesn’t matter what genre – needs an explanation for the recipient to enjoy it. That seems to be the zeitgeist.
      We can well understand that reading the novel or even more so seeing the film for the first time produces confusion.
      Lots of love and KLEM
      the Fab Four

      Like

  16. Joni Mitchells’ ‘Clouds’ comes to mind. 🙂 And gives me a similar feeling.
    Beautiful cloud shots and that gravelled beach! Got me singing now, too 🙂 Have a lovely weekend, all!

    Like

    • Thanks, dear Jo,
      by the way, many, many years ago our dear Master has been a Joni Mitchell Fan.
      Great that you like our blog🙂
      We wish you a lovely weekend as well
      the Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  17. Cloud Atlas ist für mich ein ganz wundervolles Buch. Nachdem ich es las, kaufte ich mir den Film, den ich inzwischen mehrfach gesehen habe und immer noch enntdecke ich neue Zusammenhänge. Allerdings muss man sich auf die Möglichkeit einlassen, dass es Reinkarnation gibt und das jedes Leben auf das nächste wirkt.

    Abgesehen vom Buchtitel, faszinieren mich Wolken durch ihre sich ständig ändernde Form, durch die Möglichkeit Bilder in ihnen zu entdecken. Ein dauernd blauer Himmel wäre doch totlangweilig, oder? Außerdem fiegt mein Joka, als waschechter Wolkendrache, mit den Kobolden durch den Himmel, um die Erde, ins Universum und damit haben Wolken schon mal eine ganz besondere Bedeutung.🙂

    Ich wünsch euch eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Herzliche Grüße an euch vier,
    Szintilla

    Like

    • Liebe Szintilla,
      das ist aber fein, wieder von dir zu lesen🙂 Und toll, dass dir unsere Post gefällt.
      Ja, der Roman und der Film sind derart komplex, dass der Rezipient bei jedem abermaligen Lesen etwas Neues entdeckt. Es ist wie ein Entdeckungsreise auf der Ebene des Textes. Man muss sich “einfach” auf die Stories einlassen.
      Hier fliegen gerade wunderschöne weiße Bilderbuchwölkchen über unser Haus vor strahlend blauem Himmel. Wir lieben Wolken …
      Wir wünsche dir eine wunderbare Adventszeit.
      Ganz liebe Grüße aus Cley
      the Fab Four

      Like

    • Dear Louis,
      you are right, all the photographs of clouds were taken in the area around Cley. The North Norfolk coast is cloud-country, so much sky …
      Have a happy week and thanks for commenting
      The Fab Four of Cley

      Like

  18. Als bekennende Himmelsguckerin, komme ich hier bei den feinen Bildern voll ins Schwärmen🙂
    In letzter Zeit sehe ich nicht so schöne weiße Wolken am Himmelsblau, daher erfreuen die gezeigten hier doch sehr!

    ..grüßt Monika unter der dicht gestrickten grauen Wolkendecke Freiburgs

    Like

    • Guten Abend, liebe Monika,
      hier hat heute Nachmittag eine steife Brise den Himmel wolkenfrei gefegt und jetzt ist es eh bereits ziemlich dunkel, wolkenlos und kalt für hier, nur 5 Grad C.
      Liebe Grüße aus dem kleinen Dorf am großen Meer in die Stadt der Bächle
      the Fab Four of Cley

      Like

  19. I’m pleased to see that you enjoyed “Cloud Atlas”! I first read the book and then saw the film and now I read your excellent narrative and see the cloudscapes of Norfolk and feel lile going for a walk with camera too. But it’s dark, it’s raining and I feel quite comfortable indoors …

    Like

    • Dear John,
      we are sitting inside as well. Before we were cloud-spotting from our conservatory. Selma said. “It all water-colours …”
      We have to see the film one more time. We are more used to reading. After our problems getting in, we liked and started to understand this novel and it was fun finding connections, parallels and contrasts. But we only saw the film once. Siri and I liked it without being able to say why.
      We wish you a relaxed week and happy photographing🙂
      the Fab Four of Cley

      Like

  20. Siri und ich haben gerade ein passendes Zitat zum Verstehen gefunden, es stammt vom Marquis de Sade
    “Es ist nicht schlimm, wenn man missverstanden wird, schlimm ist es, wenn man verstanden wird.”
    Passt doch! Ob’s der Mitchell auch so sieht?
    Liebe Grüße und eine feine Woche für ALLE
    Siri und Klausbernd
    🙂🙂

    Like

    • Hmmm … we have to chew on this one … He could have a good point there.
      Liebe Grüße und eine feine Woche zurück!
      Dina und Selma 😀😀

      P.S.
      What about this one:
      Genuine poetry can communicate before it is understood. T.S.Eliot

      We have an idea. We know you know what …

      Good night! XxXx oo ##

      Like

    • Dear Dina xxx
      I love the Eliot quote “Genuine poetry can communicate before it is understood.” Exactly that happened to me reading “Cloud Atlas”.
      Have a happy Monday🙂
      Love and kisses
      Klausbernd🙂 xxx
      and our beloved Bookfaries Siri🙂 xxx & Selma🙂 ###

      Like

  21. …..dass die fab4 einmalig sind, wer wollte daran zweifeln…
    Ajhan Brahm hat bei einem Retreat vor einigen Jahren auf die Frage, ob er an die Wiedergeburt glaube, geantwortet: No, I don´t believe , I know that there is rebirthing. Gerade sah ich bei Wiki, dass er ganz schön Probleme hat, weil er 4 Frauen zu höheren Ehren ordinierte…..
    Ja was machst denn jetzt mit so einem, immerhin hat er in Cambridge studieret!
    Man müsse nur lange genug meditieren, dann bekäme man Informationen.
    ….angesichts der Tatsache, dass es hier die unterschiedlichsten Theorien gibt und es jedem frei steht seinen Weg zu gehen, kann man da ganz gelassen in den Himmel schauen….
    Ich halte mich schön an die Anweisung meines Therapeuten und warte mal ab, was die Hirnforschung so neues bringt.
    Da gibt es aber auch einen bedenklichen Fall mit Eben Alexander…nur Geldmacherrei, man weiß es nicht. Einmal war ich auf Balboa-Island, da hat es mir gut gefallen.
    Leider, oder zum Glück geht das Leben ja weiter und man muss täglich Entscheidungen treffen, ich versuche es sehr oft damit, alles mal zu sammeln und ein wenig über allem zu schweben. Unbedingt recht haben und irgendetwas verteidigen oder gar dafür losschlagen, käme mir nicht in den Sinn.
    Bei manchen Menschen fände ich spannend, wenn sie ihren Geist mal weiten würden und überlegten, wer sie in “frühere” Leben gewesen sein könnten, bevor sie für etwas eintreten, was sie überhaupt nicht zu Ende gedacht haben. Manches könnte sich vielleicht in Luft auflösen….
    Es klingt sehr anstrengend, wenn du jetzt auch noch Verantwortung für Leben vor dem Leben und auch noch danach übernehmen musst.
    Ach du Schreck!
    So, jetzt höre ich auf, bevor ich noch ins Stottern komme….
    Umar,ung von Pia
    ..beim Tanzen ist das mit den 2 Augen so: ein Auge ist die Kamera, das andere der Fernseher und die Schritte fühle sich komplett anders an,, wenn du mit rechts oder links anfängst

    Like

    • Liebe Pia,
      mit Reinkarnation können wir wenig anfangen. Es scheint uns eine kollektive Verdrängung der Endlichkeit allen Lebens zu sein. Wir ziehen es vor, unser Denken, Fühlen etc. auf dieses Leben zu konzentrieren. Das Jenseits ist uns zu ideologisch verpestet.
      Aus dem sonnigen Cley senden wir dir ganz liebe Grüße
      the Fab Four of Cley

      Like

  22. You transported me up into those clouds with your fabulous visuals and text! Now I have to lay my hands on that book. A great week ahead to the fab four🙂

    Like

  23. Well Fab Four, you have done the definitive piece on clouds – what is left for the rest of us?!??! I will never look at clouds the same way again! And thank you especially for the Cloud 9 explanation. I’ve always wondered where that came from!

    Like

    • Thanks, dear Tina🙂
      Have a happy cosy pre-Christmas-time🙂
      There is so much more to do about clouds. We Bookfayries can tell you that in our Master’s library (where we live) are quite some big volumes about all aspects of clouds. This post here is OUR idea about clouds. Great that you like it🙂🙂
      With lots of love
      the Fab Four of Cley

      Like

  24. “Gleich einer ziehenden Wolke durch nichts gebunden: Ich lasse einfach los, gebe mich in die Launen des Windes.” – Daigu Ryokan
    Echt toller Wolkenpost!!

    Like

    • Danke dir, liebe Eva🙂
      Welch ein schönes Zitat des zen-bhuddistischen Mönches Daigu Ryokan, auch herzlichen Dank dafür🙂
      Mit lieben Grüßen vom kleinen Dorf am großen Meer
      the Fab Four of Cley

      Like

  25. Nach allem, was ich hier über diesen Wolkenatlas gelesen habe, bin ich froh, dass Klausbern irgendwo gesagt hat, dass es nicht schlimm sei nicht zu verstehen, sondern eher, wenn man verstehe! Übrigens muss ich zugeben, dass die Löwen des Himmels mich bewegen und ich vor allem das letzte Bild besonderns mag. Vom mythologische Atlas aus Mauretanien habe ich leider auch hier zu ersten Mal gelesen. Also, herzlichen Dank für all eure Neugkeiten und weiterhin eine gute Vorweihnachtszeit. Cari saluti

    Like

    • Guten Tag, liebe Martina,
      fein, dass wir dir Neuigkeiten präsentieren konnten. Da freuen wir uns 😄😊😀
      Eine urgemütliche 🎍🎁🎄🍷 Vorweihnachtszeit wünschen wir dir und Danke 💐 fürs Kommentieren.
      Liebe Grüße von
      👭💃🚶

      Like

    • An die Favolous Four, ich bedanke mir sehr für Antwort und möchte nur kurz sagen, dass ich mich bereits ein bisschen mehr über das Buch informiert habe- dank euren Bericht- und dass noch nicht alles verloren ist – für mich. Ich bin ausserdem ganz neidisch auf die vielen Zeichen die du, lieber Klaus, da anzuwenden weisst! Also, entschuldigt meine weitere Störung und auch euch eine gute Woche. Leider kann ich nur:):):):)

      Like

    • Guten 🌚🌌🌠 Abend, liebe Martina

      Ja, da staunst du, über alle diese Zeichen❗️Die sind allerdings nur Apple abhängig 💻 und heißen “Emoticons”. Ich 🚶 benutze die mit meinem iPad. Man kann die sich kostenlos herunterladen, und sie dann wie ein weiteres keyboard installieren. Easy und macht Spaß 😊😀😄.

      Habe du auch eine wunderschöne, gemütliche Vorweihnachtswoche 🎄🎁 The Fab Four 👭💃🚶 aus Cley

      With kind regards, Klausbernd Vollmar

      >

      Liked by 1 person

    • Da gibt es wohl zwei verschiedene Leser- und Filmbetrachtertypen: die einen sind handlungsinteressiert (das WAS ist ihnen wichtig) und die anderen erfreuen sich an der Struktur (das WIE ist ihnen wichtig). Wir vermuten, dass “Der Wolkenatlas” (Roman 📖 und Film 🎬) besonders bei den Rezipienten gut ankommt, die sich am WIE erfreuen.
      Wir 👭💃🚶 wünschen dir eine urgemütliche Vorweihnachtszeit 🎍🎁🍷
      The Fab Four 👭💃🚶of Cley

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: