Norfolk Longhorns

Best Beef in Britain
Englisches Fleisch vom Feinsten

Are you wondering what to buy for your next big family dinner? Maybe you are even pondering about the Christmas centerpiece and what to cook? Our beloved Dina has chosen a local Roast Beef for Master’s birthday next week. But we doubt if we will eat our new friends, although their meat is very, very yummy. And not only we little Bookfayries see it like this, even Heston Blumenthal – English chef with 3 Michelin stars – chose Longhorn beef on his TV programme ‘Perfection’, and quoted it as the “best beef available in Britain“.
But first let us say hello to our new friends, the once very rare and now so famous Norfolk Longhorn Cattle!🙂 Aren’t they attractive?

Braucht Ihr eine Idee, was Ihr für Euer nächstes Familienfest oder gar zu Weihnachten kochen könntet? Unsere geliebte Dina wählte Roast Beef von Rindern aus unserer Umgebung zu Masterchen Geburtstag nächste Woche. Aber ob wir unsere neuen Freunde essen werden, bezweifeln wir, wenn sie auch sooo lecker schmecken, dass Heston Blumenthal, Koch mit einem ganzen Michelin-Sternen-Himmel (3 Sterne) ihr Fleisch als “best beef available in Britain” bezeichnete.
Aber lasst uns erst einmal unsere neuen Freunde begrüßen. Wer diese famosen Tiere sind, fragt Ihr. Es sind die einst seltenen und jetzt so berühmten Norfolk Longhorns.

DSC_0136_kleinA

We felt immediately drawn to these Longhorns with their characteristic horns and colours. They look like visitors from a time long gone and indeed they are the oldest British beef breed. Hundreds of years ago farmers bred cattle to be easy to handle, hardy and to pull the plough. Now in the 21st Century these traits help produce some of the best beef in the world.  Longhorns have a quiet, gentle nature which produces “relaxed meat” as Dina calls it.
And do you know that they even have a fan-club? It’s the Longhorn Cattle Society, which was founded in 1878 and has reflected the fortunes of the breed. During the 1950’s and 60’s when beef was increasingly produced from cereal fed, housed cattle, the breed became very rare. However with the more recent interest in lean meat the Longhorn has staged a dramatic comeback.

Diese Longhorn Rinder fielen uns gleich auf. Wir waren ganz aus dem Häuschen, als wir sie erstmals sahen. “Urviecher“, fiel uns bei ihrem Anblick ein, und sie sind auch Englands älteste, fleischproduzierende Rinder. Vor hunderten von Jahren züchteten englische Bauern Rinder, die problemlos zu halten, widerstandsfähig und dazu stark genug sind, einen Pflug zu ziehen. Heraus kamen diese Rinder, die “entspanntes Fleisch” geben, wie unsere liebe Dina es ausdrückte. Ja, sie sind es, von denen das weltweit gelobte englische Roast Beef stammt. Und stellt Euch vor, es gibt sogar einen Fan-Club unser tierischen Freunde. Seit 1878 reflektiert die Longhorn Cattle Society das Auf und Ab dieser speziellen Rinder. Als in den fünfziger und sechziger Jahren Rinder hauptsächlich im Stall mit Körnern gefüttert wurden, wurden Longhorns selten. Jedoch seitdem heutzutage mageres Fleisch verlangt wird, erlebten die grasfressenden frei lebenden Longhorns ein grandioses Come-Back.

PicMonkey Collage

Our friends are famous now: In the 1980’s a pair of Longhorns won the much coveted ‘Burke Trophy’ Interbreed Cattle Championship at the Royal Norfolk Show. More recently the breed consistently wins Interbreed Championships at County Shows around the country. We Bookfayries were introduced to the Longhorns at Pensthorpe Park, Fakenham.

Unsere Freunde wurden richtig berühmt: In den achtziger Jahren gewannen Longhorns die begehrte Burke Trophy für gekreuzte Rinder auf der Royal Norfolk Show, der wichtigsten und größten Landwirtschaftsshow Englands. Seitdem gewinnen sie immer wieder Preise auf Landwirtschaftsausstellungen in ganz England. Wir lernten die Longhorns erst vor ein paar Wochen im Pensthorpe Park bei Fakenham kennen.

Longhorn_collage2

The Longhorn is a strikingly attractive large, lean, beef breed. The cows are good milky mothers and their wide pelvis ensures ease of calving. The high butterfat content of the Longhorn milk gives the suckled calves a wonderful ‘bloom’ and the very best start in life. And do you know that the original Stilton and Red Leicester cheeses, which our dear Master likes on his breakfast toast, are made with Longhorn milk?
Their body may be any one of a wide range of brindle colours but they all have the characteristic white line along the back and down the tail, which is also passed onto their cross bred progeny. The impressive horns are valued in the pedigree but their half-bred calves may be disbudded when young what we really don’t like!

Longhorn Rinder sind eine attraktiv große, mageres Fleisch produzierende Rasse. Sie geben viel Muttermilch und ihr breites Becken garantiert problemlose Geburten. Der hohe Butterfettgehalt verhilft den süßen Kälbern (wir könnten die glatt knuddeln) zu einem idealen Start im Kuhleben. Und wisst Ihr was? Aus dieser Milch werden der echte Stilton und der Red Leicester Käse gemacht, die Masterchen so gerne auf seinem Frühstücktoast isst.
Stets sind sie gescheckt in allen möglichen Schattierungen, alle besitzen jedoch einen weißen Streifen auf dem Rücken bis den Schwanz hinunter, der auch an gekreuzte Nachkommen vererbt wird. Die auffallenden Hörner sind typisch für diese Rasse, aber dennoch werden Mischlingskälber leider häufig enthornt, was wir voll blöd finden!

Longhorn_CollageLonghorn_collage3

They look so good that we immediately fell in love with them and they taste even better. We can’t understand why our dear Dina and even our Master don’t want to keep a pair of our scraggy friends. We want them for Christmas and don’t want to hear “our garden is much too small for them“!

Longhorn beef is increasingly in demand from independent butchers, retailers and restaurants whose customers like our dear Master value its velvety texture and superior taste. It was voted ‘Britain’s Best Steak’ in a competition organised by Country Life magazine.

Meint Ihr nicht auch, die sehen zum Verlieben aus und schmecken noch besser. Wir Buchfeen verstehen gar nicht, warum Masterchen und Dina nicht ein Paar zotteliger Freunde für uns anschaffen wollen. Das ist unser Weihnachtswunsch. Argumente wie “unser Garten ist viel zu klein” wollen wir gar nicht hören!

Die Nachfrage von unabhängigen Metzgern, Einzelhändlern und Restaurants nach ihrem Fleisch ist groß, da Kunden wie unser liebes Masterchen ihr samtweiches Fleisch und dessen hervorragenden Geschmack lieben. In einer Umfrage des Country Life Magazines gewann es den ersten Preis als “Britain’s Best Steak”.

DSC_0135 - Arbeitskopie 2A

The Longhorn Cattle Society has over 11,000 females registered to nearly 500 members, and there are herds of Longhorns in Europe, the US and Australia. Maybe you have seen them at your place?

Bei der Longhorn Cattle Society sind über 11000 Kühe von 500 Haltern registriert. Es gibt Longhorns überall in Europa, aber auch in den USA und Australien. Vielleicht habt Ihr sogar schon welche bei Euch gesehen.

Lots of love to you all
Alles Liebe

Siri🙂 and Selma🙂, the chirpy Bookfayries

 

© text and illustrations by Hanne Siebers and Klausbernd Vollmar, Cley next the Sea 2015. Für die Collage (2. Illustration) wurden Bilder vom Fanclub, The Longhorn Cattle Society, bearbeitet.

168 thoughts

  1. Bookfayries,
    This is a wonderful post for your big-eyed Longhorns. I’m no vegetarian, but could you really have 2 pets who you learn to love, looking up at you with soft eyes and kill it for dinner? Maybe Dina and Klausbernd are looking out for you 2 and it’s not really about their garden? I used to ask my parents for similar gifts for Christmas and they were smart to refuse (now that I look back). Maybe you can be an honorary member of the Society and get visiting privileges for the animals?
    All my best wishes,
    GP Cox

    Liked by 3 people

    • Dear GP Cox
      well, you know we Bookfayries get sometimes carried away. We had a word with our dear Dina and our Master. Now we know we cannot really take care of such big animals and they need more space than our garden provides. But it was a great dream. And thanks for the idea of getting honorary members of their fan club. We will do and since we know where to find them in Norfolk we will visit our friends regulary. It’s not that far and we don’t even need to pay an entrance fee.
      We send finest fairy dust over the big waters
      Siri and Selma, the hapy Bookfayries

      Liked by 3 people

    • Dear CP Cox
      thanks a lot for your wise words. Our beloved Bookfayries understood immediately. They are so sweet and dear.
      Dina was risen in Norway between many dogs as her father was breeding them. And our Bookfayries like to listen to the stories of her youth. But dogs are not cattle!
      We are used to those conflicts: Last year Dina wanted some Herdwick sheep, this year our Bookfayries want cattle and we will see what comes next.
      Lots of love from stormy and rainy North Norfolk, quite cosy inside
      Dina🙂 and me🙂
      Klausbernd

      Liked by 2 people

    • Die erste Hälfte meines Lebens war unserer Masterchen auch ein Vegetarier bis er mit Mitte 30 herausfand, wie gut ihm Fleisch tut. Vom Ökologischen her müssten wir eigentlich Vegetarier sein, aber wir lieben Steaks und Roast Beef.
      Wir rechtfertigen das immer mit Rudi Steiner, der in einem seiner tausend Vorträge einst sagte, dass zu einer gesunden Landwirtschaft auch Tiere gehören, die geschlachtet werden. Aber wie schrieb Friedrich von Preußen: “ein jeder mus nach Seiner Faßon Selich werden”, das finden wir auch.
      Sorry für den Text, aber toll, dass dir Dinas Bilder gefallen.
      Liebe Grüße
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  2. Gosh, how cute!!🙂 Siri and Selma, please sign me up for their fan club!!
    They look fabulous and I’m sure the taste is absolutely yummy-yummy-yum. Roast Beef mmmmmhh … With Yorkshire pudding?
    Have a GREAT birthdayparty,
    love and hugs
    Tone og gutta❤

    Liked by 1 person

    • Dear Tone
      We did today!
      Roast beef with Yorkshire sounds great, gives us an idea from Master’s birthday dinner. Oh dear, we have so much to prepare for next Sunday … Great suprises but we don’t tell. We are already quite excited. You know our Master likes to celebrate his birthday, quite narcissistic – but we don’t care. We love ou birthdays as well.
      Lots of love to Norway from
      Siri and Selma, the chirpy Bookfayries

      Liked by 1 person

  3. My dear friends,
    the Norfolk Longhorns are new to me, they look very good indeed.
    I’ll get back to you regarding the birthday next week, you two have to help with something (it’s a secret, so don’t tell anyone, ok?).
    Kram ,
    Annalena

    Liked by 2 people

  4. Lovely photos of our local cattle, and interesting information as always too. I am not a big eater of beef (I prefer the Norfolk pork) but I am sure that they will produce very tasty meat. And they are nice to look at too, so the perfect combination. (Just like Dina and KB!)
    Love from Beetley, Pete and Ollie. X

    Liked by 2 people

    • Dear Pete,
      perfect combination not only like Dina and Kb but also like Siri and Selma, and Dina and Masterchen and us Bookfayries!
      With happy Bookfayrie greetings to you and Ollie
      Siri and Selma, the greatest Bookfayries of the world😉

      Like

    • Good afternoon, dear Pete,
      what a horrible weather we have: quite windy and a nasty rain😦
      Thank you very much for commenting. We love steaks and roast beef, especially our dear Master. Yes, we can tell you, this Longhorn meat tasts GREAT. You can try it at the Pentsthorpe Park restaurant. That’s not that far from your place, isn’t it?
      We wish you a happy evening
      Dina and Klausbernd xxx
      🙂🙂

      Like

    • Dear Pete,
      you wouldn’t believe it, it took me more than 30 years living in Norfolk to visit Pensthorpe. But it worth going there especially for phographers and anybody who’s interested in wild live. We love it there although it’s quite touristy – but we are tourists there as well😉
      Love from the little village next the big sea
      Klausbernd

      Like

  5. Voll kuhl! Heilige Kühe, hört ihr sie muhen? Oder singen???!!!
    Ist wahrscheinlich völlig in Ordnung sie genüsslich zu essen, wenn sie glücklich leben durften…aber ich nicht mehr, denn ich kann sie nicht töten…
    Bei uns gibt´s heute wieder einmal Gemüsesuppe.
    Liebe Grüße!

    Liked by 1 person

    • Liebe Pia,
      das finden wir auch, wenn die Tiere glücklich leben durften und angemessen geschlachtet wurden, sollte man sie ehren, indem man ihr Fleisch toll zubereitet genießt. Klar gibt es ökologische Einwände gegen Tierhaltung, aber würden wir uns an alles halten, was sinnvoll seien könnte, hätten wir gar keinen Spaß im Leben mehr.
      Ganz liebe Grüße aus dem stürmischen Cley und regnen tut’s auch noch dazu, brrrrrrr … voll scheußlich, aber gemütlich vorm Kamin
      Ganz viele liebe Grüße und HUGS, KRAM und Umarmungen
      the Fab Four of Cley

      Like

    • Liebe Mathilda,
      da sind wir uns völlig sicher!
      Ach weißt du, eigentlich ist ja das ganze Leben krebserregend. Ich glaube, man muss solche Nachrichten nicht zu ernst nehmen. Die Inuit essen nur rotes Fleisch – Eskimo heißt ja Rohfleischesser – und ich weiß nicht, ob dort mehr Krebs vorkommt als bei Vegetariern z.B.
      Auf jeden Fall lassen wir uns unser Steak heute Abend nicht vermiesen, no way!
      Ganz liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four xx

      Like

    • … naja, hmmm, well, well
      wir wissen nicht, vielleicht sind wir ja Barbaren, aber wir aßen nach dem Besuch der Longhorns mit großem Genuss ihr Fleisch – huch, und das noch ohne schlechtes Gewissen.
      Danke fürs Kommentieren und mach’s gut
      The Fab Four of Cley

      Like

  6. Hochinteressant, Ihr beiden lieben Flatterwesen😉, was Ihr da erzählt. Ich wusste ja gar nicht, dass es bei Euch auch Longhorns gibt! Ich hatte immer gedacht, die gibt es nur bei uns hier in Texas. Irrtum, wie Ihr mich eines Besseren belehrt habt. 😉 Ich muss sagen, eure Longhorns sehen auch prima aus. Etwas zotteliger, mit einem dickeren Fell, als unsere.Aber hier ist es ja auch wärmer. Mir scheint auch, dass unsere noch magerer sind. Bei unseren kommen, auch wenn sie gut genährt sind, die (Hüft)knochen richtig durch. Eine wesentliche Gemeinsamkeit ist wohl wirklich das magere Fleisch. Dafür sind auch unsere Longhorns bekannt. Sie werden allerdings nicht unbedingt der Flesichhaltung wegen gehalten [dafür sind hier mehr die Black Angus zuständig], sondern vielfach als Show-Exemplare, der Hörner wegen. Die sind nämlich wirklich riesig – jedenfalls bei den Ochsen [die hier übrigens “steer” heißen]. Nur bei den kastrierten “Männern” nämlich werden die Hörner so riesig und so geschwungen, wie es die Züchter wollen. Seltsam, oder? Ob da aller “Saft” in die Hörner geht?! 😉 Das stellt die Züchter dann vor Probleme: sie müssen irgendwie “auf gut Glück” kastrieren (lassen), ehe sie noch wissen, ob dann wirklich so richtige Prachtexemplare daraus werden. Und wenn sie wirklich Eines haben, kann das [hier passt der Artikel im Neutrum ja wirklich ;)] dann seine Gene nicht weiter vermitteln. Na ja, heutzutage, per Klonen, schon. Habe ich nicht gewusst: auch die geklonten können sich fortpflanzen. Ich dachte immer, das ginge nicht. So, jetzt habe ich lange genug geschwätzt und das Frühstück wartet. Aber hier noch ein paar Links zu meinen Postings über/von Longhorns:
    – hier gibt’s Videos von der Longhorn Herde der Familie Kimble in Karnes City: http://tinyurl.com/pjf2lco
    – hier ist [“war” müsste ich eigentlich sagen, denn er ist in diesem Jahr gestorben] Wow, siebenfach preisgekrönt: http://tinyurl.com/ptwtogm
    – auch Longhorn-Kaelbchen sind süß: http://tinyurl.com/o4m7n8y
    – mehr von der Herde: http://tinyurl.com/qglga2u
    – nochmal Wow: http://tinyurl.com/q2qc698
    Liebe Grüße, auch an die liebe Dina und den Master,
    Euer Pit

    Liked by 1 person

    • Lieber Pit,
      du bist der Beste!! Wow, wie tolle Berichte zu den Longhorns!
      Sorry wegen der verspäteten Freigabe, WP hat die lästige Angewohnheit alle Kommentare mit mehr als 2 Links in der Warteschleife zu schicken.
      Komme darauf zurück, versprochen!
      Ganz, ganz liebe Grüße von uns vier
      Dina x

      Liked by 1 person

    • Hallo Dina,
      dachte ich mir schon, dass das mit meinen vielen Links zu tun hatte. Aber diese “Selbstbeweihräucherung” musste eben sein. 😉 Dann warte ich mal auf das, was Dir dazu einfällt. Die texanischen Longhorns sind wirklich sehenswert.
      Hab’s fein, und ganz liebe Grüße, auch an die beiden Flatterwesen und den Master,
      Pit

      Liked by 1 person

    • Guten Morgen, lieber Pit,
      jetzt haben ich deine Texanischen Longhorns mit großer Freude lange betrachtet. Als erstes; verglichen mit den sattgrünen Weiden in Norfolk tun die mir ein wenig leid, es sieht alles so trocken und ungrün aus in der dürren Landschaft, aber irgendwie passen die Urviecher auch gut rein in der Umgebung. Ursprünglich kamen deine Longhorns mit C.Columbus in The New World, die jetzige Rasse ist eine Crossoverbreed mit indischen Einfluss. und noch etwas. Die Hörner sind wirklich imposant, viel, viel ausgeprägter als bei den Norfolk Longhorns!🙂
      Ich habe Texas Longhorns gesucht, weißt du was ich gefunden habe? Nur Fußball!🙂
      Ach ja, zurück in der Realität, das Fußballspiel in Hannover (D-NL) gestern musst abgesagt werden, die Welt kommt nicht zu Ruhe.
      Endlich hat der Sturm nachgelassen, es war eine windige Nacht,
      liebe Grüße zu dir und Mary in Texas!
      Dina & co x

      Liked by 2 people

    • Hallo Dina,
      freut mich, dass Dir meine Longhorn-Bilder und Videos Spass gemacht haben. Du hast Recht: die Weiden im südlichen Texas sind sehr karg, aber daran sind die Longhorns ja seit Jahrhunderten gewöhnt. Sie sind daher eine sehr widerstandsfähige Rasse. Wie auch (fast) ausschliesslich bei allen anderen Rindern, die Texas gehalten werden, wird nicht zugefüttert, außer in extremer Dürre [und dann nur Heu]. Sie kommen mit dem aus, was sie finden. Dazu werden – auch wenn es auf den Fotos zum Teil anders aussieht – eben nur so wenige pro Fläche gehalten, wie das Land ernähren kann. Daher auch die zum Teil riesigen Ranches hier. Man braucht jede Menge Land, um auch nur ein paar Tiere zu ernähren. Das kann durchaus ein Quadratkilometer [oder sogar mehr] für ein “Unit” [das ist eine Kuh und ihr Kalb] sein! Aber das gibt dann ein Fleisch! 🙂 Einfach sagenhaft!
      Wie Du richtig sagst: diese “Urviecher” passen absolut in die Landschaft.
      Dass da auch indischer Einfluss in der Rasse ist, das habe ich übrigens noch nicht gewusst.
      Ach ja: der Football Club, die UT Longhorns aus Austin, kommt natürlich! 😉 bei einer Internet-Suche zuerst raus. Das ist übrigens “unser” Club. Mary hat ja an der University of Texas in Austin studiert und ist daher überzeugter und bekennder UT fan. Und hat mich auch schon einer Gehirnwäsche unterzogen! 😉 Mittlerweile verstehe ich sogar ein wenig von diesem Spiel. Natürlich bin ich immer noch ein eingefleischter Fußball-Anhänger. Dieses Spiel gefällt mir einfach besser, und ich bin froh, dass ich seit Beginn der diesjährigen Saison auch ausgewählte Bundesliga-Spiele hier live im Fernsehen verfolgen kann. Da gibt es dann keine Entzugserscheinungen mehr. Aber auch American Football schaue ich mir durchaus gerne an.
      Dass das Spiel Niederlande-Deutschland abgesagt werden musste, finde ich bedrückend. Aber das Risiko konnten die Verantwortlichen natürlich nicht eingehen. Nach Allem, was ich heute Morgen wieder in den Nachrichten gelesen habe, kommt die Welt wirklich nicht zur Ruhe. Ob wir es jemals schaffen werden, dieses Krebsgeschwür Terrorismus auszurotten? Ich bezweifle es. 😦
      Hier ist das Wetter seit gestern Nachmittag sehr schön. Herbstwetter zum Besten: relativ kalt [nachts bis unter 5 Grad], aber sonnig, und kein Wind.
      Hab’s fein und genieße das Leben. Und ganz viel Freude bein KB’s Geburtstag und Eurer dann folgenden Reise,
      Pit & Mary

      Liked by 2 people

    • Dear Theanne,
      what a great name and soooo unique! Well, with ‘moon’ in your other name you surely like cows as on the symbolic level moon and cows are closely connected.
      Thanks for liking Dina’s photos.
      Love from the breezy coast of Norfolk
      The Fab Four of Cley

      Like

    • Dear Klausbernd, when I was a child we had a Guernsey cow, I dearly loved her. There was so water available for her, in her field, so twice a day I would take her out of her fence and lead her to her big tub of water. I was not tall enough to see over her, yet even though I was small she was always gentle, even when I was allowed to milk her. I like that the moon and cows are closely connected🙂 And my mother “created” my name…from a great great uncle named Theodore and his wife Anne🙂 Love back to you and “The Fab Four of Cley” from the Baron (dachshund) and myself, here in sunny Florida.

      Liked by 1 person

    • Dear Theanne
      you are probably the only one here who grew up with a cow. I can tell you Siri and Selma are envy you quite a bit.
      We love the story how you got your name🙂
      Lots of love from the rough Norfolk sea to sunny Florida
      Klausbernd

      Like

  7. Was für wunderschöne Bilder – ich mag Rindviech lebendig und auch als Grillsteak und wenn sie ein glückliches Leben hatten, schmeckt man das auch .. Ich würde noch ein Pärchen bei mir aufnehmen😉 Liebe Grüsse an den Kamin, Heike

    Liked by 2 people

    • Ja, liebe Heike,
      da beamen wir doch glatt ein Paar hinüber zu dir. Aber dann werden Siri und Selma ständig zu Gast bei dir sein.
      Huch, jetzt stürmt es aber wild. Heute gab’s schon den ganzen Tag ‘servere gail warning’ – und nun pfeift der Wind ums Haus, dass alle Türen klappern, obwohl unsere liebe Selma sie vorhin gut verkeilt hat.
      Liebe Grüße über den Kanal
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  8. Lovely looking beasts, I can see why the girls are in love with them. I don’t think I have eaten Norfolk longhorn, here we have a lot of rare breed meat in our butchers and I have never had a tough steak. Have a lovely birthday KB – I am sure you will be thoroughly spolied by the three women in your life😀
    And yes, you must have Yorkshire Pudding with your roast beef!
    And sticky toffee pudding😉

    Liked by 3 people

    • Good morning, dear Jude,
      we hope you survived the gail last night without any problems. Puh, that was quite a wind but we were lucky and everything is fine around here.
      I don’t know what my three lovely women have planned. They make it a big secret and don’t tell anything. We all love Yorkshire Pudding but you wouldn’t believe it, although our WP-adress is toffeefee, at least I don’t like toffee pudding. I don’t like sweet food at all because I was spoilt as a child. An uncle of mine ran a whole sale for sweets and sweets were kind of forced to my sister and I. That may sound like Cockaigne but it wasn’t for us.
      I envy you for your local butcher, GREAT.
      With lots of love and thanks
      Klausbernd
      and greetings from the rest of the gang

      Liked by 2 people

    • Hi dear Jude,
      it might very well be that you had Longhorn meat from your local butcher; you actually have excellent top quality, organic Longhorn in Ludlow!🙂
      I think they are called Great Berwick, the play an important role on the Ludlow Food festival.
      The Baron at Bucknell sometimes have Longhorn meat on the menu.
      But of course, it’s NOT Norfolk Longhorns, but Shropshire Longhorn. Selma says, it must be equally good, maybe even better.🙂

      As you know, we are members of National Trust and like to travel England and see the beautiful gardens, parks and mansions. Attingham Park by National Trust have Longhorns. We are looking forward to seeing them soon.🙂
      Greetings from Bonn,
      Dina

      Liked by 3 people

    • Dear Amy,
      John wrote about having longhorns in Texas as well (commentary above) and you are right I know from Pit about the Texan Longhorns as well.
      Here they are rare and therefore Siri and Selma got that excited.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley

      Like

    • He sure does! 😉 See the links further up on this page.
      Hi Amy, nice to meet you here. How’s it going in SA? Cold there, too? Here, we’re suppoesed to have the first freeze tonight. So we have a nice fire going in the fireplace in the living-room [http://tinyurl.com/ouvm284]. Stay warm, and have a great Sunday,
      Pit

      Like

    • Herzlichen Dank auch für den Link. Diese weißen Kühe sind ja auch sehr besonders. So stellen wir uns die Mondkälber vor, meinten Siri und Selma.
      Ganz liebe Grüße vom kleinen Dorf am großen Meer
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  9. Dear Bookfayries ~ These are lovely photos! The Longhorns look as friendly as those I saw when I visited Texas. And the calves are too cute. I’m sure two small calves could fit in your garden, but they grow up in a blink…maybe something else, little smaller for Christmas🙂

    Liked by 2 people

    • Thank you very, very much, dear Tiny
      we are fallen in love with these calves too. But our dear Dina and Master told us how much work that is to look after cattle and we are rather going for two cats.
      With lots of fairy dust
      Siri and Selma, the happy Bookfayries

      Liked by 2 people

    • Dear Tiny,
      I am amazed that a little discussion about the English and the Texan Longhorn started here. I didn’t know that we have so much knowledge about cattle here and I am really astonished how many of our followers are living in Texas.
      All the best
      Klausbernd

      Liked by 2 people

  10. I see some fellow Texans have responded above. It was interesting to read about your thoughts on longhorns since for me they are so closely associated with Texas (and my blog – ha!). Yours look a bit different but are certainly just as handsome! Great post.🙂

    Liked by 3 people

  11. Also, ich habe sie noch nie gesehen. Deshalb vielen Dank für die Vorstellung dieser tollen Viecher. Die sehen wirklich urig aus. Interessant finde ich auch, dass sich der weiße Streifen auf dem Rücken so dominant durchsetzt. Das wilde Fell, die verschiedenen Fellzeichnungen sind einfach toll. Dass das Fleisch und die Milch von solch glücklichen Kühen super schmeckt, glaube ich sofort! Liebe Grüße!😉

    Liked by 2 people

    • Es gibt leider keine Longhorns in Deutschland.😦 In Deutschland werden Herdbücher vom Fleischrinder Herdbuch Bonn e. V. und vom Rinderzuchtverband Berlin-Brandenburg e.G. als anerkannten Zuchtverbänden geführt und im Jahr 2015 sind bei beiden Zuchtorganisationen keine lebenden Tiere der Rasse registriert.
      In England wird die Rasse wird heute durch Bemühungen des Rare Breeds Survival Trust erhalten. Klar doch, Siri und Selma sind schon Mitglieder. Kostenlos sogar, weil sie ebenfalls zu einer Rare Breed gehören. Cool, nicht?🙂
      Liebe Grüße,
      Dina

      Like

  12. No, here in Belgium, we haven’t seen them yet! They look beautiful & very scary with their huge horns! I knew that this beef is considered one of the best beefs in the world.
    Some people believe they are way better the the Wagyu beef!

    Liked by 2 people

    • Good morning, dear Sophie,
      well you are the food specialist and if you know that their beef is considered as one the best beefs in the world we believe it immediately! We have to admit we had to look up Wagyu but now we know a little bit about this Japanese cattle.
      Wishing you an easy day and thanks for commenting
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

  13. What a mooooooooooving post, dear Bookfayries!🙂
    Your new Longhorn friends look so good, I can see why you fell in love. Maybe you could wish for something smaller for Xmas?I suppose a Norwegian Forest Cat would be quite exotic in Norfolk.🙂

    Happy Birthday next week!
    Klem til dere alle,
    Hjerter

    Liked by 2 people

    • Dear Hjerter
      takk sa mycke – thanks a lot🙂
      Well, Dina and I already convinced our beloved Bookfayries that a cat is much more suitable. But we have to admit we thought cat is cat. Now we know better. We have to find out if the mild weather of our coast suits this Norwegian cat. It’s called Forest Cat but we don’t have forests here. We will see.
      Lots of love
      Klem xxx
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

    • Oh, I wouldn’t worry about the missing forest. If you have a tree or two, that’s enough.🙂
      All the best,
      Hjerter

      Like

    • Just have a look two comments up, Sophie our Belgian food specialist prefers their beef to the Wagyu. We didn’t compare those two beefs – but we are no food specialists anyhow.
      Thanks and cheers
      The Fab Four of Cley

      Like

    • I suppose Wagyu ist the most exclusive meat you can buy today, Wagyu meat is very much more marbled with fat than the longhorns. Funny, the other day I read “The last Weynfeldt” by Martin Suter. Mr. Weynfeldt invites a not-so-much-lady for supper and she wants something small and simple, just a Kobe steak or two. It cost him an arm and a leg, of course. This took place in Switzerland. Today Martin Suter probably would have changed Kobe into Wagyu as Kobe is highly protected and only cows born and raised in Kobe deserves the name. In Europe, UK grocery retailer Asda introduced Wagyu beef at the end of 2011 under its Butcher’s Selection line using meat from a herd in Yorkshire, “bred from Holstein dairy cows impregnated with Wagyu semen”. This not only made the beef more affordable, but it also resulted in less marbled meat more familiar to UK consumers.
      Do you know the German discounter ALDI? In June 2014, Aldi announced that it was going to introduce Wagyu beef steaks, “with every store receiving a limited number of 50 steaks, priced at a very competitive £6.99 for an 8-oz (225-g) sirloin and rib eye”. However, Aldi’s Wagyu beef was sourced from New Zealand, where the exclusively grass-fed cattle are allowed to roam, more in keeping with changing norms around animal welfare (in Japan cattle are “confined in small pens and given much more energy-dense feed”.
      We are very interested to know the result of your taste test!🙂🙂
      Best regards,
      Dina, Klausbernd, Siri & Selma

      Like

    • Thank you for the reply, Dina. The low cost options are interesting but come with the proviso you mention. But I do like to indulge in the expensive authentic wagyu every now and then.
      ALDI are opening more and more stores in Australia. I’ll have to look more closely next time I go to ALDI.

      Liked by 2 people

    • It’s not that easy to get this Japanese beef here, but Norfolk Longhorn beef you get at the family butchers.
      Aldi didn’t really do well here in England, but nevertheless we will get an Aldi in our next market town soon. Here people buy German too, at Lidl’s.
      Love from the sea
      Klausbernd and the happy Bookfayries Siri🙂 and Selma🙂

      Like

    • At least here in our area Wagyu is not that known. Therefore we had to look it up in our dictionary. But that’s understandable as there such a lot of rare breeds in England which give excellent meat – like those Norfolk Longhorns.
      Then enjoy Lidl. We go shopping to Lidl once a week as we find German products there and their shop in Cromer/Norfolk is quite nice.
      All the best
      The Fab Four of Cley

      Like

  14. Very interesting post! I have not seen your Norfolk cattle, but they look diffrent to the ones we have in Texas. There’s a lot of British blood in the Texas Longhorn though: Texas longhorn is a hybrid breed resulting from a random mixing of Spanish retinto stock and English cattle that Anglo-American frontiersmen brought to Texas from southern and midwestern states in the 1820s and 1830s.
    If you are interested, please visit the Texas State Historcal Association:
    https://tshaonline.org/handbook/online/articles/atl02
    Matt

    Liked by 5 people

  15. I just visited Lynne Ayers (Beyond the Brush) and found this:

    “Until the cows come home” – Reportedly, the first attestation is from the [London] Times:

    1829, The Times,

    If the Duke will but do what he unquestionably can do, and propose a Catholic Bill with securities, he may be Minister, as they say in Scotland “until the cows come home.” – Wiktionary.org
    Please visit Lynne and her magnificent cows:
    https://beyondthebrushphotography.wordpress.com/2015/11/17/until-the-cows-come-home/

    Love, Dina🙂

    Liked by 1 person

  16. Wieder zwei neue Wörter gelernt: cornu copiae und Numismatik….
    Außerdem heißt Italien Kalb-Land…..wenn es stimmt, was so alles in den Büchern steht.
    Stier, Kuh und Kalb wären dann getrennt voneinander zu betrachten in der Symbolik.
    Es gibt Ballerinas, die sich rohes Fleisch in die Schuhe legen, wenn die Füße weh tun, musste ich bis jetzt noch nicht ausprobieren.
    Heute gab es Gemüsereis.
    Ein Mannheimer hat übrigens das “Spaghetti-Eis” erfunden, habe ich heute in der Sauna erfahren.
    Die Ausführungen von Dahlke zum Thema Milch fand ich logisch, zu viel Wachstumshormon drinnen, hat er gesagt.
    Ich habe eindeutig ein Herz für Kühe.
    Nur noch 4mal schlafen…
    Liebste Grüße
    Ich habe mir mal ein T-Shirt gekauft mit so Hörnern, weil mir die “Büffelkalbfrau” so gefallen hat, aber ich habe es verschenkt an einen Teenager…

    Liked by 1 person

    • Liebe Pia,
      das ist richtig, Kalb und Kuh haben unterschiedliche symbolische Bedeutungen. Das ist auch klar, da die Kuh das mütterlich Nährende verkörpert, das natürlich nicht für ein Kleines, das genährt wird, passt.
      Ach, es gibt fast so viele Ideen über Ernährung wie Menschen. Ich musste ja kichern, als ich das mit den Wachstumshormonen las. Tja, da hätte der Dahlke wohl besser etwas mehr Milch getrunken😉
      Liebe Grüße
      Kb
      Du hast recht, noch 4x schlafen …

      Like

    • You are so sweet and kind, Louis, thank you so much!🙂
      Maybe the girls (Siri and Selma) should start their own (North) Norfolk fan club, I think they’d like that.
      Give us a shout if you are in our area, we’ll put the kettle on!
      Sunny greetings with strong gails from Bonn and Cley,
      Dina, Klausbernd and Siri & Selma

      Like

    • Dear Louis
      THANK YOU very, very much!
      We would love having a special Norfolk medal. Especially Siri and Selma love medals. Wearing medals is like carnival, isn’t it?!
      Lots of love from
      us in Cley

      Like

  17. Welch eine Überraschung!🙂 Und wie immer ; ein wriklich sehr informativer und mit wunderbaren Aufnahmen bebilderten Bericht.
    Ich gehe davon aus, in England gibt es auch Shorthorn cattle?
    Liebe Grüße,
    Jürgen

    Liked by 1 person

  18. P.S. @ Dina: sehr interessant ist auch das Kapitel in Michener’s “Texas” ueber die “Rettung” der Rasse, dort durch die fiktive Person “Emma Larkin”. Vieles davon hat aber realen historischen Hintergrund. Und die Beschreibung der Longhorn-Rasse da ist fast eine Liebeserklaerung an diese “Urviecher”.

    Liked by 2 people

    • Lieber Pit,
      Ich freue mich auf das 🎄 Weihnachstfest. Dann werde ich ganz feierlich “Texas” von James Michener lesen. 🐂🐂🐂
      Das Geschenkband von euch sieht wunderschön aus und hat einen Ehrenplatz in Rhu Sila. Siri und Selma hüten die Kassette wie Fort Knox, sage ich dir. “Dinalein, hast du auch die Hände gewaschen!?” piiiiept Selma wenn ich blättern möchte …

      Like

    • Hallo Dina,

      freut mich, dass das Buch einen Ehrenplatz bei Euch hat. Schön, dass Siri und Selma es so gut hüten. Aber ich würde ja meinen, dass Du und der Master ses auch so gut behandeln würden. Ihr wisst ja selber, genau wie ich, was man Büchern schuldig ist.Es ist die illustrierte Ausgabe, richtig? Die hat mir Mary übrigens auch geschenkt, damit ich nicht immer nur mit dem Taschenbuch vorlieb nehmen muss. Ich finde diese Illustrationen ganz großartig.
      Feiert einen schönen Geburtstag, und liebe Grüße aus einem fast frühlingshaften Fredericksburg,
      Pit

      Like

    • Ja, lieber Pit,
      die Ausgabe, die ihr mir lieberweise geschenkthabt, ist absolut toll, ein Schätzgen, wie der Kölner sagen würde. Illudtrationen, Schriftsatz, Bindung, kurzum alles ist da wunderschön und sorgfältig gemacht. Außerdem habe ich sie mit Genuss gelesen. Es ist erstaunlich, wie gewissenhaft Michener recherchiert hat und wie gut er sein Wissen in Stories verpacken konnte.
      Oh dear, wir haben eigentlich schon mit dem Feiern begonnen. Die traditionelle Sauna zum Abschied vom alten Lebensjahr und danach gibt’s leckeres Essen und Drinks vorm Kamin.
      Aus dem stürmischen Cley ganz liebe Grüße
      The Fab Four

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      es freut mich riesig, dass Dir das Buch so gut gefällt. Ich finde auch, dass Michener fantastisch recherchiert hat, und dann seine Ergebnisse so ausgezeichnet narrativ “verpacken” kann.
      Schön, dass Ihr schon mit dem Vorfeiern begonnen habt. Vorfreude ist die beste Freude, oder? Genießt das Essen und die Drinks vor’m Kamin. Und auch das Feuer im Kamin: sooooooooooooooo gemütlich! Mal sehen, ob wir hier heute Abend auch eins haben. Wir könnten es bestimmt brauchen, denn es zieht eine gute Kaltfront durch, und schon im Laufe des Tages wird es immer kühler werden. Für die frühen Morgenstunden am Sonntagmorgen ist dann der erste Frost dieses Jahres angesagt, mit ganz knapp unter null Grad.
      Habt’s fein, alle Vier, und liebe Grüße aus einem sehr stürmischen aber sonnigen Fredericksburg,
      Pit

      Liked by 1 person

  19. Was für ein schöner, informativer Post über diese mächtigen Tiere. Wunderbare Bilder, die schön zeigen, in welchem Paradies die leben. Und diese Statur! Da sind die Kühe auf den Weiden rundrum Zwerge dagegen…
    Als Teilzeitfleischesser läuft mir außerdem das Wasser im Mund zusammen bei dem Gedanken an ein schönes Stück Roastbeef oder Steak von so einem gesund lebenden Tier. Mal sehen, ob man sowas hier in Hennef bekommen kann. Beim Metzger unseres Vertrauens habe ich das Longhorn noch nie gesehen.
    Was das Fleischessen, die Umweltschädlichkeit und die Krebserregung betrifft: wenn wir endlich aufhören würden mit dieser Massentierproduktion wäre glaub ich schon eine Menge erreicht. Und krebserregend dürfte Fleisch essen bei gelegentlichem Konsum nicht wirklich sein. Meinen Krebs damals habe ich wegen unzureichender Sorgfalt des arbeitgebers (offener Asbest) bekommen.
    Liebe Grüße an alle fabulösen Vier, die ihr in dieser schönen Landschaft lebt von Kai aus dem Bröler Land

    Liked by 2 people

    • Lieber Kai,
      jetzt wunderst du dich sicher, wir kennen Hennef/Sieg. Da staunst du?!
      Wir sind auch mäßige Fleischesser, Master mehr, Dina mäßig und wir Buchfeen weniger, aber gegen ein feines Stück Fleisch haben wir alle nichts einzuwenden. Wir glauben ebenfalls, dass es darauf ankommt, wie das Vieh gehalten wurde bzw. lebte und wie es geschlachtet wird. Fleisch von glücklichen Rindern, Schweinen und Federvieh wird sicher nicht krebserregend sein. Vielleicht ist es das größte Problem, dass wir überall Krebserregendes wittern.
      Masterchen wuchs in einem anthroposophisch angehauchten Elterhaus auf, wo Fleisch von den entsprechenden Höfen mit Freude (ganz im Sinne Steiners) gegessen wurde. Er lebte aber die Hälfte seines Lebens vegetarisch, bis er leckeres Fleisch entdeckte, das ihm gut tut und Kraft gibt. Aber das ist eine persönliche Geschichte, wie gesagt, jeder soll nach seiner eigenen Facon selig werden.
      Liebe Grüße ins Bröler Land vom kleinen Dorf am Meer
      The Fab Four of Cley

      Liked by 1 person

    • Lieber Kai,
      wie geht’s dir denn jetzt? Kommst du mit der Heimdialyse gut klar? Ich hoffe, ich bin nicht zu direkt, wenn du nicht antworten möchtest, finden wir es sehr verständlich. Hatte dein Nierenversagen letztendlich auch mit der Asbestose zu tun? Die mangelhafte Sorgfalt finden wir erschreckend arrogant. Hoffentlich dürfen die die Rechnung mitbezahlen. Wo doch Gesundheit das höchste Gut ist. Passt du gut auf dich auf!
      Wir schicken dir liebe Grüße und ganz, ganz viel heilender Feenhauch ✨💫💫💫✨
      Dina, Klausbernd, Siri und Selma

      Liked by 1 person

    • Lieber Klausbernd,
      so richtig wundere ich mich nicht, denn soweit ich es richtig mitbekommen habe, lebtest Du einmal in Bonn und Dina hin und wieder immer noch. Und Menschen, die so viele Interessen und soviel Neugier aufbringen für andere und anderes, insbesondere für Landschaften, die kommen locker schonmal die 20 km von Bonn bis nach Hennef (Stadt der 100 Dörfer genannt, Bröl ist eines davon). UNd wenn es denn stimmt, dann haben wir noch eine weitere Gemeinsamkeit, denn meine Iris, ohne die es mich schon längst nicht mehr geben würde, hat mit mir fast 10 Jahre in der schönen teuren Südstadt gewohnt, allerdings in einer eher ‘billigen’ Strasse mit dem hässlichsten Namen Wernher-von-Braun-Strasse. Erst vor ca. 5 oder 6 Jahren sind wir dann nach Hennef, erst nach Striefen, jetzt nach Bröl. Und nun fühlen wir uns hier in unserem häuschen am Waldesrandso wohl, dass wir nur noch ein einziges Mal umziehen möchten.
      Ich freu mich jedenfalls sehr über die Gemeinsamkeiten mit offensichtlich netten Menschen – und deshalb schreibe ich hier auch ein bisschen ausführlicher darüber (nicht, dass ich ffür meine Weitschweifigkeit weltweit berüchtigt wäre).
      Was Du zum Halten von Nutztierenn und zum Verzehlr von Fleisch schreibst, kann ich alles so unterschreiben. Kann natürlich trotzdem irgendwann sein, dass man einfach zum Vegetarier werden muss, angesichts der angeblichen ökonomischen Notwendigkeiten, die Tierquälerei ja eher als leicht zu verschmerzenden Kollateralschaden betrachtet (wie so vieles andere auch).
      Noch eine lustige Sache (nein, das da oben war natürlich gar nicht lustig), weil Du vom leicht antroposophisch angehauchten Elternhaus schreibst: Meine Tochter war nicht kompatibel mit dem hiesigen Schulsystem (oder vielleicht war auch ich der Inkompatible) und nach verschiedenen Schultypen, die wir uns angesehen haben kam die Waldorfschule in Frage. Dort ist sie dann gelandet – und es hat ihr nicht geschadet. Antroposoph im dogmatischen Sinn bin ich nie ein Anthroposoph geworden, aber man kann eine Menge lernen aus dieser Weltsicht. Für mich ist insbsondere die Ganzheitlichkeit seither ein ganz wichtiger Bwegriff geworden.
      So, lieber Klausbernd, jetzt hab ich genug geschwafelt, es hat mir Spass gemacht… und nun möchte ich unbedingt nch Dina auf Ihren lieben Kommentar antworten. Dauert aber noch ein Weilchen, erst mal muss ich in den Keller zur Dialyse…
      Ganz liebe Grüsse ins kleine Dorf am Meer
      Kai

      Liked by 1 person

    • Lieber Kai,
      hach, was für ein blödes Timing, aber wir packen gerade unser Volvochen, da wir in 2 Stunden zur Fähre abdüsen müssen. Wir werden bis kurz vor Weihnachten in der Schweiz und im Schwarzwald sein. Deswegen wird’s nicht ganz so ausführlich, wie ich es gerne hätte.
      Über deinen langen Kommentar haben wir uns hier im kleinen Dorf am großen Meer SEHR gefreut. Ich wohnte nie in Bonn, aber in Köln (dort hatte ich auf der Ehrenstraße einen Buchladen), naja, aber auch nur zwei Jahre. Die weitaus meiste Zeit meines Lebens lebte ich im Ausland. Meine erste Arbeit fand ich Finnland beim Goethe-Institut, später lebte ich einige Jahre in Montreal, etwas in NYC, auch in Schweden und Griechenland (wo ich es schrecklich fand), aber am allerlängsten hier in Norfolk/East Anglia. Aber Dina kennt bes. deine Gegend gut, und sie zeigte sie mir, wenn ich als Deutscher nach Deutschland zu Vortragsreisen und Medienauftritten kam. Eigentlich fühle ich mich in Deutschland als Ausländer, hier in England fühle ich mich weitaus mehr zu Hause.
      Ich habe etwa zehn Jahre lang eine anthroposophische Lehrerin gehabt und war später mit einer Verwandten von Rudolf Steiner einige Zeit zusammen. So stammen Pflanzen in meinem Garten von Steiners Garten, naja sind Ableger von Ablegern. Nicht dass ich es gesucht hätte, aber ich bin immer wieder auf die Anthroposophie oder Anthroposophen gestoßen. Auf meiner letzten Expedition in die Arktis lernte ich gleich zwei nette Anthroposophen kennen.
      Huch, jetzt muss ich mich aber sputen, denn die Fähre in Harwich wartet nicht. Schön war’s, ein wenig mit dir zu plaudern.
      Ganz liebe Grüße von mir
      Klausbernd
      Ob Dina noch Zeit findet zu schreiben, who knows. Ich werden übrigens 3 Wochen lang computer- und handyfrei machen.
      Dina ruft gerade aus dem Schlafzimmer “Gaaaaanz liebe Grüße!” und Siri und Selma senden selbstredend feinsten Feenhauch. Sie sind schon soooo aufgeregt wegen der Fähre und alles …

      Liked by 1 person

    • Dear Kathryn Ingrid,
      we are really astonished how many people from Texas are reading our blog.
      We first read about the Texan Longhorn in Michener’s Texas-Book.
      We wish you a GREAT weekend🙂
      Greetings from the wild sea of North Norfolk
      The Fab Four of Cley
      You seem to speak German. Well, Ingrid sounds very German.

      Liked by 1 person

    • Ich spreche kein Deutsch, aber ich verstehe ein kleines Bischen! “Ingrid” in my case is Norwegian—my ancestors were all from Norway, until my grandparents’ generation arrived in America. I admit, though, that many places in Germany (like München, Köln, Oberstaufen, Berlin, Rothenburg ab der Tauber, Rheinland, and all of Allgäu that I’ve seen so far…) are as well-loved and welcoming to me as any of the places my family has lived in wonderful Norway!

      Yes, Michener’s ‘Texas’ is the first thing our friends recommended we read when we moved to Texas. My husband and I both grew up in Washington state (in and near Seattle), so we knew Texas would be even more foreign to us than much of Europe! Some day I hope we can visit North Norfolk as well, as I’ve heard it’s very beautiful.

      Many warm greetings from Texas. Well, from Stockholm right at this moment, which is not quite so warm in temperature but VERY warm in the hearts of our dear friends here!

      Kathryn

      Liked by 1 person

    • Dear Kathryn,
      thank you very much for your kind answer. I am very sorry but we are in a hurry because we are leaving for the ferry to The Netherlands. We will go to Switzerland and the Black Forest for a holiday hoping for lots and lots of snow.
      Dina is Norwegian and she loves her fatherland very much. I know Norway as well, but Sweden and especially Stockholm much better. I lived there as a child.
      Wow, you have seen quite a lot of Germany, I am impressed!
      I wish you a great time and hopefully read you again at Christmas
      Klausbernd
      Warm greetings from Siri and Selma as well as from Dina.
      Now we are off …

      Like

  20. queste immagini sono davvero strepitose, verrebbe voglia di entrare nello schermo del pc per osservarle meglio da vicino queste bellissime mucche, e giocare un po’ con il vitellino…mangiarle? nooooooooo, lasciamole vivere la loro vita serena loro non sanno cosa sia l’odio o il terrorismo, per fortuna!
    lieta sera

    Liked by 1 person

  21. Gerade bin ich wieder über ein Wort gestolpert: Quinotaurus….also wirklich! Wie verrückt! Lasst es euch schmecken!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ohrwurm: Hey Pippi Langstrumpf hollahihollahohollahopsasa

    Like

    • Liebe Pia,
      im Gegensatz zu den Norfolk Longhorns ist ja der Quinotaurus ein nur einmal erwähntes Fabeltier, mit dem man damals das Meer bevölkerte neben anderen Fabelwesen, die alte Karten so anmutig schmücken. Er ist ja uralt, schon aus dem 7. Jh. stammend, als es noch keine Longhorn gab. Aber alles mit -taurus/-tauros ist immerhin ein Rindvieh. Wie der Quinotaurus allerdings ins Wasser kam, ist selbst unseren fast allwissenden Buchfeen völlig dunkel. Die Franken haben da wohl ein wenig fantasiert mit ihrem Meeresstier.
      Liebe Grüße aus dem stürmischen Cley
      The Fab Four

      Like

  22. Ich esse gerne Fleisch, nur aus artgerechter Haltung. Aber diese Tiere sind so schön, richtig beeindruckend, die könnte ich nicht essen. Vor allem wenn ihr schreibt, dass sie ruhig und freundlich sind.:-/. Und wenn man noch die Kleinen gleich schlachtet, oh je😦
    Lass es euch schmecken!

    Liked by 1 person

  23. Liebe Dina, lieber Klausbernd, liebe Buchfeen Siri und Selma,
    nun blieb mir da irgendwie kein Kommentarfeld für meine Antwort übrig, also schliesse ich mich ganz unten wieder an
    Zunächst mal, da habe ich ja geographisch einiges durcheinandergebracht, abwr immerhin, Köln hat auch ne Südstadt und von dort sind es auch bloß 20 km bis s ist für den opf schon eine riesige Erleichterung. Wanach Hennef…
    Ich wünsche Euch jetzt erst mal eine gute Überfahrt – ach wie hab ich diese Fährfarten immer geliebt – und dann ein paar wunderbare Woche in der Schweiz und im Schwarzwald (da hab ich mal in der Nähe gearbeitet – und ich fand es immer viel zu duster…)

    Liebe Dina,
    mit der Heimdialyse komme ich ganz gut klar. Es ist einerseits eine grosse Erleichterung, nicht mehr jeden oder jeden zweiten Tag ins Dialysezentrum zu fahren, andererseits ist es doch recht zeitaufwendig und es strengt einfach den Körper an. Trotzdem: es funktioniert – und das schöne ist eben, ich brauche nicht dauernd Angst haben, dass die Niere kippt. Das ist für den Kopf schon eine riesige Erleichterung. Ich bin ja zum Shluss doch alle paar Wochen wieder mit totalem Nierenversagen auf der ITS glandet, das war nicht so schön.
    Zum Zusammenhang mit der Asbestose: das ist ne lange Geschichte, aber am Ende ist es wohl so, ja. Und da das eine ziemlich kleine schwäbische Klitsche war, gab es da auch leider nix.
    Ganz liebe Grüsse
    Kai

    Liebe Fab Four,
    und jetzt nochmal allen einen wunderschönen Urlaub, lasst es euch gut gehen – ich freu mich, Euch an dieser Stelle demnäxt ‘wiederzusehen’.
    Kai

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: