Cologne: Nous ne sommes pas Charlie!

LATEST NEWS on the Cologne Carnival cancelling the Charlie Hebdo float 

We are shocked that Cologne cancelled the Charlie Hebdo float. This self-censuring is just what the jehadists want. Sorry, that we have take on a topic we already blogged about in our Charlie-Hebdo-Blog and which was mentioned in quite some commentaries of our Holocaust-Blog. What can we learn from history is the question.

Sorry, unbedingt müssen wir nochmal das Thema unseres alten Charlie-Blogs aufgreifen, weil wir so voll sauer, ja geradezu bestürzt sind: Köln bannt den Charlie-Hebdo Wagen für den Karnevalszug am Rosenmontag! Außerdem betrifft das ebenfalls einige Kommentare unseres Holocaust-Blogs.

This would have been the Charlie-Hebdo Float
Das wäre der geplante Wagen gewesen

motivwagen                                                                                                                                                                                           © DPA/Festkomitee Kölner Karneval

For us this begging down is a big scandal! We had expected a little more courage to stand up for one’s believes. We can understand self-censorship during the time of fascism but in nowadays Cologne … 

Wir finden dieses Kuschen eine riesengroße Schande! Ein wenig mehr Zivilcourage hätten wir von den Kölnern schon erwartet. Dass man sich während des Faschismus selbst zensierte, finden wir verständlich, aber heute …

But there is always a gleam of hope: 19.000 Germans voted against this decision in the leading German magazine DER SPIEGEL in a just a short time. They have learned😉

Allerdings ein Lichtblick: Beim SPIEGEL konnten die Leser ihre Meinung zu diesem Charlie-Hebdo-Entscheid kundtun. In kürzester stimmten 19.000 Deutsche ab, dass sie den Rückzug dieses Wagens ablehnen und völlig unverständlich finden. Also doch Hoffnung!
Siehe dazu:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koeln-koelner-karneval-stoppt-charlie-hebdo-wagen-a-1015583.html

It’s already forecasted that this reactionary decision will not only cause an enormous loss of image (despite all canting assertions) but also cost the city millions. Well, Cologne’s own blame …

Außerdem rechnet man bereits jetzt damit, dass diese reaktionäre Entscheidung nicht nur weltweit einen Imageverlust (trotz aller scheinheiligen Beteuerungen), sondern auch einen Millionenverlust für die Stadt Köln bedeuten wird. Ätschebätsch – selbst schuld!

Carnival

Warm greetings from Siri and Selma, very upset
Liebe Grüße von den empörten Buchfeen Siri und Selma

 

Master’s epilogue
I am red ashamed as somebody born just outside Cologne. Not only that Cologne betrays the holy constitution of the Rhinelanders § 3: “every goes fine as always” but it also follows the road of self-censorship fullfilling the Jihadist aim.
Besides isn’t it alarming that the German police doesn’t have the power to provide security?   

Masterchens Nachwort
Da muss ich als fast-Kölner vor Scham in den Boden versinken. Nicht nur, dass die Kölner ihr charmantes “Et hät noch immer jot jejange” (Rheinisches Grundgesetz No.3) verraten, sondern im Sinne der Jihadisten sich selbst zensierend reagieren, ist empörend.
Außerdem ist es zugleich ein hoch bedenkliches Zeichen dafür, dass die deutschen Sicherheitskräfte sich augenscheinlich nicht zutrauen, die Bürger zu beschützen.

Klausbernd
very uncool today
heute ganz uncool😉

 

If you want to read more:

 

 

© Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, Bonn/Cley next the sea, 2015                                                                                                                                                            

 

107 thoughts

    • Dear Pete,
      you are so right!

      It’s strange after fascism we should have learned that to back down to extremists is the road to desaster. But you wouldn’t believe it, in the German TV news yesterday night (it was top news) all the leaders of the big political parties in Germany (CDU, SPD, Greens) condemned the decision to ban this Charlie-Float. It seems to be actually the “normal folks” wanting to be happy at the Cologne carnival and not be bothered with politics. Well, to withdraw into an “unpolical” attitude helps the extremists and it isn’t unpolitical at all, as the German history teaches us.

      Do have snow in Beetley? Here in Cley is was freezing last night but unfortunately we have no snow yet, but at least it is sunny🙂

      Lots of love from Cley zo you and Ollie
      The Fab Four

      Like

    • We had some snow in Beetley and Dereham yesterday afternoon. Also a sharp hailstorm. I was out walking with Ollie and got caught in it!
      No snow yet today, but it is still in the garden from last night. Sunny here too this afternoon.
      Still nothing on BBC about Koln. It is all about Churchill today. I remember seeing that funeral as a boy, from the window of my Mum’s office in the City. I was never a great fan of Churchill though…
      Regards as always, Pete.

      Like

    • Hi, dear Pete,
      it was in the news in the US, Japan, and in most European countries. In some countries like France, Norway, Sweden, The Netherlands it was top news, in Germany as well, of course.
      Churchill displaces everything in the UK😉 We are no Churchill fans either and we are still puzzled about his Nobel Price for literature.

      Here in Cley it’s quite warm right now. We have brilliant sunshine so we are ventilating our house, all windows open wide🙂
      We had this hail here as well. Oh dear, you got caught in it with Ollie. Must have been a real Arctic feeling😉

      Lots of love
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Thanks a lot for reblogging🙂 We feel honoured!
      We think it’s important to inform people worldwide what’s going on in dealing with extremists – although we don’t run a blog specialized on politics (we are specialised on the North).
      Wishing you a happy day
      the Fab 4 of Cley

      Liked by 1 person

    • You are most welcome Klausbernd! Politics can be boring, but bringing attention to dangerous dangerous views in the world keep us vigilant and aware. Thanks for your focus on this very important issue!

      Liked by 1 person

    • Thank you very much! This is how I think as well.
      We shouldn’t close our eyes and only blog about the birds and the bees, the flowers and fayries (sorry, Siri & Selma!) and show idyllic landscape. We have a political responsibility – well, that’s the lesson from (not only) German history.
      But we have to admit we also like an idyllic world🙂 We try to bring those two together. And thanks again that you like it! We have been a bit insecure about these three rather political blogs shortly follwing each other because it’s off our topic. We were afraid of loosing traffic. But of course this is where self-censorship begins. We became aware we have to watch ourselves too. And, by the way, the traffic hasn’t dropped yet.
      Warm greetings from the North Norfolk coast
      Klausbernd🙂

      Liked by 1 person

    • Thanks for your response as it is well put and well thought out. I think your ideas are great to hear – we must be vigilant, we must exercise freedom of speech and in a responsible way.

      I first started blogging in 2000 and I thought I needed to weigh what all these blogs I’ve had over the years should convey. I have lots of interestes, lots of passions, but I don’t think I’ve ever separated them into various blogs. I think that’s awesome if you have others doing the blogging on different sites, but for me, it’s always just me, so I combined everything – faith, art, politics, cycling, photography and of course the astronomy. I’d hate to think the end result is a mish-mash of stuff.

      I never worry about traffic since I blog for me and not for ratings. If people like what I have to blog about and join me for the ride – GREAT! – making new friends and reading what others have to say is fantastic! It’s the same with my social networking. I’m grateful for the follows and comments, but essentially I’m there for me, to speak my mind and hopefully bring something to the table.

      Crash

      Liked by 1 person

    • Dear Jo,
      you are right, it’s not that easy to deal with the German heritage. But we try to find a way. Every German is more or less aware of these dark times in their history and, if he or she wants it or not, he or she has to find a way to deal with it. We think supression of the shadow side is no way out, it rather helps the extremists as we learned from the German history.
      All the best.
      Have an easy day
      the Fab Four of Cley

      Liked by 2 people

  1. Who are they afraid of, most of all, I wonder?
    Only yesterday I read about the committe, the offical tender and all the enthusiastic entries for the float, hoooray for Cologne and the winner …
    Now a looser? Not the float, you fayries are helping it to fame far outside Cologne.🙂 I
    Kram, Annalena

    Liked by 2 people

    • Good morning, dear Annalena,
      you ask who are they afraid of?
      There is no evidence of danger as the police and intelligence (what a euphemism!) say. Officially is said it’s the people who don’t want this Charlie-float. That is even more unintelligible as no Mohammed-picture is shown and the float is just centered on the freedom of press.
      You are right during the preparation of the carnival parade this float became a lot of praise – worldwide, by the way. And therefore now the shame is so much bigger. Media in the US and all the European countries discuss this decision since yesterday with a clear statement: shame on Cologne.
      Ha en fin dag🙂
      Klem xxx
      the Fab Four of Cley
      P.S.
      Maybe we should write that the Cologne carnival is one the biggest events in Germany with 1.5 to 2 miollion visitors from all over the world.

      Like

    • Dear John,
      we agree, this attitude of non-confrotation stands behind the withdrawing of this actually tame Charlie-Hebdo-float. I don’t think that it works well. At least in German history it hasn’t. The psychological background of this decision is embossed by guilt – we see this as well. And guilt isn’t a good advisor, is it?
      Thanks a lot, dear John, for commenting
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

    • Dear Sarah
      Yeah, SHAME ON COLOGNE!
      As Siri put it: “Cologne is not Paris!”, it just pretending to be cosmopolitan.
      Thanks for commenting and all the best
      The Fab Four of Cley

      Like

    • Dear Per Magnus, good morning,
      we promise we will try our best! The last word doesn’t seem to be spoken yet as the German politicians want to make this decision withdrawn. But isn’t it too late now? The damage is done already.
      Yes, please, keep your fingers crossed!
      Ha en fin dag
      KLEM xxx
      the Fab Four of Cley

      Like

    • DARE YOU!
      Otherwise we occupy your Spitsbergen home!😉

      Background for our non-German readers: There has always been a kind of funny little fight between Cologne and Düsseldorf which one is the better. We know it! Cologne, of course!

      Lots of love
      the Fab Four of Cley
      🙂🙂🙂🙂

      Like

    • Of course, of course!!😀😀
      We love Cologne too, it’s fabulous city. When is Rosenmontag? I’ll watch out for the reception. Do you think the other floats will sympathize in any way with the cancelled float?

      And you know, you are welcome, any time. -19° right now.😉
      Ha en fin helg, alle fire!
      Per Magnus

      Liked by 1 person

    • Dear Per Magnus,
      Rosenmontag – Shrove Monday: 16.02.2015
      We very much hope that other floats will sympathise. But on the other hand it’s not that easy because every float has to get the blessings of the Cologne Carnival Committee (CCC😉 ) which cannot be called progressive. They will have an eager look at every float, we are sure. You know, Germans are very effective and organised (see: Holocaust)! That’s the problem!
      Lots of love to Longyearbyen, we envy you for the real winter
      the Fab Four

      Like

    • Dear Per Magnus,
      your idea was tried by a politician of the Greens: He proposed that Düsseldorf grants asylum for the Charlie Hebdo float, meaning: let it run in Düsseldorf’s parade. But Düsseldorf didn’t want to have it run either.
      Have a great week
      the Fab 4

      Like

    • Good morning, dear Hans,
      it is a shame, indeed!
      Thanks for commenting
      Ha en fin dag
      all the best
      the Fab Four

      Like

    • Liebe Pia,
      da stimmen dir Siri und Selma voll zu “Geht ganz und gar nicht!”
      Wir finden, bei so etwas müssen wir uns als Blogger zu Wort melden, denn es geht doch um die Meinungsfreiheit, also um unsere Interesse!
      Ganz liebe Grüße aus dem wieder sonnigen, aber kühleren Cley
      the Fab Four of Cley

      Like

  2. Pia ist mutig und liegt gar nicht falsch,
    wie klingt jetzt “Der Islam gehört zu Deutschland.” Angela Merkel dieser Woche.
    Und nun?
    Ich bin ratlos. Der Fasching ist auch nicht mehr wie früher.
    LG, Jürgen

    Liked by 1 person

    • Lieber Jürgen,
      ich schätze, du bist ein Karnevalsmuffel, wie ich.🙂
      Man hat mich verziehen, “Ausländerin und so”, aber es wurde gar nicht so gnädig aufgenommen als ich Fasching zu dem Kölner Karneval sagte. Es war fast wie damals als ich in einem Brauhaus in der Düsseldorfer Altstadt nach einem Kölsch fragte.😀
      Ein schönes Wochenende nach Frankfurt aus dem verschneiten Bonn,
      Dina

      Liked by 2 people

    • Guten Morgen lieber Jürgen
      MUT TUT GUT!
      Well, es sind ja gar nicht die Politiker dieses Mal, die diese Entscheidung zu verantworten haben. Es ist das Volk, das zumindest vorgeschoben wird, das sagt, wir wollen uns amüsieren und nicht solch einen Wagen. Und gaaaanz ehrlich, wir finden es nicht gerade hilfreich, aufs Volk zu hören. Das Volk wollte auch den totalen Krieg 1943 im Berliner Sportpalast und rennt heute bei Pegida mit.
      Auch wir sind ratlos. Auf der anderen Seite muss man um der Gerechtigkeit Willen auch sagen, dass breite Kreise des Volkes gegen diese Entscheidung sind, wie die Umfrage gestern im SPIEGEL zeigte.
      Und dass zumindest der Karneval nicht mehr wie früher ist, da gebe wir dir recht. Karneval ist heute Kommerz.
      Übrigens wir, Siri & Selma und Masterchen, lieben den Kölsche Karneval. Den süddeutschen Fasching kennen wir nicht.
      Es ist wahrscheinlich bes. den ausländischen Lesern unseres Blogs nicht klar, dass der Kölner Karneval das größte Fest der Rheinländer ist.
      Liebe Grüße
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Oh dear, liebe Dina,
      im Kölsche Karneval “Helau!” zu rufen, ihn dazu noch Fasching zu nennen, ist unverzeihlich😉 noch unverzeihlicher ist es, das Düsseldorfer Bier Kölsch zu nennen😉 Huch, dafür kommst du sofort in Kölner Hölle, in der es aber sicherlich lustig zugeht.
      Und dann bist du auch noch ein Karnevalsmuffel, oh dear! Na, du bist eben Norwegerin … und da wird dich der Hl. Olav schon erlösen🙂
      Ganz liebe Grüße von
      Klausbernd, Siri & Selma

      Liked by 1 person

  3. The world needs to stand together against ISIS and those like them … one by one, and one beside one. I think the people Worldwide would stand by Cologne if they were to move forward with the float. I loved the ‘up yours’ reaction the newspaper had when they increased their production of papers the week following the tragic massacres of their staff members. The whole world needs to follow in Charlies’ footsteps, thus removing any ‘rewards’ the lunatics behind the killings might seek, including ‘vengeance for mocking Allah’.

    Liked by 1 person

    • Dear Orples,
      thanks a lot to take the trouble for commenting – and we love your comment!🙂
      We see it like you: We have to stand together worldwide to fight the fundamentalists and other lunatics. We as bloggers have to raise our voice because it is against our interest that we are forced to self-censorship. As we said before, self-censorship is helping the wrong side and to see it from this perspective it is very political – but reactionary.
      By the way there is still hope that this float will run and we will fight for it!
      All the best
      The Fab Four of Cley

      Like

  4. Hr Lieben,
    das ist wohl ein Signal in der falschen Richtung. Der Streit um den Kölner Karnevalswagen steht heute auf allen Titelseiten. Es hagelt Kritik. Politier und Künstler kritisieren scharf und mit deutlichen Worten den Rück-Zug. Wolfgang Bosbach, CDU und Unionsinnenexperte, Rheinländer und Karnevalsanhänger, den ich für einer den fähigsten Politiker Deutschlands halte, sagt: “Ein Einknicken vor radikalen Kräften. Wir haben die Schere im Kopf. Jedes Jahr nehmen kirchenkritische Karnevalswagen teil. Wer sich mit der katholischen Kirche anlegt, braucht nicht mutig zu sein. Beim Islam sieht das schon anders aus.”

    Bis vor einer Woche hatte das Festkomitee online über den Wagen abstimmen lassen. 14 Motive standen zur Auswahl, mehr als 7000 Menschen hatten sich beteiligt. Und ein Jeck, der mit einem Zeichenstift das Gewehr eines Terroristen verstopft, bekam die größte Zustimmung. Dieser Wagen sollte gebaut werden – und wurde nun gestoppt.
    Schon während der Abstimmung hatten besorgte Jecken auch die Frage gepostet, ob die Morde von Paris überhaupt Thema im Karnevalszug sein sollten. “Dazu sagen wir ganz klar ja”, hatte vor einer Woche Zugleiter Christoph Kuckelkorn erklärt, “denn die Angriffe waren ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit – im Karneval auch bekannt als Narrenfreiheit”.
    Tzzzz tzzz tzzzzz Herr Kuckelkorn!!
    Gerade jetzt hatten wir die Möglichkeit ein deutliches Zeichen zu setzen. Und jetzt dies. Kein Wunder, dass Frau Merkel, die ich persönlich sehr verehre, seit Tagen auf allen Sendern für ihre Aussage “Der Islam gehört zu Deutschland” scharf debattiert und kritisiert wird. Das kostet Wählerstimmen. We will see.

    Ein Gutes hat es: jeder kann Stellung beziehen. Die meisten tun es. Lauthals.

    Liebe Grüße aus dem herrlich verschneiten Bonn,
    Dina,

    Liked by 2 people

    • Liebe Dina,
      viele, auch wir, schrieben hier, wie sehr sie den Rückzug des Charlie-Hebdo-Wagens verurteilen. Auf der einen Seite ist das eine Schande, na klar!, aber auf der anderen Seite sollte man nicht übersehen, wie viele auch den Mut aufbrachten, lautstark zu protestieren. Obwohl wir uns hier mehr als Engländer als Deutsche fühlen, müssen wir doch auch “die Deutschen” loben. Sie kuschen nicht! Das ist bereits ein großer Fortschritt und Lichtblick. Dieser weltweite Skandal um diesen Karnevalswagen nach dem Anschlag auf Charlie-Hebdo hat viele wachgerüttelt aus einer unpolitischen Lethargie. So gesehen, hat diese ganze Aufregung auch ihre positive Seite.
      Ganz liebe Grüße aus dem schneefreien Cley
      Klausbernd🙂 xxx, Siri🙂 xxx und Selma🙂 xxx

      Liked by 1 person

  5. Juhu, wir haben die Schere im Kopf, dann tut sich ja was, Einfallswinkel=Ausfallswinkel…..
    Ohrwurm: 99 Luftballons, 99 Namen Allahs, 9×9=81….1+8=9….da war doch was?! 18,ach du schreck…die Party! Mein Kind wird erwachsen und ich alt!!
    Bin ich schon weise, wenigstens ein kleines Bissele?
    Oje, die Narren sind überall!
    Nur, dass ihr es wisst, als ehemaliges Funkenmariechen: N i c h t s ist so unlustig wie Karneval!
    …..wir vertrauen auf die Kölner, die kriegen das schon wieder hin….
    KB findet die Birkenbiel nicht so prickelnd, aber ich finde ihren Youtube-Beitrag über die Hintergründe des Islams sehr gut!
    Bloß keine Feindbilder aufbauen und schön gelassen bleiben, Bussi!

    Liked by 1 person

    • Happy Birthday, liebe Josi! Alles Gute zu deinem 18!!! 💫🌟💫✨
      Gratuliere, liebe sehr junggeblieben Mama! 😀
      ❤️liche Grüße von uns Vier,
      Dina, Klausbernd, Siri und Selma 💃🏃👯

      Like

    • Verstehen sie Spaß: Das gute Weihnachtsgeschäft hat dem deutschen Einzelhandel ein gutes Jahr 2014 beschert, ja lach ich denn jetzt?

      Like

    • Hi, liebe Pia,
      danke für deinen erfrischenden Kommentar. Huch, da warst du Funkenmarichen🙂 Wir haben Karneval nur als Kölner miterlebt, als wir dort wohnten. Da sind es die Viertel, wo noch ein halbwegs genuiner Karneval stattfindet und den fanden wir stets lustig. Beim Rosenmontagszug waren wir nur einmal.
      Übrigens hoffen wir auch, dass die Kölner das noch hinbekommen. Das zweite rheinische Grundgesetz heißt eh: “Es kütt wie et kütt” und da es noch immer gut gegangen ist (3. Rheinisches Grundgesetz), was gibt’s da zu befürchten? Es ist diese kleinbürgerlich deutsche Angst, die alles so schwierig macht.
      Und “bloß keine Feindbilder aufbauen!”, das scheint uns auch die wesentlichste Haltung zu sein.
      Ganz liebe Grüße aus Cley
      the Fab 4

      Like

    • …und abends im Theater ließ dann Juri Kilian aus Prag von einem Mann in Frauenkleidern eine gigantische Erdbeertorte herein bringen mit einer Kerze darauf. Es war eine Geburtstagsfeier im Stile “Comédie del Arte” ….erinnerte leicht an das letzte Abendmahl. Hinten auf der Projektion grünes Efeu.
      (kein Steinbruch-Schrottplatz mit alten Autoteilen mehr und auch kein Prunkschloss)
      Aber- die Gäste waren mit ihren Weinkelchen in der Hand bereits gegangen.
      Es waren auch einige Theaterbesucher bereits gegangen, so sehr entsprach das Gezeigte nicht ihren Erwartungen.
      Die blieben riefen am Ende: Bravo, weiblich Brava…
      Eine gute Woche nach Cley und Bonn!

      Like

  6. Pingback: Nous sommes Charlie | The World according to Dina

    • Dear Per Magnus
      We feel very much honoured getting reblogged by you🙂
      Lots of love to Spitsbergen
      the Fab 4 of Cley
      By the way, we may come next year🙂 Thanks for the invitation!

      Like

  7. Reblogged this on Buchdames Blog and commented:
    I just phoned our friend PM in Longyearbyen and he made clear reblogging this post is an act of solidarity. He is right and my little political action is reblogging this. You may read the comments as well. They make clear that blogging like publishing a book or paper has always a political dimension as well.
    Annalena

    Liked by 2 people

    • Guten Tag, dear Annalena
      thank you so much for reblogging as an act of solidarity!🙂 We love that!
      We sending lots of love to lovely Stockholm
      Ha en fin dag
      KLEM
      the Fab Four of Cley xxx

      Like

  8. Gerade schickte uns das eine Kölnerin, die sich nicht so mit Bloggen auskennt:

    Applaus, Applaus, für Euren Artikel, lest mal Spiegel online, Beitrag: Charly Hebdo Karnevalwagen.
    Sprach eben mit einem netten Herrn, der lange Jahre maßgeblich im Festkomitee war. Der Arme kocht vor Wut. Er meinte, das sei die “eiernde” Kuckelkorn Dynastie (Festkomitee Präsident). Alle Funken Präsidenten hätten bei Entscheidungen immer einen Zickzack Kurs eingeschlagen. In seinen Augen war es der große Fehler, vorher herauszuposaunen: Wir werden … Man hätte ohne Vorankündigung den Wagen im Rosenmontagszug mitlaufen lassen. Es stimmt, so der Insider, dass es viele verängstigte Reaktionen gab. Aber was soll dann das Getöne: WIR SIND CHARLY, wenn man sofort einknickt – reine Heuchelei!

    Soweit die Meinung einer “Eingeweihten” – oder sollten wir schreiben: Hier ist der Bericht von unserer Korrospondentin vor Ort😉
    Kb

    Like

  9. Sehr schade, dass die Koelner da eingegnickt sind. Als Jemand, der in einem arabischen Land lebt finde ich noch nicht mal, dass der Wagen den Islam angreift. Da ist doch ein Terrorist abgebildet und nicht irgend ein Prophet des Korans. Natuerlich bekennt man sich klar zu Charlie Hebdo, aber im Namen der Meinungnsfreiheit. Natuerlich sind die Terroristen generell gefaehrlich. Aber bei deren Ideologie muesste man wohl noch mehr Wagen wegnehmen. Und irgendwann sind wir dann wieder im Mittelater.

    Liked by 1 person

    • Liebe Ilka,
      habe Dank für deinen Kommentar🙂
      Wir finden ebenfalls diesen Karnevalswagen völlig harmlos. Und wir geben dir auch völlig recht, die Haltung hinter dieser Zensur ist eine mittelalterliche.
      Herzliche Grüße aus Merry Old England
      the Fab Four of Cley

      Like

  10. I’m in two minds about all this whole Charlie Hebdo episode.
    One tells me to be cautious and not risk inflaming a contentious issue that might cost more lives AND the other believes in democracy and free speech.
    So I stand on the fence in regards to Charlie Hebdo.

    Interestingly enough, Charlie Hebdo would be banned in Australia because of our discrimination laws.

    Liked by 1 person

    • Dear Vicki,
      Europe has quite a different cultural and political development as Australia. The freedom of speech has one of the basic topics people fought for since the middle ages. This fight shaped our (democratic) culture. To give in would be a betrayal of our basic values, of this what makes Europe European. And for bloggers like us freedom of speech is basic but if we don’t fight for it it will be taken away. That’s the lesson we learned of history: Not doing always helps the extremists and angst is a bad adviser.
      Thanks a lot for writing the only critical commentary concerning Charlie Hebdo. For a freedom of speech we always have to listen – or in our case to read – of different ideas.
      We wish you an easy week
      the Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

    • I don’t mean to be critical per se, Klausbernd, just that I sometimes feel torn between wanting no more bloodshed of innocent people and wanting to publicly defend that democratic right to speak my mind.

      I admit I spoke out far to often in my last job and eventually, people who were too afraid to voice their opinion on a subject started asking me to speak for them. I said I couldn’t speak on matters of which I had no knowledge or experience. But if I was in the firing line, I didn’t hesitate to ‘shoot back’😀

      Liked by 1 person

    • Dear Vicki,
      thanks for your reply.
      I think if we don’t defend our position we are in danger that there will be more bloodshed. We have the feeling one has to fight for freedom – actually people always had to.
      Wishing you an easy week
      the Fab Four of Cley
      Klausbernd

      Like

  11. Es sind nicht DIE Kölner , die das bestimmt haben , es ist das Festkomitee ! Ich bin auch ( Ex) Kölnerin und ich finde es unmöglich das der Wagen rausgenommen wird ! Alaaf Anja🙂

    Liked by 1 person

    • Hi Diva,
      klar, einesteils hast du recht, solche Verallgemeinerungen sind eh meist schief. Es ist das Festkomitee, das jedoch bezieht sich darauf, dass sich Kölner Bürger über den Wagen beschwerten, was nach unseren Insider-Infos (siehe Kommentar weiter oben) auch der Wahrheit entspricht. Es waren also vielleicht nicht DIE aber einige Kölner. Auf der anderen Seite waren viele Kölner weitgehend gegen den Beschluss.
      Alaaf
      the Fab Four
      🙂🙂🙂🙂

      Liked by 1 person

  12. Is this for real?!? I am becoming a bit stunned by governments & large business who are allowing censorship (Sony in the USA freaking out over the DPRK threats another). This, however, is really a bit sad… Thanks for bringing it up and posting. Wish you all a beautiful weekend ~

    Liked by 1 person

    • Dear Dalo,
      yes, it’s real!
      It’s even more un-understandable as one of the roots of Cologne Carnival are the Roman festival of Saturnalia. Actually it was an early exercise in free speech when the slaves were allowed to play the masters and express everything they want to for one day. Colonia Aggripina (Cologne) was one of the centres where the Saturnilia were wildly celebrated.
      We are against any censorship as well. We don’t want to fall back into medieval times or the those horrid times of the Spanish inquisition. After the Age of Enlightenment and the French Revolution free speech is basic for our culture.
      Have a great week and thanks for commenting
      the Fab 4 of Cley

      Like

  13. …….nach kurzer Internetrecherche habe ich nun folgende Ohrwürmer: Dr. Alban “It´s my life”, “Dream a little dream of me” aus der C und A Werbung, und
    “Mer losse de Dom in Kölle”
    Roma heißt rückwärts Amor, fehlt nur noch Psyche….
    Alles Liebe von Pia

    Like

    • Liebe Pia
      bei Euch wird doch auch Karneval gefeiert, aber wohl irgendwie anders als in Kölle am Ring. Wobei de Funkemarichen gibt’s wohl überall im Karneval, aber die homoerotischen Stippeföttchen sind wohl so genuin kölsch wie “Alaaf!”
      Liebe Grüße aus Cley
      the Fab 4

      Like

    • ..nee, so was haben wir hier nicht! Bestimmt gut fürs Wurzelchakra!
      Tja, die Kölner sind wohl sehr speziell…..
      Das passt wirklich gar nicht, dass sie da politisch so einknicken.
      Wir haben hier 11er-Räte, Narrenkappen, Altweiber-Fasching mit Krawatten abschneiden und der “Schlachtruf” ist “Ahoi”! 3fach donnernd!
      Als die Kinder klein waren, gingen wir zum Umzug Bonbons sammeln und Berliner mampfen, zum Glück muss ich da erst wieder hin, wenn ich Oma bin! Tätä!
      Was ich sehr doof finde, dass die sich gar nicht mehr richtig maskieren, also bis zur Unkenntlichkeit!
      Schönen Abend noch!

      Like

    • Liebe Pia,
      ja, “Kamelle!”, der gellende Schrei der Kinder begleitet auch den Kölner Karnevalszug.
      Du hast recht, wir liefen möglichst bis zur Unkenntlichkeit verkleidet und geschminkt als Kinder im Zug mit.
      Habe eine schöne Woche
      Liebe Grüße
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Dear Otto,
      I agree, the media tend to look at the bad side of events only but there were amazing much people who stood up and declared solidarity world wide. Therefore it is even harder to understand that in Cologne this Charlie-Hebdo fload was banned. And as you see: It’s absolutely harmless.
      We wish you a happy week
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Dear Madhu,
      thank you very much!🙂 It conveys the wrong signal, indeed!
      Greetings from the sea
      the Fab Four

      Like

  14. Lieber Klausbernd, liebe Hanne, liebe Buchfeen, ja, davon habe ich auch gehört und war empört und das als Düsseldorferin -lach- aber mal Spass beiseite, heute las ich bei SaetzeundSchaetze, dass die Welt davon abrät Bücher zu veröffentlichen, die etwas mit Schweinen zu tun haben, damit man nicht irgendwelche Religiösitäten verletzt … ja sach e ma, wo simma denn nu anjekommen? Wenn ich die eine Kultur respektiere und toleriere, dann möge sie dies bitte auch doch mit unserer so halten. Ja, ich weiss, die Angst … aber als (halbwegs) gesunder mensch frage ich mich dann doch, wenn füttere ich: die Angst in meiner Brust oder die Herausforderung und damit den Mut?
    Nun ja, wem sage ich das eigentlich. Ihr wisst und ich weiss und doch … es tobt madness

    danke für euers und herzliche Nachtgrüsse vom Schneeberg
    Ulli

    Liked by 1 person

    • ah ja, und weil ich halt ein Schneckchen bin und es schon sehr spät ist, möchte ich dann noch anfügen, dass die Seite never again sehr gelungen ist …

      Like

    • Guten Morgen, liebe Ulli,
      auch wir sind für die Freiheit der Kunst und halten diese Correctness-Welle für ein kollektives Verdrängen. Das Gefährliche daran ist, dass das Verdrängte eben nur verdrängt ist und dann, wie z.B. bei Pegida, sein Ventil sucht. Du bringst es auf den Punkt, wenn ich die Angst füttere, schaffe ich Verhältnisse, in denen ich dann wirklich die Angst kennenlerne. Wir meinen hier: “Mut tut gut!” (Selma’s Leitspruch).
      Du hast es erraten, die Zeichnungen stammen von mir. Well, eigentlich kann ich nicht so recht zeichnen, aber mir bereitet es Freude, comic-artige Figuren zu entwerfen. Habe ganz herzlichen Dank für dein Lob.
      Wenn du keine Benachrichtigungen mehr von unserem Buchfeenblog erhältst, versuche bitte einfach, neu zu abonnieren (FOLLOW), und ich hoffe, dass es dann wieder klappt. Wir haben dieses Problem mit einigen unserer Followers auch ab und an. Nach einfachem Klick auf FOLLOW werden wir wieder benachrichtigt.
      Um deinen Winter beneiden wir dich! Bei uns ist es heute sonnig, 7 Grad C und fast windstill. Das ist eher frühlingshaft. Die Schneeglöckchen sind schon alle aufgeblüht und die ersten Narzissen blühen zwar noch nicht, stehen aber an geschützten Stellen kurz davor. Hier gibt es ein Meer von Schneeglöckchen und Narzissen am Winterende.
      Ganz liebe Grüße an dich auf dem Berg von
      the Fab Four of Cley
      Klausbernd

      Liked by 1 person

  15. We live in difficult and dark times. Courage fades and anger builds. But, in the end, truth prevails. Sometimes it takes a long, long time. We are the voice of our generation. It is a grave responsibility. May we embrace courage, truth, honour. Thank you, my dear friends, the Fab Four. Hugs coming across the way.

    Liked by 1 person

    • Good evening, dear Rebecca,
      we just come from the cinema. We saw “The Imitation Game” (about Allan Turing and Enigma).
      We agree, courage fades and angers builds. We feel it’s our responsibility to go against this tendency. Courage, truth, honour are the key qualities as well as humour we suppose. We work on it🙂🙂
      Thank you🙂
      With big HUGs from Merry Ol’ England
      the Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  16. Kindergarten macht einen Ausflug in den Wald, eine ganze Woche lang. Immer eine Mutti sorgt für das gemeinsame Mittagessen, wenn alle wieder zurückkommen aus der Wildnis. Die armen Kinder, haben gerade so überlebt!
    Aber bitte Mutti, keine Würstchen in die Suppe, es könnte ja Schweinefleisch drinnen sein…dann könnten das die beiden türkischen Kinder nicht essen.
    Mutti: OK. (hääää?)
    …jetzt kommt die Beichte: Ich habe heimlich doch Würstchen hineingegeben und hatte beim Einkaufen meine Brille vergessen…
    Das ist jetzt 15 Jahre her und ich muss doch sehr über mich staunen!
    Vor was hatte ich denn da Angst?
    Liebe Grüße

    Like

    • Liebe Pia,
      ich bin jetzt mal gaaaaanz politisch inkorrekt: Aber wenn wir auf alles achten wollten, ist eine herzliche, spontane Kommunikation gar nicht mehr möglich. Es ist vielleicht eine deutsche Krankheit, alles überkorrekt machen zu wollen, diese Strebermentalität …
      Tja, jetzt wirst du in viele Paradiese nicht mehr kommen – natürlich wegen der Würstchen, und nicht nur wegen des Schweinefleisches, sondern auch wegen ihrer phallischen Gestalt😉 Aber du weißt doch, wenn du dir vergibst, ist alles OK. Don’t worry, be happy🙂
      Liebe Grüße vom Meer
      Klausbernd🙂
      Grüße vom Rest der Gang

      Like

    • Keinesfalls als “ausländerfeindlich” gelten zu wollen und der Diskussion aus dem Weg gegangen zu sein, habe ich mir noch nicht ganz verziehen.
      Die Würstel habe ich klein geschnitten…
      Karneval, meint dass wirklich, lebe wohl Fleisch?
      Dass die alten Riten und Gebräuche auf den Prüfstand kommen, ein Update bekommen, würde ich mir wünschen!
      Danke nach Cley für die Aufmunterung und liebe Grüße zurück ans Meer!

      Liked by 1 person

  17. Ich bin Kölnerin und stolz auf meine Stadt…ich sehe das nicht als einknicken sondern intelligent. Ein Wagen für die Meinungsfreiheit und Pressefreiheit fänd ich auch super und das wäre auch typisch kölsch. Religionen auf irgendeine hurmorvolle Art im Zug darstellen ebenso. Aber am ganzen Charlie Hebdo Hype, der nun traurigerweise in einer riesigen Geldmaschine resultiert, teilzunehmen finde ich total Fehl am Platz und dumm. Wie gesagt…man kann Wagen zu der Thematik aufstellen, sollte man sogar, aber nicht im Namen von Charlie Hebdo- das finde ich einfach falsch. Aber da bin ich wahrscheinlich nicht so in fashion wie ihr. Es ist ja hipp sich überall Je suis Charlie hinzukleistern. Unsere Pressefreiheit ist extrem in Gefahr und da stimme ich 100% zu, jedoch sind unsere Regierungen und die Konzerne die viel größere Gefahr. Terror ist ein anderes Problem und hat mit unserer Pressefreiheit allgemein kaum was zu tun. Fakt ist, dass ob wir wollen oder nicht diese Charlie Hebdo Geschichte schlimme Auswirkungen auf muslimische Mitbürger hatte und hat…die werden ohnehin schon diskriminiert. Vorallem in Frankreich..und jetzt auch bei uns. Stichwort Pegida, das haben sie nicht verdient!…da muss man nicht noch Öl ins Feuer kippen mit Charlie Hebdo im Karneval. Das hat nix mit einknicken zu tun sondern Verantwortungsgefühl…irgendwelche Assis kriegen das immer in den falschen Hals und der Hass gegen Muslime würde nur bestärkt. Wer spricht von Pressefreiheit, wenn Reporter davon abgebracht werden brisante Informationen zu veröffentlichen? Was ist mit Julian Assange, Edward Snowden, Chelsea Manning etc. ..die werden in der Öffentlichkeit versucht mundtot gemacht zu werden. Aaron Swartz hat sich angeblich selber das Leben genommen. Wo ist da die Presse- und Meinungsfreiheit? Diese Menschen haben wenigstens Dinge rausgebracht, die uns alle angehen- Dinge, die gesellschaftlich, sozial und menschenrechtlich wichtig sind und nicht Karikaturen, wie Mohammed in den A**** gef**** wird ..mir egal, aber wem bringt das was? Uns nicht-Muslimen bringt es rein gar nichts solche Karikaturen zu sehen und Moslems verletzt es unter Umständen. Ich sehe da keinen Unterhaltungswert drin, aber ok das ist vielleicht subjektiv. Aber wer ist auf den Straßen, wenn Menschen mundtot gemacht werden, verfolgt werden, eingebuchtet werden, die FÜR UNS WICHTIGE Dinge rausbringen? Ist nicht chic oder was? Nein das ist es nicht…das ist so, weil wir eine Gesellschaft von gehirngewaschenen Bildlesern sind. Der Hype um Charlie Hebdo wird bewirken, dass unsere Freiheiten weiter eingeschränkt werden. Großbritannien vorallem, aber auch Frankreich und Deutschland haben schon Anmerkungen gemacht. Es wird mehr überwacht…an unseren Grundrechten wird gesägt und wir haben nix besseres zu tun als überall Je suis Charlie hinzukleistern. Ist halt eine einfach Art und Weise zu zeigen, was man doch für ein guter, gefühlsvoller Mensch ist. Glückwunsch. Die armen Redakteure in Paris bringt eure ganze modische Heuchlerei leider auch nicht mehr zurück.

    Like

    • Guten Tag, liebe Regine,
      wir begrüßen es, dass hier eine Gegenmeinung zu unserer geäußert wird, ganz im Sinne von Charlie 😄 Nur schade, dass der Beitrag etwas spät kommt, um noch eine Diskussion auszulösen. Well, that’s life …
      Alles Gute
      The Fab Four of Cley

      Like

  18. @Klausbernd..du sagtest: Es ist vielleicht eine deutsche Krankheit, alles überkorrekt machen zu wollen, diese Strebermentalität …

    Da bin ich 100% bei dir.

    Ich bin der Meinung wie brauchen mehr Ungehorsam, aber denen gegenüber, die uns tagtäglich verarschen. Der Politk gegenüber vorallem und den Konzernen. Auch auf Arbeit usw. …überall da, wo sich Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft breit machen.

    Wir brauchen sehr sehr dingend mehr Ungehorsam und friedliche Rebellion in Deutschland. Wir müssen uns mal was trauen! Aber mit Sinn…nicht mit Charlie Hebdo🙂 damit bestärken wir die falschen. Denkt bitte mal nach- vielleicht versteht ihr im Herzen was ich meine.

    LG aus Irland

    Liked by 1 person

    • Hi, liebe Regine,
      Da bin ich noch mal.
      Wow, du sprühst ja von revolutionärem Elan. Was ganz Neues auf unserem Blog.
      Wohnst du in Irland? 🍀
      Grüße von der North Norfolk coast
      Klausbernd 🚶

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: